•  
  • 30.08.2017 Eine Trägerschaft für drei Standorte mehr ...
  • 06.09.2017 Semesterstart mit zwei neuen Bachelor- und einem neuen Master-Studiengang mehr ...
  • 11.09.2017 Die Berufe der Zukunft sind anders mehr ...
  • 12.09.2017 Podiumsgespräch an der OBA: Generationenmix im Team bringt Unternehmen Wettbewerbsvorteile mehr ...
  • 18.09.2017 Tagung Digitalisierung und Alter: Senioren wollen nicht abgehängt werden mehr ...
  • 21.09.2017 FHO Studienstart 2017 mehr ...
  • 21.09.2017 Diplomfeier Master Wirtschaftsinformatik mehr ...
  • 24.11.2017 Rubén Rodriguez Startz zum Leiter des Weiterbildungszentrums gewählt mehr ...
  • 11.12.2017 Wenn die Bücherbotin an der Haustür klingelt mehr ...
  • 11.12.2017 Rückblick Fachveranstaltung: Trends in Praxis und Theorie Soziale Arbeit mehr ...
  • 01.02.2018 Provida Unternehmerreport 2018 mehr ...
  • 07.02.2018 Mit dem Vereinbarkeitssimulator zur Work-Life-Balance mehr ...
  • 19.02.2018 Rückblick Fachtagung: Kinderwelten 2018 mehr ...
  • 21.02.2018 Die alternde Gesellschaft braucht Roboter mehr ...
  • 16.03.2018 Unternehmensspiegel St.Gallen: Die Disruption ist spätestens gegen Schluss eine Abrissbirne. mehr ...
  • 19.03.2018 Fachdiskurs über Männlichkeiten mehr ...
  • 13.04.2018 Neue Fachhochschule Ostschweiz - Regierungen einigen sich mehr ...
  • 30.04.2018 Rückblick. 9. Internationale wissenschaftlicher Kongress für Pflegeforschung - Forschungswelten mehr ...
  • 03.05.2018 AGE-Lab für AAL-Technologien mehr ...
  • 04.05.2018 Studienreise: Auf den Spuren von St.Galler Jugendlichen mehr ...
  • 14.05.2018 Digitale Pflegehelfer als Ersatz? mehr ...
  • 18.05.2018 Master in Sozialer Arbeit: 10 Jahre Einsatz für soziale Entwicklung und Verantwortung mehr ...
  • 31.05.2018 Aktueller Bericht zur neuen Fachhochschule Ostschweiz mehr ...
  • 25.06.2018 Semesterkritik: Architekturstudierende entwerfen Sommerbar für St.Gallen mehr ...
  • 04.07.2018 Neuausrichtung der Masterstudiengänge mehr ...
  • 13.08.2018 «Kommunikation wird immer mehr zu einer Kernkompetenz» mehr ...
  • 20.08.2018 Qualitätsmanagement Coaching für kleine und mittlere Treuhandunternehmen mehr ...
  • 23.08.2018 Das Fest der Talente 2018 mehr ...
  • 24.08.2018 18. Ostschweizer Technologie Symposium OTS mehr ...
  • 27.08.2018 Achtung Kinderrechte! Ganz früh! Aber wie? mehr ...
  • 30.08.2018 Update für Personalverantwortliche, OBA 2018 mehr ...
  • 04.09.2018 FHS eBusiness Challenge 2018 mehr ...
  • 06.09.2018 Unspoken, Unseen, Unheard of. Unexplored Realities in Qualitative Research mehr ...
  • 14.09.2018 Mini Rock – das kleinste Ostschweizer Openair mehr ...
  • 17.09.2018 WTT YOUNG LEADER AWARD 2018 mehr ...
  • 19.09.2018 Vernissage: Hans Hartung und Roland Brauchli: Druckgrafiken. Ein Dialog in Strichen und Flecken mehr ...
  • 23.09.2018 Salon de Débat: «Hoffnung und Vernunft» mehr ...
  • 11.10.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Humanitäre Interventionen – ein zweischneidiges Schwert?» mehr ...
  • 25.10.2018 Seminar zum Thema EFQM Excellence - ein gelungener Start – Stufe C2E mehr ...
  • 29.10.2018 Musikalische Wanderlesung mehr ...
  • 06.11.2018 Kulturzyklus Kontrast: Ausstellung mehr ...
  • 07.11.2018 Seminar zum Thema EFQM Excellence - konsequente Umsetzung - Stufe R4E mehr ...
  • 07.11.2018 Kulturzyklus Kontrast: Lesung mehr ...
  • 08.11.2018 Kulturzyklus Kontrast: Film mehr ...
  • 09.11.2018 Kulturzyklus Kontrast: Tanz mehr ...
  • 10.11.2018 Kulturzyklus Kontrast: Theater mehr ...
  • 13.11.2018 Vorabendprogramm St.Galler Demenzkongress mehr ...
  • 14.11.2018 St.Galler Demenz-Kongress mehr ...
  • 16.11.2018 Fachsymposium «Soziale Frage» mehr ...
  • 18.11.2018 Salon de Débat: «Traum und Wirklichkeit» mehr ...
  • 23.11.2018 8. Ostschweizer Gemeindetagung mehr ...
  • 28.11.2018 Bodenseetagung 2018 – Soziale Arbeit 4.0 mehr ...
  • 29.11.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Menschenrechte sichern – durch eine globale Rechtsordnung?» mehr ...

Rückblick Tagung "Digitalisierung und Alter": Senioren wollen nicht abgehängt werden

Die Digitalisierung der Dienstleistungen nimmt zu, der persönliche Kundenkontakt wird weniger. Was bedeutet das für Seniorinnen und Senioren? Diese und andere Fragen standen im Zentrum der Tagung «Digitalisierung und Alter. Zur Nutzung digitaler Dienstleistungen bei Menschen 65+» vom 13. September in Stein am Rhein. Organisiert wurde der Anlass vom Interdisziplinären Kompetenzzentrum Alter der Fachhochschule St. Gallen IKOA-FHS in Zusammenarbeit mit der Stiftung Think Tank Thurgau.

«Auch Nicht-Nutzer müssen Platz haben»
Für Matthias Mölleney, Präsident von Think Tank Thurgau, ist klar: «Der Zugang zur Digitalisierung ist entscheidend, ob jemand dazugehört oder nicht.» Adrian Bossart, Leiter Marketing Service der Migros Ostschweiz, präzisiert: «Wir müssen älteren Menschen Instrumente für den Zugang zu digitalisierten Dienstleistungen zur Verfügung stellen, damit sie nicht abgehängt werden.» Seniorinnen und Senioren wollen nicht abgehängt werden. Für viele gehören Self-Service-Technologien bereits zum Alltag. Dies zeigt eine Studie des IKOA-FHS. Unter der Leitung von Sabina Misoch wurden in diesem Jahr zwischen März und Juli 535 Frauen und Männer im Alter von 65+ aus der Deutschschweiz zu ihren Erfahrungen bei der Nutzung von digitalisierten Dienstleistungen befragt. Die Studie kam zum Schluss, dass die meisten Teilnehmenden eine oder mehrere digitale Dienstleistungen wie Geld- oder Bankautomaten (68 Prozent), Informationen aus dem Internet (68 Prozent) sowie E-Banking (48 Prozent) nutzen. Geschätzt wird die Zeitunabhängigkeit, Schnelligkeit und Effizienz von digitalen Dienstleistungen.

«Viele Senioren gaben allerdings auch an, dass ihnen der zwischenmenschliche Kontakt fehlt», sagt Sabina Misoch vom IKOA-FHS. «Ausserdem befürchten sie, dass Nicht-Nutzer benachteiligt werden.» Wichtig sei, so Roland Grunder vom Schweizer Seniorenrat, dass eine Nutzung nicht zum Zwang werde. Wird es für Nicht-Nutzer oder Digitalisierungsverweigerer aber auch künftig Platz haben? «Sie müssen weiterhin Platz haben», sagt Roland Grunder und Sabine Brenner vom Bundesamt für Kommunikation fügt hinzu: «Es wird nie alles digitalisiert sein, es wird immer andere Zugänge geben müssen.»

Gefahr von Internet-Betrügerei
Sabine Brenner gab in ihrem Vortrag Einblick in die Strategie des Bundes zur Digitalisierung in der Schweiz. Die Schweiz sei «hervorragend» vorbereitet, sagt sie, es gebe nur noch wenige Haushalte, die keinen Internet-Zugang hätten. «Die Digitalisierung ist praktisch, bringt Unternehmen ein enormes Sparpotenzial, eine bessere Kundenbindung sowie die Möglichkeit, Engpässe zu beheben», zählte sie die Vorteile auf. Ihrer Erfahrung nach nutzten ältere Menschen das Internet «kompetent und verantwortungsvoll». Trotzdem bestehe bei dieser Altersgruppe gemäss Schweizer Kriminalprävention ein leicht erhöhtes Risiko, Opfer von Vertragsbetrügereien und Online-Heiratsschwindelei zu werden.

Neue soziale Plattformen vorgestellt
Nebst der Vertreterin des Bundes traten an der Tagung weitere Referentinnen und Referenten auf. So wurde beispielsweise über «Neue Wege zur digitalen Inklusion» und «Digitale Barrierefreiheit» bei den SBB diskutiert. Zudem wurden das Projekt der digitalen Nachbarschaften und die soziale Plattform rentnerado.ch vorgestellt. Letztere ist eine generationenübergreifende Community-Plattform, auf der jüngere Generationen aktive Rentnerinnen und Rentner engagieren können. Hinter Rentnerado stehen drei Jungunternehmer, die sich während des Studiums an der Hochschule Luzern kennengelernt haben, die Fachhochschule ist eine der Partnerinnen. Mit ihrer Plattform möchten die Jungunternehmer den Austausch unter den Generationen fördern. «Rentnerado ermöglicht es jüngeren Generationen an der Lebenserfahrung, dem Know-How und den Fähigkeiten von Rentnerinnen und Rentnern teilzuhaben», sagt Admir Trnjanin, einer der drei Jungunternehmer. Rentnerado ist bereits in über 465 Schweizer Gemeinden aktiv und hat eine Community von über 2000 Nutzern. Wichtig sei bei digitalen Dienstleistungen, dass Menschen über 80 Jahren nicht exkludiert würden, sagt Sabina Misoch mit Blick auf die Ergebnisse ihrer Studie zur Nutzung von digitalen Dienstleistungen im Alter.

Weitere Informationen zum Thema "Digitalisierung und Alter"
Beitrag SRF Ostschweiz
Beitrag SRF schweizweit

Weitere Informationen zum IKOA-FHS
www.fhsg.ch/alter
  • Twitter
  • Facebook
  • mySpace
Diese Seite weiterempfehlen