•  
  • 29.11.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Menschenrechte sichern – durch eine globale Rechtsordnung?» mehr ...
  • 28.11.2018 Bodenseetagung 2018 – Soziale Arbeit 4.0 mehr ...
  • 23.11.2018 8. Ostschweizer Gemeindetagung mehr ...
  • 18.11.2018 Salon de Débat: «Traum und Wirklichkeit» mehr ...
  • 16.11.2018 Fachsymposium «Soziale Frage» mehr ...
  • 07.11.2018 Seminar zum Thema EFQM Excellence - konsequente Umsetzung - Stufe R4E mehr ...
  • 29.10.2018 Musikalische Wanderlesung mehr ...
  • 25.10.2018 Seminar zum Thema EFQM Excellence - ein gelungener Start – Stufe C2E mehr ...
  • 11.10.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Humanitäre Interventionen – ein zweischneidiges Schwert?» mehr ...
  • 23.09.2018 Salon de Débat: «Hoffnung und Vernunft» mehr ...
  • 19.09.2018 Vernissage: Hans Hartung und Roland Brauchli: Druckgrafiken. Ein Dialog in Strichen und Flecken mehr ...
  • 17.09.2018 WTT YOUNG LEADER AWARD 2018 mehr ...
  • 06.09.2018 Unspoken, Unseen, Unheard of. Unexplored Realities in Qualitative Research mehr ...
  • 04.09.2018 FHS eBusiness Challenge 2018 mehr ...
  • 30.08.2018 Update für Personalverantwortliche, OBA 2018 mehr ...
  • 27.08.2018 Achtung Kinderrechte! Ganz früh! Aber wie? mehr ...
  • 24.08.2018 18. Ostschweizer Technologie Symposium OTS mehr ...
  • 23.08.2018 Das Fest der Talente 2018 mehr ...
  • 20.08.2018 Qualitätsmanagement Coaching für kleine und mittlere Treuhandunternehmen mehr ...
  • 31.05.2018 Aktueller Bericht zur neuen Fachhochschule Ostschweiz mehr ...
  • 18.05.2018 Master in Sozialer Arbeit: 10 Jahre Einsatz für soziale Entwicklung und Verantwortung mehr ...
  • 14.05.2018 Digitale Pflegehelfer als Ersatz? mehr ...
  • 04.05.2018 Studienreise: Auf den Spuren von St.Galler Jugendlichen mehr ...
  • 03.05.2018 AGE-Lab für AAL-Technologien mehr ...
  • 30.04.2018 Rückblick. 9. Internationale wissenschaftlicher Kongress für Pflegeforschung - Forschungswelten mehr ...
  • 13.04.2018 Neue Fachhochschule Ostschweiz - Regierungen einigen sich mehr ...
  • 22.03.2018 Rückblick Bücherflohmarkt mehr ...
  • 19.03.2018 Fachdiskurs über Männlichkeiten mehr ...
  • 16.03.2018 Unternehmensspiegel St.Gallen: Die Disruption ist spätestens gegen Schluss eine Abrissbirne. mehr ...
  • 21.02.2018 Die alternde Gesellschaft braucht Roboter mehr ...
  • 19.02.2018 Rückblick Fachtagung: Kinderwelten 2018 mehr ...
  • 07.02.2018 Mit dem Vereinbarkeitssimulator zur Work-Life-Balance mehr ...
  • 01.02.2018 Provida Unternehmerreport 2018 mehr ...
  • 11.12.2017 Wenn die Bücherbotin an der Haustür klingelt mehr ...
  • 11.12.2017 Rückblick Fachveranstaltung: Trends in Praxis und Theorie Soziale Arbeit mehr ...
  • 24.11.2017 Rubén Rodriguez Startz zum Leiter des Weiterbildungszentrums gewählt mehr ...
  • 21.09.2017 FHO Studienstart 2017 mehr ...
  • 21.09.2017 Diplomfeier Master Wirtschaftsinformatik mehr ...
  • 18.09.2017 Tagung Digitalisierung und Alter: Senioren wollen nicht abgehängt werden mehr ...
  • 12.09.2017 Podiumsgespräch an der OBA: Generationenmix im Team bringt Unternehmen Wettbewerbsvorteile mehr ...
  • 11.09.2017 Die Berufe der Zukunft sind anders mehr ...
  • 06.09.2017 Semesterstart mit zwei neuen Bachelor- und einem neuen Master-Studiengang mehr ...
  • 30.08.2017 Eine Trägerschaft für drei Standorte mehr ...

Bau und Technik

Aktuelle Veranstaltungen


24.08.201818. Ostschweizer Technologie Symposium OTS

Das Programm des 18. Ostschweizer Technologie Symposiums finden Sie in Kürze auf dieser Website.


DatumFreitag, 24. August 2018
Zeit8.00 bis 17.00 Uhr
OrtOlma Messen St.Gallen, 9008 St.Gallen, Halle 2.1
KostenExterne: 290 CHF
FHS Mitarbeitende: 220 CHF
FHS Studierende: 50 CHF


Weitere Informationen und Anmeldung unter Webseite.

04.09.2018FHS eBusiness Challenge 2018

Die Zukunft braucht Dich. Du bist gefragt.

Auch im 2018 organisieren wir an der FHS St.Gallen wieder die eBusiness Challenge (eBC), unseren Wettbewerb zur Förderung des IT-Nachwuchses. Am 4. September können Ostschweizer Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II an der FHS einen Tag lang "digitale" Geschäftsideen entwickeln, und zwar rund um das Thema 'Mobilität der Zukunft'!

Unter http://www.fhs-ebc.ch/index.php/anmeldung finden Sie die Anmeldeunterlagen, um Ihre Schülerteams für diesen Anlass anzumelden; Anmeldeschluss ist der 15. Juni 2018. Folgen Sie uns doch auf Facebook
(https://www.facebook.com/fhsebusinesschallenge/), dort erfahren Sie laufend Neuigkeiten über die eBC. Allfällige Rückfragen beantworten wir jederzeit gerne.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung. Und auf die Kreativität der Schülerinnen und Schüler – unser diesjähriger Themensponsor PostAuto und die FHS sind schon sehr gespannt!

Das eBC 2018 Team der FHS
ebc@fhsg.ch

DatumDienstag, 4. September 2018
Zeit08.00 Uhr bis 18.00 Uhr
OrtFHS St.Gallen, Rosenbergstrasse 59, St.Gallen
ThemensponsorPostAuto Schweiz AG
Veranstaltungnicht öffentlich



Vergangene Veranstaltungen


20.06.2018ArchitekturWerkstatt – Schlusskritik: Entwurf II

Der Architekturstudiengang in St.Gallen setzt sich das Ziel, die Kompetenzen des klassischen Metiers der Architektur mit einer integralen und generalistischen Mentalität zu verbinden. Dabei ist die sinnlich erlebbare Qualität des gebauten Raums das Kriterium, an dem sich die ganzheitliche Verantwortung der Architektur für Mensch und Umwelt misst. Gerade angesichts der wachsenden Komplexität der heutigen Bedingungen steht der architektonische Entwurf in der ArchitekturWerkstatt nicht nur als Kernkompetenz und Methode, sondern immer stärker auch im Sinne einer angewandten, integralen Wissensvermittlung im Zentrum der Architekturlehre.

Dazu finden in regelmässigen Abständen Vorträge und Werkstattgespräche statt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!



InhaltPräsentation der Semesterarbeiten des Frühlingssemesters 2018. Bernardo Bader führt mit Walter Angonese und den Dozierenden der ArchitekturWerkstatt St.Gallen die Schlusskritik. Gäste sind willkommen.
GastkritikerWalter Angonese, Südtiroler Architekt und Professor an der Academia d' Architettura in Mendrisio
DatumMittwoch, 20. Juni 2018
Zeitganzer Tag ab 9 Uhr, im Anschluss Apéro
OrtArchitekturWerkstatt, FHS St.Gallen, Hauptpost, St.Leonhard-Strasse 40, 2. OG
AnmeldungEine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Weitere Informationen zum Bachelor-Studium in Architektur und der ArchitekturWerkstatt finden Sie unter www.fhsg.ch/architektur


30.05.2018Öffentliche Vortragsreihe Architektur: baugedanken

Der Architekturstudiengang in St.Gallen setzt sich das Ziel, die Kompetenzen des klassischen Metiers der Architektur mit einer integralen und generalistischen Mentalität zu verbinden. Dabei ist die sinnlich erlebbare Qualität des gebauten Raums das Kriterium, an dem sich die ganzheitliche Verantwortung der Architektur für Mensch und Umwelt misst. Gerade angesichts der wachsenden Komplexität der heutigen Bedingungen steht der architektonische Entwurf in der ArchitekturWerkstatt nicht nur als Kernkompetenz und Methode, sondern immer stärker auch im Sinne einer angewandten, integralen Wissensvermittlung im Zentrum der Architekturlehre.

Dazu finden in regelmässigen Abständen Vorträge und Werkstattgespräche statt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


ReferentThomas K. Keller, Architekt, St.Gallen
InhaltDie Architekturen von Thomas K. Keller beziehen sich immer auf vielschichtige Weise auf ihren Kontext. Sie zielen dabei auf eine inspirierende Selbstverständlichkeit sowohl für die Stadt wie auch für das Leben in ihr. Thomas Keller erläutert anhand seiner St. Galler Bauten, wie er seine entwerferischen und konstruktiven Baugedanken entwickelt. Vorgestellt werden das Perrondach für den Hauptbahnhof St. Gallen sowie die Fernwärmezentrale Waldau. Ein Ausblick auf die 3. Renovationsetappe des Hof zu Wil zeigt, wie er im Umgang mit einem bedeutenden Baudenkmal agiert.
DatumMittwoch, 30. Mai 2018
Zeit18.30 Uhr
OrtArchitekturWerkstatt, FHS St.Gallen, Hauptpost, St.Leonhard-Strasse 40, 2. OG
AnmeldungEine Anmeldung ist nicht erforderlich.



Weitere Informationen zum Bachelor-Studium in Architektur und der ArchitekturWerkstatt finden Sie unter www.fhsg.ch/architektur


23.05.2018Öffentliche Vortragsreihe Architektur: ökonomisch ?

Der Architekturstudiengang in St.Gallen setzt sich das Ziel, die Kompetenzen des klassischen Metiers der Architektur mit einer integralen und generalistischen Mentalität zu verbinden. Dabei ist die sinnlich erlebbare Qualität des gebauten Raums das Kriterium, an dem sich die ganzheitliche Verantwortung der Architektur für Mensch und Umwelt misst. Gerade angesichts der wachsenden Komplexität der heutigen Bedingungen steht der architektonische Entwurf in der ArchitekturWerkstatt nicht nur als Kernkompetenz und Methode, sondern immer stärker auch im Sinne einer angewandten, integralen Wissensvermittlung im Zentrum der Architekturlehre.

Dazu finden in regelmässigen Abständen Vorträge und Werkstattgespräche statt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


InhaltDie ArchitekturWerkstatt St.Gallen diskutiert mit Anna Jessen, Martin Hofer, Bernardo Bader, Mark Ammann, Lorenz Kocher, Lukas Zurfluh, Katrin Albrecht, Claudia Kromrei und Andrea Wiegelmann
DatumMittwoch, 23. Mai 2018
Zeit18.30 Uhr
OrtArchitekturWerkstatt, FHS St.Gallen, Hauptpost, St.Leonhard-Strasse 40, 2. OG
AnmeldungEine Anmeldung ist nicht erforderlich.




Weitere Informationen zum Bachelor-Studium in Architektur und der ArchitekturWerkstatt finden Sie unter www.fhsg.ch/architektur



02.05.201811. Ostschweizer Innovationstagung

Innovationsfähigkeit
Raum Methoden Denken

Innovationen bilden die Basis für Wachstum und Wohlstand. Was befähigt Unternehmen, Gesellschaften, Organisationen, Menschen, kontinuierlich Innovationen hervorzubringen? Die 11. Ostschweizer Innovationstagung beleuchtet drei wichtige Aspekte der Innovationsfähigkeit: den richtigen Raum, fundierte Methoden und kreatives Denken.


DatumMittwoch, 2. Mai 2018
Programm
14 bis 17 Uhr




18 bis 20 Uhr

Nachmittagsworkshop in der Werft31 zum Thema «Visual Thinking»
Der Workshop ist bereits AUSGEBUCHT.

Abendveranstaltung im Fachhochschulzentrum zum Thema «Innovationsfähigkeit»
Erfahren Sie in den Keynotes, wie Unternehmen, Gesellschaften und Sie selbst Innovationsfähigkeit entwickeln und verbessern können.
- Raum: Carlos Martinez, Carlos Martinez Architekten AG / Elvis Pidic, Uze Architecture
- Methodik: Daniel Irányi, Tribecraft AG
- Denken: Frank und Patrik Riklin, Atelier für Sonderaufgaben
Kostenkostenlos
AnmeldungWir freuen uns über Ihre Anmeldung mit untem stehenden Anmeldebutton oder per Mail an tagungssekretariat@fhsg.ch.
Bitte beachten Sie, dass der Nachmittagsworkshop bereits ausgebucht ist. Es wird eine Warteliste geführt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
TagungsorteNachmittagsworkshop: Werft31, Feldlistrasse 31, 9000 St. Gallen, www.werft31.ch
Abendveranstaltung: FHS St.Gallen, Rosenbergstrasse 59, 9001 St.Gallen, www.fhsg.ch


Einladungsflyer zur Innovationstagung 2018




18.04.2018erpcamp 2018

erpcamp 2018 - Digitalisierung zum Anfassen

Datum: 18.4.2018
Uhrzeit: 08:30 – ca. 18:00
Ort: Fachhochschule St.Gallen
Web: http://erpcamp.ch/

Digitalisierung hat viele verschiedene Facetten… In raschem Tempo durchdringt die Digitalisierung alle Lebensbereiche. Was für Chancen oder Risiken entstehen dabei für das Unternehmen? Was lässt sich bereits umsetzen?

Genau hier setzt das erpcamp 2018 an: Wir wollen Personen, welche sich mit der Digitalisierung auseinandersetzen, zusammenbringen. Von- und miteinander können Sie auf Augenhöhe lernen und gemeinsam die Zukunft der Digitalisierung diskutieren, verstehen und bewusst machen.



11.04.2018tunOstschweiz

tunOstschweiz.ch an der OFFA 2018

Vom 11. bis 15. April 2018 ist die tunOstschweiz bereits zum dritten Mal als Sonderschau an der OFFA präsent. Die Sonderschau tunOstschweiz.ch ist eine Erlebniswelt für Kinder und Jugendliche aller Schulstufen. Sie soll auf spielerische Weise mit MINT-Projekten ihr Interesse für Technik und Naturwissenschaften wecken. An den einzelnen Ständen können die zukünftigen IngenieurInnen und NaturwissenschaftlerInnen selber ausprobieren, experimentieren und forschen.

Die FHS St.Gallen beteiligt sich an dieser Sonderschau und leistet so einen Beitrag, die Kinder und Jugendliche für Technik und Naturwissenschaften zu begeistern und damit die Wahl entsprechender Berufe und Studiengänge zu begünstigen, die zunehmend unter Nachwuchsmangel leiden.

Sonderschau tunOstschweiz.ch / Halle 9.0:
FHS St.Gallen - RoboRace (Für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 13 Jahren)
Am Stand der FHS St.Gallen tauchen die Jugendlichen in die Welt der Robotik ein. Mit Bausätzen von Lego Mindstorms werden Roboter gebaut und programmiert. Altersgerechte Herausforderungen ermöglichen so einen Einblick in Teilgebiete der Informatik, des Maschinenbaus und der Robotik.

tunOstschweiz.ch: Die Sonderschau an der OFFA, vom 11. bis 15. April 2018, täglich 10.00 bis 18.00 Uhr.

04.04.2018Öffentliche Vortragsreihe Architektur: fügen ?

Der Architekturstudiengang in St.Gallen setzt sich das Ziel, die Kompetenzen des klassischen Metiers der Architektur mit einer integralen und generalistischen Mentalität zu verbinden. Dabei ist die sinnlich erlebbare Qualität des gebauten Raums das Kriterium, an dem sich die ganzheitliche Verantwortung der Architektur für Mensch und Umwelt misst. Gerade angesichts der wachsenden Komplexität der heutigen Bedingungen steht der architektonische Entwurf in der ArchitekturWerkstatt nicht nur als Kernkompetenz und Methode, sondern immer stärker auch im Sinne einer angewandten, integralen Wissensvermittlung im Zentrum der Architekturlehre.

Die ArchitekturWerkstatt St.Gallen setzt ihre öffentlichen Vorlesungen und Podien auch in 2018 fort. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

InhaltDie ArchitekturWerkstatt St.Gallen diskutiert mit Anna Jessen, Bernardo Bader, Mark Ammann, Lukas Zurfluh, Katrin Albrecht, Claudia Kromrei und Andrea Wiegelman
DatumMittwoch, 4. April 2018
Zeit18.30 Uhr
OrtArchitekturWerkstatt, FHS St.Gallen, Hauptpost, St.Leonhard-Strasse 40, 2. OG
AnmeldungEine Anmeldung ist nicht erforderlich.

22.03.2018Bücherflohmarkt für einen guten Zweck

Wirksames tun – am zweiten FHS-Bücherflohmarkt

Die Bibliothek der Fachhochschule St.Gallen lädt zum zweiten FHS-Bücherflohmarkt ein. Verkauft werden neue und gebrauchte Romane, Bildbände, Sach- und Fachbücher.

Die Einnahmen aus dem Bücherverkauf spenden wir vollumfänglich zugunsten Pro Minadores de Sueños, einem Kinderprojekt in Ecuador.

Das FHS-Bibliotheksteam freut sich sehr, wenn Sie am Bücherflohmarkt der Fachhochschule St.Gallen teilnehmen und damit einen kleinen Beitrag für eine bedeutende Sache leisten.


DatumDonnerstag, 22. März 2018
Zeit16.00 bis 19.00 Uhr
OrtFHS St.Gallen, Bibliothek, Rosenbergstrasse 59, St.Gallen

Weitere Informationen zum Flohmarkt und dem Hilfsprojekt: www.fhsg.ch/buecherflohmarkt

22.03.20187. Schweizer Bildungsforum: Maschine vs. Mensch – und Bildung?

Künstliche Intelligenz intelligent nutzen
Damit der Mensch die Technik beherrscht und nicht umgekehrt, müssen auch Schulen ihre Hausaufgaben machen. Das ist eine Erkenntnis aus dem diesjährigen Schweizer Bildungsforum «Maschine vs. Mensch – und Bildung?». Gestern Abend diskutierten zwei Podien im Pfalzkeller St. Gallen: eine Experten- und eine Studierendenrunde.

Gerade erst sprach die Roboter-Frau Sophia an einer Technologie-Konferenz in Nepal darüber, wie die Künstliche Intelligenz die Welt verbessern kann. Nur wenig später verbreitete sich die Nachricht über einen grossen Datenklau bei Facebook. Die technologische Entwicklung hat zwei Gesichter. Am diesjährigen Schweizer Bildungsforum, zu dem die Fachhochschule St.Gallen in den Pfalzkeller eingeladen hatte, zeigte sich deutlich, dass man die digitale Zukunft sowohl optimistisch als auch pessimistisch betrachten kann. So befürchtet etwa Phil Anderegg, Masterstudent der Wirtschaftsinformatik an der FHS St.Gallen, «dass irgendwann alles den Bach runter geht». Vor über 200 Gästen diskutierten er und zwei weitere Studierende über das Thema «Maschine vs. Mensch – und Bildung?». Davor aber rangen drei Fachleute um das Rederecht: Politologin Adrienne Fichter, Technik-Experte Jürg Stuker der Firma Namics und Philosoph Philipp Tingler beleuchteten aus unterschiedlichen Standpunkten einige entscheidende Aspekte der Digitalisierung. Die ehemalige «Club»-Moderatorin Karin Frei entlockte den Teilnehmenden kontroverse Voten. Und doch gab es einen gemeinsamen Tenor: Schulen können viel dazu beitragen, das Beste aus dem digitalen Zeitalter zu machen.

Der Wandel ist längst Realität
Für Florian Wussmann, BWL-Student an der Universität St.Gallen, ist klar: Die Frage, wie sich Bildungsinstitutionen für den technologischen Fortschritt wappnen sollten, ist falsch. «Sie müssen sich nicht wappnen, sondern nachziehen, denn wir befinden uns längst mitten im Wandel.» Er würde es begrüssen, wenn Hochschulen bei der Forschung vermehrt mit Firmen kooperieren würden. Jürg Stuker, ehemaliger CEO der Digitalagentur Namics, ärgert sich darüber, dass junge Menschen Technologien zwar ausgiebig anwenden, jedoch nicht verstehen würden, was sich dahinter verberge. In diesem Zusammenhang fordert er vom Bildungswesen, noch mehr auf Vernetzungskompetenzen zu setzen – basierend auf vertieftem technischen Wissen: «IT muss auf allen Fächern integral vermittelt werden, um die Vernetzungskompetenz zu erlangen.»

«Viele setzen Infos kopflos in die Welt»
Nur technisches Verständnis zu vermitteln, reicht für Politologin Adrienne Fichter nicht aus. «Es gibt Dinge, die nicht transparent sind», sagte sie. «Da kann man noch so gebildet sein. Wer weiss schon genau, was mit unseren Daten passiert?» Philosoph Tingler findet es unerlässlich, die Digitalisierung aus dem ethischen Blickwinkel zu betrachten und immer wieder kritisch zu hinterfragen. Darin sieht er die Aufgabe der Bildung. «Man kann zum Beispiel gemeinsam erörtern, was es bedeutet, wenn man jede Einzelheit aus seinem Leben über soziale Medien mitteilt», sagte er am Podium. Eine Frage, mit der sich die «Generation Y» durchaus beschäftigt, wie sich am Votum von Masterstudent Phil Anderegg zeigte: «Viele setzen Informationen über sich kopflos in die Welt.» Das mache es anderen leicht, alles über sie herauszufinden. Auch Emire Mustafa, Studentin der Betriebswirtschaftslehre an der FHS St. Gallen, findet: «Schüler sollten genug früh sensibilisiert werden.» Insgesamt sieht sie der technologischen Zukunft optimistisch entgegen.

Vielleicht gehe es gar nicht um die Frage «Maschine vs. Mensch», sondern «Mensch vs. Mensch», sagte Sebastian Wörwag, Rektor der FHS St. Gallen, im Schlusswort. Denn die Aufgaben, die Maschinen erfüllen, seien schliesslich menschgemacht. «Es sind nicht Maschinen, die neue Technologien missbrauchen. Das sind wir Menschen.» Eine Diskussion über das Thema sei wichtig. «Nur so können wir herausfinden, was wir als Menschen wollen und die Technik entsprechend nutzen.» Dieses Bildungsforum hat vor allem eins gezeigt: Die Digitalisierung mit allen Folgen ist ein Diskurs, der sich weit über die Bildung hinausstreckt. Die unterschiedlichen Meinungen, die in der Fragerunde am Schluss auch aus dem Publikum kamen, zeigten auf, dass die Diskussion über den Umgang und den Einsatz von Technik und deren Einflüsse auf die Bildung längst nicht abgeschlossen sind. Niemand weiss, wie weit die Digitalisierung greift. Aber alle wissen, dass sie unaufhaltbar ist.

Impressionen

Bildungsforum 2018

12.03.2018Lesereise der IBH-AG Gender & Diversity mit Tina Witte

Bestenfalls alles. Von pittoresken Identitätskrisen und der Suche nach dem Selbst.

Die Romantrilogie der Schriftstellerin Tania Witte erzählt von einer queeren Berliner Clique, die sich im Bodensee-Raum auf die Suche nach der eigenen Identität und der vielbeschrienen Liebe, einem Zuhause und dem Balancieren auf nicht-normativen Lebensentwürfen macht. Auf ihrer Lesereise im IBH-Raum liest Tania Witte aus ihrem Roman. Werkstattgespräche oder Spoken Word Performances der Autorin runden die Veranstaltungen ab. Man darf gespannt sein!


Stationen der Lesereise:
Konstanz, 8. März 2018, 20:00 - 22:00 Uhr, HTWG
Zürich, 9. März 2018, 19:00 - 20.30 Uhr, Buchhandlung sphères
St.Gallen, 12. März 2018, 19:15 - 20:45 Uhr, Raum für Literatur, Hauptpost
Weingarten, 13. März 2018, 14:00 - 15.30 Uhr, Hochschule Ravensburg-Weingarten

Details finden sich im beiliegenden Flyer.
Flyer Lesereise 2018


08.03.2018Präsentation Industrieprojekte Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen

Vom neuen Geschäftsfeld zum funktionsfähigen Prototypen

Es ist ein Sprung ins kalte Wasser. Gleich im ersten Semester erhalten angehende Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure einen konkreten Auftrag: Für Ostschweizer Industriepartner neue Geschäftsfelder suchen, Produkte mit Zukunftschancen evaluieren und letztlich einen funktionsfähigen Prototypen herstellen. Und das, über die ganze Studiendauer hinweg.

Das letzte Studiensemester neigt sich dem Ende zu und die Prototypen erhalten ihren letzten Schliff, um auf dem Markt zu glänzen. Sind auch Sie neugierig, was für Produkte unsere insgesamt 4 Studierendenteams entwickelt haben? Dann reservieren Sie sich bereits heute den 8. März 2018. Dann präsentieren unsere Studierenden erstmals ihre Industrieprojekte einem breiten Publikum.


DatumDonnerstag, 8. März 2018
Zeit18.30 bis 20 Uhr
OrtFHS St.Gallen, Rosenbergstrasse 59, 9001 St.Gallen
Programm
18.30 Uhr




20.00 Uhr

Begrüssung
Vorstellung Studiengang Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen
Einführung in die Industrieprojekte
Vorstellung der Projekte
Abschliessende Zusammenfassung
Apéro mit Marktplatz
KostenDie Veranstaltung ist kostenfrei.
AnmeldungWir freuen uns über Ihre Anmeldung mit unten stehendem Anmeldebutton oder per Mail an tagungssekretariat@fhsg.ch


Die Industrieprojekte
Die Bearbeitung der Industrieprojekte startet im ersten Semester mit der Potenzialfindung für ein neues Produkt. Die Abfolge führt anschliessend über die Produktkonzeption, den technischen Entwurf, den Bau und das Testen eines Prototyps bis zur Planung und Vorbereitung der Serienfertigung im letzten Semester. Das Vorgehen entspricht damit der Wertschöpfungskette eines industriell gefertigten Endprodukts.

ausführliche Infos zu den Industrieprojekten







24.02.2018ArchitekturWerkstatt St.Gallen - offener Projekttag

Raum sehen – Architektur denken

Schnuppern Sie am eintägigen Workshop Architekturluft und bauen Sie mit uns einen Raum. Erfahren Sie mehr über die ArchitekturWerkstatt St.Gallen und erleben Sie, wie eine Kritik im Studium erfolgt. Sie dürfen gespannt sein. Vielleicht ist dieser Tag der Startschuss in Ihr Bachelor-Studium in Architektur an der Fachhochschule St.Gallen.


DatumSamstag, 24. Februar 2018
Zeit9.00 bis 17.30 Uhr
Programm
9.00h

9.30h


14.30h


15.30h


17.30h

Begrüssung

Workshop
Erarbeitung der Aufgabe im Atelierbetrieb

Informationen zum Bachelor-Studium Architektur
Ausblick und weitere Termine

Schlusskritik
Präsentation und Besprechung der Arbeiten im Forum

Ende der Veranstaltung
OrtArchitekturWerkstatt FHS St.Gallen, Hauptpost, St.Leonhard-Str. 40, 2.OG
KostenDie Teilnahme ist kostenlos.
AnmeldungWir freuen uns über Ihre Anmeldung mit unten stehendem Anmeldebutton oder per E-Mail an tagungssekretariat@fhsg.ch




09.01.2018FHS St.Gallen eröffnet neuen Bildungsstandort

Am Dienstag, 9. Januar 2018, findet die offizielle Eröffnung des Bildungsstandorts Post der Fachhochschule St.Gallen statt. Sie lädt zu einem öffentlichen Rundgang ein. Untergebracht sind hier der Fachbereich Gesundheit und die neue ArchitekturWerkstatt.

Bis auf das Institut für Angewandte Pflegewissenschaft (IPW-FHS) ist der gesamte Fachbereich Gesundheit vom Fachhochschulzentrum in die Hauptpost umgezogen. Künftig besuchen die Bachelor- und Masterstudierenden in Pflege hier einen Teil ihres Unterrichts. So absolvieren sie in den neuen Räumen zum Beispiel ihre Lehr- und Lerneinheiten zum Clinical Assessment oder die Reanimationskurse. Ausserdem befindet sich der neue Bachelor-Studiengang in Architektur ebenfalls am Bildungsstandort Post. Die Architektur-Werkstatt hat im September gestartet. Die angehenden Architektinnen und Architekten stehen jetzt kurz vor der ersten Semesterkritik.

Am Dienstag, 9. Januar 2018, 13.30 bis 15.30 Uhr, lädt der Fachbereich Gesundheit und die ArchitekturWerkstatt St.Gallen gemeinsam zu einem öffentlichen Rundgang. Interessierte erhalten einen Einblick in die Räume im zweiten Stock der Hauptpost – darunter auch ins Atelier, in dem mehrere Architekturmodelle und andere Arbeiten einen Einblick ins Architektur-Studium geben. Ebenfalls können die Galerie Post und die Druckwerkstatt sowie die Holzwerkstatt im Erdgeschoss besichtigt werden.


DatumDienstag, 9. Januar 2018
Zeit13.30 bis 15.30 Uhr
OrtHauptpost St.Gallen (2. Stock)

20.12.2017Öffentliche Vortragsreihe Architektur: lehm

Der Architekturstudiengang in St.Gallen setzt sich das Ziel, die Kompetenzen des klassischen Metiers der Architektur mit einer integralen und generalistischen Mentalität zu verbinden. Dabei ist die sinnlich erlebbare Qualität des gebauten Raums das Kriterium, an dem sich die ganzheitliche Verantwortung der Architektur für Mensch und Umwelt misst. Gerade angesichts der wachsenden Komplexität der heutigen Bedingungen steht der architektonische Entwurf in der Architekturwerkstatt nicht nur als Kernkompetenz und Methode, sondern immer stärker auch im Sinne einer angewandten, integralen Wissensvermittlung im Zentrum der Architekturlehre.

Die ArchitekturWerkstatt St.Gallen veranstaltet zum ersten Mal öffentliche Vorlesungen.


ReferentArnaud Evrard, Bauphysiker Feldkirch
InhaltLehmbau ist eine lokal verfügbare, ökologische und ressourcenschonende Bautechnik. Dr. Ir. Arch. Arnaud Evrard, Feldkirch gibt einen Einblick in die Geschichte des Lehmbaus und untersucht anhand zeitgenössischer Beispiele das zukünftige Potential des wieder entdecken Baustoffes.
DatumMittwoch, 20. Dezember 2017
Zeit18.30 Uhr
OrtArchitekturWerkstatt, FHS St.Gallen, Hauptpost, St.Leonhard-Strasse 40, 2. OG
AnmeldungEine Anmeldung ist nicht erforderlich.
BesonderesDer Vortrag wird in englischer Sprache gehalten.



29.11.2017Öffentliche Vortragsreihe Architektur: slow light

Der Architekturstudiengang in St.Gallen setzt sich das Ziel, die Kompetenzen des klassischen Metiers der Architektur mit einer integralen und generalistischen Mentalität zu verbinden. Dabei ist die sinnlich erlebbare Qualität des gebauten Raums das Kriterium, an dem sich die ganzheitliche Verantwortung der Architektur für Mensch und Umwelt misst. Gerade angesichts der wachsenden Komplexität der heutigen Bedingungen steht der architektonische Entwurf in der ArchitekturWerkstatt nicht nur als Kernkompetenz und Methode, sondern immer stärker auch im Sinne einer angewandten, integralen Wissensvermittlung im Zentrum der Architekturlehre.

Die ArchitekturWerkstatt St.Gallen veranstaltet zum ersten Mal öffentliche Vorlesungen. Dazu finden vier Vorträge statt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


slow light

ReferentSigrun Appelt, Lichtkünstlerin Wien
Inhalt''Slow Light' ist ein Projekt, das ein gesellschaftliches Umdenken in Bezug auf den Umgang mit Licht zum Ziel hat. Es geht dabei sowohl um die Erforschung von Möglichkeiten des nachhaltigen Einsatzes neuer Technologien als auch um die Entwicklung ästhetischer Formen, die ein räumliches und sinnliches Wahrnehmen erlauben.
DatumMittwoch, 29. November 2017
Zeit18.30 Uhr
OrtArchitekturWerkstatt, FHS St.Gallen, Hauptpost, St.Leonhard-Strasse 40, 2. OG
AnmeldungEine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Weitere öffentliche Vorlesungen finden Sie unter www.fhsg.ch/architektur-vortraege

22.11.2017Die FHS an der Master-Messe

Am Mittwoch, 22. November 2017 öffnet die Master-Messe im StageOne in Zürich-Oerlikon zum siebten Mal ihre Tore. Fachhochschulen, universitäre Hochschulen, Pädagogische Hochschulen, Business Schools, Hotelfachschulen sowie Höhere Fachschulen aus dem In- und Ausland haben die Möglichkeit, ihre Master- und Weiterbildungsprogramme (MSc, MA, CAS, DAS, MAS, MBA, EMBA, NDS) an Ausstellungsständen und in Vorträgen einem interessierten Publikum zu präsentieren.

Am Messeprogramm nimmt auch die FHS St.Gallen teil. Weitere Informationen finden Sie unter folgender Webseite

17.11.2017Wohnen im Alter

Öffentliches Referat

Der demografische Wandel beschäftigt die unterschiedlichen Akteurinnen und Akteure im Bereich des Wohnens: Welche Herausforderungen stellen sich für das Wohnen heute und in Zukunft? Und welche Chancen ergeben sich? Wie kann der Wunsch, möglichst lange zu Hause zu wohnen, durch innovative Wohnkonzepte und Dienstleistungen unterstützt werden? Diesen und weiteren wichtigen Fragen rund ums Wohnen im Alter geht die renommierte Wohnforscherin Dr. Margrit Hugentobler, ehemalige Leiterin der interdisziplinären Forschungsstelle ETH Wohnforum – ETH CASE der ETH Zürich, in ihrem praxisnahen und mit Beispielen illustrierten Vortrag nach.

DatumFreitag, 17. November 2017
Zeit18 Uhr, anschliessend Apéro
OrtFachhochschulzentrum, Rosenbergstrasse 59, 9001 St.Gallen
KostenDie Veranstaltung ist kostenlos.
AnmeldungWir danken für Ihre Anmeldung mit unten stehendem Button.





15.11.2017Öffentliche Vortragsreihe Architektur

Der Architekturstudiengang in St.Gallen setzt sich das Ziel, die Kompetenzen des klassischen Metiers der Architektur mit einer integralen und generalistischen Mentalität zu verbinden. Dabei ist die sinnlich erlebbare Qualität des gebauten Raums das Kriterium, an dem sich die ganzheitliche Verantwortung der Architektur für Mensch und Umwelt misst. Gerade angesichts der wachsenden Komplexität der heutigen Bedingungen steht der architektonische Entwurf in der Architekturwerkstatt nicht nur als Kernkompetenz und Methode, sondern immer stärker auch im Sinne einer angewandten, integralen Wissensvermittlung im Zentrum der Architekturlehre.

Die ArchitekturWerkstatt St.Gallen veranstaltet zum ersten Mal öffentliche Vorlesungen.


go east

ReferentWerner Binotto, Kantonsbaumeister St.Gallen
InhaltZum Auftakt der Vortragsreihe der neuen ArchitekturWerkstatt an der FHS St.Gallen verankert Werner Binotto, Architekt und Kantonsbaumeister des Kantons St.Gallen, die ArchitekturWerkstatt St.Gallen in der Ostschweiz und spricht über die Bedeutung des architektonischen Metiers und dessen Zukunft.
DatumMittwoch, 15. November 2017
Zeit18.30 Uhr
OrtArchitekturWerstatt, FHS St.Gallen, Hauptpost, St.Leonhard-Strasse 40, 2. OG
AnmeldungEine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Weitere öffentliche Vorlesungen finden Sie unter www.fhsg.ch/architektur-vortraege

13.09.2017Digitalisierung & Alter – Nutzung digitaler Dienstleistungen bei Menschen 65+

Geldautomaten, Billettautomaten, Self-Check-in Maschinen am Flughafen, E-Banking oder digitale Einkaufsmöglichkeiten: Die Digitalisierung der Dienstleistungen nimmt stetig zu und ist nicht mehr mit einem persönlichen Direktkontakt verbunden. Diese Automatisierung wird von den Konsumenten unterschiedlich wahrgenommen und genutzt. Gerade für ältere Menschen kann die Umstellung auf digitale Dienstleistungen mit grösseren Schwierigkeiten verbunden sein.

Werden ältere Menschen durch diese Entwicklung aus der Gesellschaft ausgeschlossen? Zusammen mit dem Think Tank Thurgau (TTT) erhebt das Interdisziplinäre Kompetenzzentrum Alter der FHS St. Gallen (IKOA-FHS) die Meinungen und Erfahrungen von Personen 65+ zum Thema digitale Dienstleistungen. Diese Befragung wird zurzeit durchgeführt und den Fragebogen kann online ausgefüllt werden. Die Resultate dieser Studie werden an der Tagung dargestellt.


DatumMittwoch, 13. September 2017
Zeit10.15 bis 17.00 Uhr
OrtBürgerasyl, Stein am Rhein
KostenDie Teilnahme ist kostenlos.

Programm

9.30 bis 10.15 UhrAnmeldung
10.15 bis 10.45 UhrBegrüssung
Sönke Bandixen, Stadtpräsident Stein am Rhein; Matthias Mölleney, Präsident Think Tank Thurgau (TTT); Prof. Dr. Sabina Misoch, Leiterin des Interdisziplinären Kompetenzzentrums Alter der Fachhochschule St. Gallen (IKOA-FHS)
10.45 bis 11.15 UhrKeynote 1: Digitalisierung von Dienstleistungen
Prof. Dr. Sabina Misoch, IKOA-FHS
11.15 bis 12.15 UhrWorkshops und Arbeitskreise «Theorie und Praxis»
WS 1) Technikakzeptanz (IKOA-FHS und terz Stiftung)
WS 2) Soziale Plattformen (Admir Trnjanin, rentnerado.ch)
WS 3) Mehr Lebensqualität durch Digitalisierung (PD Dr. med. Christiane Brockes, EKTG)
12.15 bis 13.15 UhrMittagspause
13.15 bis 13.45 UhrKeynote 2: Neue Wege zur digitalen Inklusion - Die Initiative der Senioren-Technik-Botschafter
Dr. Michael Doh, Universität Heidelberg
13.45 bis 14.45 UhrWorkshops und Arbeitskreise «Theorie und Praxis»
WS 4) Digitale Barrierefreiheit (Beat Vollenwyder, SBB)
WS 5) Unsere Brücke zur Digitalisierung (Adrian Bossart, Leiter Marketing Service, Migros Ostschweiz)
WS 6) Digitale Nachbarschaften (Dr. Michael Doh, Universität Heidelberg )
14.45 bis 15.15 UhrKaffeepause
15.15 bis 15.45 UhrKeynote 3: Bundesstrategie Digitale Schweiz
Sabine Brenner, Bundesamt für Kommunikation (BAKOM)
15.45 bis 17.00 UhrDebatte
Sabina Misoch, IKOA-FHS; Matthias Mölleney, TTT; Sabine Brenner, BAKOM; Roland Grunder, Schweizer Seniorenrat; Adrian Bossart, Migros Ostschweiz.

In Kooperation mit:





31.08.2017Die FHS an der OBA

Von der Lehre über die Weiterbildung bis zum Quereinstieg: Heute gibt es unzählige Möglichkeiten, sich beruflich zu verwirklichen und weiterzuentwickeln. Die Ostschweizer Bildungs-Ausstellung schafft einen klaren Überblick über das vielfältige Angebot und ermöglicht den direkten Austausch mit Lernenden, Studierenden und Berufsbildnern. Die 24. OBA findet vom 31. August bis 3. September 2017 statt. Die FHS St.Gallen ist wie folgt vertreten:

FHO Fachhochschule Ostschweiz – Messestand
Am Stand der FHO ist die FHS St.Gallen mit ihren Angeboten aus Lehre und Weiterbildung der Bereiche Gesundheit, Soziale Arbeit, Technik, Architektur und Wirtschaft vertreten. Besuchen Sie uns vom 31. August bis 3. September in der Halle 3.1 am Stand Nr. 3.0.26.

STARTFORUM – 1. Ostschweizer Lehrabgängertag
Das „STARTFORUM“ wurde speziell für Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger konzipiert und findet am OBA-Samstag, 2. September 2017 von 10.30 bis ca. 14.40 Uhr statt. Dr. Marco Gehrig vom Kompetenzzentrum Finanzmanagement und Controlling IFU-FHS, hält einen Vortrag zum Thema «Umgang mit Finanzen». Antonia Zahner-Kirtz, Kommunikationsberaterin bei der Agentur TKF St.Gallen, Alumna der FHS, nimmt am Weiterbildungstalk teil. Weitere Informationen zum Programm finden Sie auf folgender Webseite.

Update für Personalverantwortliche an der OBA 2017 – Jung, unerfahren, dominant - alt, erfahren, angepasst?
Nachwuchsförderung bei den Jungen, Gesundheitsförderung bei den Älteren: Diese Formel reicht nicht aus, um als Unternehmen den künftigen Herausforderungen gewachsen zu sein. Der demografische Wandel wälzt den Arbeitsmarkt um. Hinzu kommt, dass Kompetenzanforderungen in vielen Branchen daran sind, sich grundlegend zu verändern. "Generationenmanagement" ist das Stichwort. Doch die Vorstellung, wie aus einem "optimalen Generationenmix" Wettbewerbsvorteile zu gewinnen wären, bleibt oft vage und durch Vorurteile belastet. An dieser Veranstaltung geht es um diese Vorurteile, die leicht zu Fallstricken für das Generationenmanagement werden. Ziel des Events ist es schliesslich, Grundpfeiler eines erfolgreichen Generationenmanagements zu skizzieren und zu konkretisieren.

Wir laden alle HR-Verantwortliche am Donnerstag, 31. August um 13.30 Uhr zur Teilnahme ein. Mehr


Datum31. August bis 3. September 2017
OrtOLMA Messen St.Gallen
Infoswww.oba-sg.ch
KontaktBei Fragen wenden Sie sich bitte an tagungssekretariat@fhsg.ch



25.08.201717. Ostschweizer Technologie Symposium OTS

Erhöhung der Innovationskraft – Marktchancen für KMU
Die Schweiz lebt von den kleinen und mittleren Unternehmen, den KMU, besonders die Ostschweiz. Sie stellen zwei Drittel aller Arbeitsplätze, von der Metzgerei über den Maschinen- und Anlagenbauer bis zum IT-Spezialisten und bilden die Mehrheit der Unternehmen. Sie sind die Schweizer Wirtschaft,
tragen das Wirtschaftswachstum und garantieren damit den nationalen Wohlstand. Schweizer KMU sind vielfach die Vorreiter des technologischen Fortschritts. Sie stehen vor der Herausforderung, ihren Unternehmenserfolg und Marktchancen über eine kontinuierliche Innovationstätigkeit nachhaltig abzusichern. Mit Innovation belegt die Schweiz seit Jahren Spitzenplätze. Dies widerspiegeln die vielen Patentanmeldungen. Stärkung der Marktchancen Nebst Innovation erhöht auch der digitale Wandel die Marktchancen. Wenn der Mittelstand den digitalen Wandel nicht mitmacht, bringt er sich um die Marktchancen von morgen. Diese Digitalisierung wird eine der grössten Herausforderung für KMU. Unter dem Titel «Erhöhung der Innovationskraft – Marktchancen für KMU» nimmt sich das Ostschweizer Technologiesymposium OTS am Freitag, 25. August 2017 dieses Themas zusammen mit kompetenten Referenten an.

Während Markus Hofer, Christoph Baumgärtner und Thomas Küchler aus der Praxis berichten, ist das neu gestartete KMUdigital-Lab der Internationalen Bodenseehochschule IBH mit an Bord. KMUdigital unterstützt KMU in der Bodensee-Region bei der Bewältigung, Umsetzung und Implementierung der rasant fortschreitenden industriellen Digitalisierung. Als «Querdenker» sorgt Gunter E. Buchberger für zusätzliche Denkanstösse. Standortattraktivität steigern Mit dem OTS bieten der Produktions- und Technologieverbund Ostschweiz (PTV), die Fachhochschule St. Gallen FHS und die Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB unter dem Patronat der Industrie- und Handelskammer IHK St. Gallen-Appenzell die Plattform für den Wissens- und Technologietransfer. Wir freuen uns, Sie beim 17. OTS begrüssen zu dürfen.


DatumFreitag, 25. August 2017
Zeit8.00 bis 17.00 Uhr
OrtOlma Messen St.Gallen, 9008 St.Gallen, Halle 2.1
KostenExterne: 290 CHF
FHS Mitarbeitende: 220 CHF
FHS Studierende: 50 CHF


Weitere Informationen finden Sie auf folgender Webseite oder im Einladungsflyer.

18.08.2017Die FHS am ProOst 2017

Viele AbsolventInnen von Fachhochschulen und universitären Hochschulen suchen ihren ersten Arbeitgeber in den grossen Schweizer Zentren. Nach den «Lehr- und Wanderjahren» werden jedoch Themen wie Familie & Kinder, ein eigenes Wohnobjekt und die Work-Life-Balance wichtiger. Genau an diesem Übergang setzt die Veranstaltung ProOst an. Die Veranstaltung ProOst soll Fach- & Führungskräften eine Übersicht über die attraktiven Stellenangebote bei multinationalen und regionalen Arbeitgebern in den Kantonen SG, TG, AR und AI geben und die hohe Lebensqualität in dieser Region aufzeigen. Kurzum: Sie erfahren, wo es sich besser leben, wohnen und arbeiten lässt!

Am Messeprogramm nimmt auch die FHS St.Gallen teil. Weitere Informationen finden Sie unter: www.proost.ch


  • Twitter
  • Facebook
  • mySpace
Diese Seite weiterempfehlen