•  
  • 29.06.2017 Rückblick Ringvorlesung Reformation mehr ...
  • 29.06.2017 Vorausschauende Maschinenwartung: zum optimalen Zeitpunkt eingreifen mehr ...
  • 10.07.2017 Nahrungsmittel und Vitamine dank Bücherflohmarkt mehr ...
  • 11.07.2017 Sterbefasten: Interview mit Prof. Dr. André Fringer in Schweiz Aktuell mehr ...
  • 30.08.2017 Eine Trägerschaft für drei Standorte mehr ...
  • 06.09.2017 Semesterstart mit zwei neuen Bachelor- und einem neuen Master-Studiengang mehr ...
  • 11.09.2017 Die Berufe der Zukunft sind anders mehr ...
  • 18.09.2017 Tagung Digitalisierung und Alter: Senioren wollen nicht abgehängt werden mehr ...
  • 21.09.2017 FHO Studienstart 2017 mehr ...
  • 21.09.2017 Diplomfeier Master Wirtschaftsinformatik mehr ...
  • 24.09.2017 Salon de Débat: «Leben und leben lassen» mehr ...
  • 25.09.2017 WTT YOUNG LEADER AWARD 2017 mehr ...
  • 26.09.2017 Vernissage «Luce. Lumière. Licht» mehr ...
  • 05.10.2017 Vadian Lectures ZEN-FHS: Religion und Vernunft. Ein Widerstreit? mehr ...
  • 11.10.2017 FHS-Infoabend am Mittwoch, 11. Oktober 2017 mehr ...
  • 18.10.2017 Sofa-Gespräch "Master-Studium in Pflege - und dann?" mehr ...
  • 02.11.2017 Vadian Lectures ZEN-FHS: Religion und Vernunft. Ein Widerstreit? mehr ...
  • 07.11.2017 Kulturzyklus Kontrast: Ausstellung mehr ...
  • 08.11.2017 Kulturzyklus Kontrast: Film mehr ...
  • 09.11.2017 Kulturzyklus Kontrast: Lesung mehr ...
  • 10.11.2017 Kulturzyklus Kontrast: Konzert mehr ...
  • 11.11.2017 Kulturzyklus Kontrast: Tanz mehr ...
  • 14.11.2017 Vorabendprogramm St.Galler Demenz-Kongress mehr ...
  • 15.11.2017 St.Galler Demenz-Kongress mehr ...
  • 17.11.2017 Wohnen im Alter: Herausforderungen und Chancen mehr ...
  • 22.11.2017 Die FHS an der Master-Messe mehr ...
  • 26.11.2017 Salon de Débat: «Leben und leben lassen» mehr ...
  • 30.11.2017 Fachveranstaltung zu Trends in Praxis und Theorie Sozialer Arbeit mehr ...
  • 10.01.2018 1. St.Galler New Work Forum mehr ...
  • 15.02.2018 Fachtagung: Kinderwelten 2018 mehr ...
  • 15.03.2018 Zeitdiagnose Männlichkeiten in der Schweiz mehr ...
Weitere Informationen
Gesamtprogramm
Informationsbestellung

Weiterbildungs-Infoanlässe
Informationsanlaesse - Weiterbildung


Weitere Anlässe
Weitere FHS-Anlässe

Kontakt
Kontaktformular

FHS St.Gallen
Weiterbildungszentrum WBZ-FHS
Rosenbergstrasse 59, Postfach
CH-9001 St.Gallen

Tel. +41 71 226 12 50
E-Mail

Glossar

A wie Aufnahmeverfahren
Das Aufnahmeverfahren umfasst grundsätzlich die Prüfung der Anmeldeunterlagen bzw. des Dossiers (siehe Zulassung). Die Leitung des Weiterbildungszentrums entscheidet zusammen mit der Studien- oder Lehrgangsleitung über die Zulassung. Die detaillierten Zulassungsbedingungen finden Sie unter der jeweiligen Lehrgangsbeschreibung.

B wie Beratung
Welcher Lehr­ bzw. Studiengang bringt Sie näher zu Ihrem persönlichen Berufs­ oder Karriereziel? Unser Beratungsteam unterstützt Sie gerne bei der Evaluation. Sie erreichen uns unter +41 71 226 12 50 oder weiterbildung@fhsg.ch.

B wie Bologna-Reform
1999 einigten sich europäische Bildungsminister in der italienischen Stadt Bologna darauf, die Studienabschlüsse in Europa zu harmonisieren. Ziel ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Hochschulraums und die Stärkung Europas als Bildungsstandort. Das Studiensystem besteht aus den drei Zyklen Bachelor, Master und Doktorat. Massnahmen zum Abbau von Mobilitätshemmnissen sollen es Studierenden und Dozierenden unter anderem erleichtern, innerhalb Europas die Hochschule zu wechseln.

C wie CAS
Ein CAS (Certificate of Advanced Studies) ist der Abschluss eines Zertifikatslehrgangs. Er ist häufig Teil eines Weiterbildungsmaster-Studiengangs und dauert an der FHS St.Gallen etwa 20 Tage (variiert je nach Lehr­ und Lernform). Die Studierenden erhalten mit Bestehen der erforderlichen Leistungsnachweise ein Zertifikat. Ein CAS-Abschluss entspricht mindestens 10 ECTS-Punkten.
Übersicht CAS-Lehrgänge

C wie Credit Points
Credit Points sind Leistungspunkte, die Studierende pro Modul und nach Bestehen der erforderlichen Kompetenznachweise erhalten. Credit Points sind die Einheit des Bewertungssystems European Credit Transfer System (siehe ECTS), mit welchen der studentische Arbeitsaufwand ausgewiesen wird. Ein Credit Point entspricht in der Regel einem Aufwand (Workload) von 25 bis 30 Stunden.

D wie DAS
Ein DAS (Diploma of Advanced Studies) ist der Abschluss eines Diplomlehrgangs. Dieser dauert an der FHS St.Gallen in der Regel rund 40 Tage (variiert je nach Lehr­ und Lernform) und entspricht mindestens 30 ECTS-Punkten. Die Studierenden erhalten bei Bestehen der erforderlichen Leistungsnachweise ein Diplom.
Übersicht DAS-Lehrgänge

D wie Diploma Supplement
Das Diploma Supplement ist eine Beilage zum Diplom, die Auskunft gibt über die Titelinhaberin bzw. den Titelinhaber, über die Art und die Anforderungen des Studiengangs und des Diploms sowie über dessen Status und Einordnung im nationalen Hochschulsystem. Es dient der erhöhten Transparenz im internationalen Kontext und der Anerkennung und Beurteilung im beruflichen Bereich.

E wie ECTS
Das Bewertungssystem European Credit Transfer System (ECTS) ist im Zuge der Bologna-Reform eingeführt worden. Es soll sicherstellen, dass die Leistungen von Studierenden an Hochschulen in Europa vergleichbar und bei einem Wechsel von einer Hochschule zur anderen anrechenbar sind. Das System basiert auf den Credit Points (siehe Credit Points).

E wie Executive MBA
Executive Master of Business Administration, siehe Weiterbildungsmaster.

E wie Erfahrungsaustausch
In unseren Klassen treffen Persönlichkeiten aus diversen Branchen und mit verschiedenen Werdegängen aufeinander. Die Studierenden profitieren somit von den unterschiedlichen Sichtweisen und Erfahrungen. Das macht den Austausch untereinander einzigartig und spannend.

K wie Kooperationspartner
Wir legen grossen Wert auf eine fachbereichsübergreifende und interdisziplinäre Perspektive. Genauso wichtig sind uns die Praxisorientierung und die wissenschaftliche Fundierung, deshalb arbeiten wir eng mit den Instituten und Kompetenzzentren der FHS St.Gallen wie auch mit verschiedenen Partnern aus der Praxis zusammen.
Übersicht Kooperationspartner

L wie Leistungsnachweis
Der Arbeitsaufwand für eine Weiterbildung bei uns setzt sich in der Regel aus rund einem Drittel Präsenzunterricht, einem Drittel angeleitetes Selbststudium sowie etwa einem Drittel für Selbststudium zusammen.

L wie Lehr- und Lernformen
Der Arbeitsaufwand für eine Weiterbildung bei uns setzt sich in der Regel aus rund einem Drittel Präsenzunterricht, einem Drittel angeleitetes Selbststudium sowie etwa einem Drittel für Selbststudium zusammen.

M wie Masterarbeit (MATH)
Zum Abschluss eines Weiterbildungsmasters verfassen die Studierenden eine Masterarbeit, die Masterthesis. Sie entwickeln darin konzeptionelle Gedanken und Handlungsempfehlungen für ihr Unternehmen sowie für ihre persönliche Zukunft und verknüpfen damit Theorie und Praxis. Im zur Vorbereitung und Aktualisierung entwickelten Seminar «Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens» lernen sie, wie man eine Masterarbeit zielorientiert und wissenschaftlich verfasst www.fhsg.ch/wia.

S wie Seminare
Ein Seminar am Weiterbildungszentrum FHS St.Gallen ist eine eigenständige Kurzweiterbildung im Umfang von einem bis zu zwölf Tagen. Einzelne Seminare können bei Erfüllung der Zulassungsbedingungen an bestimmte Zertifikatslehrgänge angerechnet werden. Das breite Seminarangebot richtet sich an Personen, die fachspezifisches Wissen erwerben oder sich in ein bestimmtes Thema vertiefen wollen.
Übersicht Seminarangebot

T wie Tertiärstufe
Die Tertiärstufe umfasst in der Schweiz Ausbildungen im Bereich der Hochschulen (Tertiär A) und der höheren Berufsbildung (Tertiär B). Zu den Hochschulen zählen universitäre Hochschulen, Fachhochschulen (FH) und Pädagogische Hochschulen (PH). Zur höheren Berufsbildung zählen Berufs-und höhere Fachprüfungen sowie höhere Fachschulen (HF).

T wie Transferorientierung
Uns ist es wichtig, dass unsere Studierenden das Gelernte in der Praxis, in ihrem Berufsalltag anwenden und umsetzen können. Deshalb wählen wir Dozierende und Referierende, die in der Praxis verwurzelt und gleichzeitig Expertinnen und Experten ihres Fachs sind. Sie vermitteln nicht nur den aktuellen Stand aus der Forschung, sondern auch aus ihrer praktischen Erfahrung. Die Namen der Dozierenden in Ihrem Studien-oder Lehrgang finden Sie auf dem Terminplan auf unserer Webseite.

U wie Unterlagen
Auf unserer E-Learning-Plattform "Moodle" stellen wir alle Unterlagen zu den Studien-und Lehrgängen zur Verfügung. Unterrichtsbezogene Arbeitspapiere erhalten die Studierenden an den Lehrveranstaltungen von den Dozierenden.

W wie Weiterbildungsmaster
An Fachhochschulen schliessen die Weiterbildungsmaster (Nachdiplomstudien) je nach Ausrichtung mit dem Titel (Executive) Master of Business Administration (EMBA) oder mit dem Titel Master of Advanced Studies (MAS) ab. Sie umfassen in der Regel eine Arbeitsleistung von mindestens 60 ECTS-Punkten. Die Weiterbildungsmaster richten sich an Fach-, Führungs-und Nachwuchs-Führungskräfte mit mehrjähriger qualifizierter Berufserfahrung.
Übersicht Weiterbildungsmaster

W wie Wissenschaftliches Arbeiten
Um erfolgreich und zielführend eine Master-, Diplom- oder Abschlussarbeit zu verfassen, sind Grundkenntnisse des wissenschaftlichen Arbeitens Voraussetzung. Deshalb bieten wir das Seminar Grundlagen des wissenschafltichen Arbeitens (SEM WIA) an.

Z wie Zulassungsbedingungen
Die Zulassungsbedingungen sind für jeden Studien-und Lehrgang definiert. In der Regel ist zu einem MAS oder CAS zugelassen, wer bereits einen Abschluss einer Fachhochschule (FH, HWV, HTL), einer Universität, einer höheren Fachschule FH oder eine eidgenössische höhere Fachprüfung absolviert hat. Berufserfahrung und Bezug zur Praxis setzen wir ebenfalls voraus. Die verbindlichen Details finden Sie unter den jeweiligen Studien- oder Lehrgangsbeschreibungen. Da jede Bildungs-Biografie individuell ist, prüfen wir selbstverständlich auch Anmeldungen im "sur-Dossier"-Verfahren.
ZurückDrucken
  • Twitter
  • Facebook
  • mySpace
Diese Seite weiterempfehlen
© 2017 FHS St.Gallen, FHO Fachhochschule Ostschweiz | Impressum | Rechtliche Hinweise