•  
  • 30.08.2017 Eine Trägerschaft für drei Standorte mehr ...
  • 06.09.2017 Semesterstart mit zwei neuen Bachelor- und einem neuen Master-Studiengang mehr ...
  • 11.09.2017 Die Berufe der Zukunft sind anders mehr ...
  • 12.09.2017 Podiumsgespräch an der OBA: Generationenmix im Team bringt Unternehmen Wettbewerbsvorteile mehr ...
  • 18.09.2017 Tagung Digitalisierung und Alter: Senioren wollen nicht abgehängt werden mehr ...
  • 21.09.2017 FHO Studienstart 2017 mehr ...
  • 21.09.2017 Diplomfeier Master Wirtschaftsinformatik mehr ...
  • 24.11.2017 Rubén Rodriguez Startz zum Leiter des Weiterbildungszentrums gewählt mehr ...
  • 11.12.2017 Wenn die Bücherbotin an der Haustür klingelt mehr ...
  • 11.12.2017 Rückblick Fachveranstaltung: Trends in Praxis und Theorie Soziale Arbeit mehr ...
  • 01.02.2018 Provida Unternehmerreport 2018 mehr ...
  • 07.02.2018 Mit dem Vereinbarkeitssimulator zur Work-Life-Balance mehr ...
  • 19.02.2018 Rückblick Fachtagung: Kinderwelten 2018 mehr ...
  • 21.02.2018 Die alternde Gesellschaft braucht Roboter mehr ...
  • 16.03.2018 Unternehmensspiegel St.Gallen: Die Disruption ist spätestens gegen Schluss eine Abrissbirne. mehr ...
  • 19.03.2018 Fachdiskurs über Männlichkeiten mehr ...
  • 22.03.2018 Rückblick Bücherflohmarkt mehr ...
  • 13.04.2018 Neue Fachhochschule Ostschweiz - Regierungen einigen sich mehr ...
  • 30.04.2018 Rückblick. 9. Internationale wissenschaftlicher Kongress für Pflegeforschung - Forschungswelten mehr ...
  • 03.05.2018 AGE-Lab für AAL-Technologien mehr ...
  • 04.05.2018 Studienreise: Auf den Spuren von St.Galler Jugendlichen mehr ...
  • 14.05.2018 Digitale Pflegehelfer als Ersatz? mehr ...
  • 18.05.2018 Master in Sozialer Arbeit: 10 Jahre Einsatz für soziale Entwicklung und Verantwortung mehr ...
  • 31.05.2018 Aktueller Bericht zur neuen Fachhochschule Ostschweiz mehr ...
  • 20.06.2018 ArchitekturWerkstatt – Schlusskritik: Entwurf II mehr ...
  • 20.08.2018 Qualitätsmanagement Coaching für kleine und mittlere Treuhandunternehmen mehr ...
  • 23.08.2018 Das Fest der Talente 2018 mehr ...
  • 24.08.2018 18. Ostschweizer Technologie Symposium OTS mehr ...
  • 27.08.2018 Achtung Kinderrechte! Ganz früh! Aber wie? mehr ...
  • 30.08.2018 Update für Personalverantwortliche, OBA 2018 mehr ...
  • 04.09.2018 FHS eBusiness Challenge 2018 mehr ...
  • 06.09.2018 Unspoken, Unseen, Unheard of. Unexplored Realities in Qualitative Research mehr ...
  • 17.09.2018 WTT YOUNG LEADER AWARD 2018 mehr ...
  • 23.09.2018 Salon de Débat: «Hoffnung und Vernunft» mehr ...
  • 11.10.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Humanitäre Interventionen – ein zweischneidiges Schwert?» mehr ...
  • 25.10.2018 Seminar zum Thema EFQM Excellence - ein gelungener Start – Stufe C2E mehr ...
  • 07.11.2018 Seminar zum Thema EFQM Excellence - konsequente Umsetzung - Stufe R4E mehr ...
  • 16.11.2018 Fachsymposium «Soziale Frage» mehr ...
  • 18.11.2018 Salon de Débat: «Traum und Wirklichkeit» mehr ...
  • 23.11.2018 8. Ostschweizer Gemeindetagung mehr ...
  • 28.11.2018 Bodenseetagung 2018 – Soziale Arbeit 4.0 mehr ...
  • 29.11.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Menschenrechte sichern – durch eine globale Rechtsordnung?» mehr ...

«Ohne Internet sind wir weg vom Fenster»

Geldautomaten, E-Banking oder Einkaufen im Internet: Die Digitalisierung der Dienstleistungen schreitet stetig voran, der persönliche Kundenkontakt geht zunehmend verloren – gerade für ältere Menschen ist das oft eine schwierige Umstellung. Führen diese Entwicklungen zu sozialer Ungleichheit im Alter? Das Interdisziplinäre Kompetenzzentrum Alter der Fachhochschule St.Gallen (IKOA-FHS) unter der Leitung von Sabina Misoch hat 535 Seniorinnen und Senioren aus der Deutschschweiz zu ihren Erfahrungen und Empfindungen bei der Nutzung von digitalen Dienstleistungen befragt.

Digitale Dienstleistungen gehören zum Alltag
Die ersten Erkenntnisse der Studie zeigen, dass Self-Service-Technologien für viele ältere Menschen «bereits Gewohnheit geworden sind» – die meisten Studienteilnehmenden nutzen eine oder mehrere digitale Dienstleistungen: Bank-/Geldautomaten (68%), Internet als Informationsquelle (68%) und E-Banking (48%) gehören zum Alltag dazu. Selten genutzt werden hingegen Einkaufsmöglichkeiten von Lebensmitteln via Internet, automatisierte Poststellen und Self-Scanning im Supermarkt.

Die meisten Befragten schätzen die Zeitunabhängigkeit, Schnelligkeit und Effizienz digitaler Dienstleistungen. Zur Frage, wie sie sich bei deren Nutzung fühlen, antworteten 28%, dass sie sich sehr wohl fühlen und 43% eher wohl. Die restlichen Befragten fühlen sich eher unwohl (20%) oder sehr unwohl (5%). Knapp die Hälfte der Befragten gab an, sich fähig zu fühlen, solche Dienstleistungen zu nutzen.

Zwischenmenschlicher Kontakt fehlt
Wie die Studie zeigt, gehören Self-Service-Technologien zwar zum Alltag von Seniorinnen und Senioren, doch empfinden 64% der Befragten einen gewissen Druck, digitale Dienstleistungen nutzen zu müssen. In der Befragung gab es dazu viele Rückmeldungen wie «Wir Alten sind ohne Internet weg vom Fenster» oder «Wir werden gezwungen, digitale Dienstleistungen zu nutzen, ob wir wollen oder nicht».

Viele teilen die Befürchtung, dass Nicht-Nutzer benachteiligt werden und die meisten Befragten (75%) gaben an, dass ihnen der zwischenmenschliche Kontakt bei der Nutzung digitaler Dienstleistungen fehlt. Viele wünschen sich Unterstützung – zum Beispiel durch eine Kontaktperson, die telefonisch erreichbar ist. Mehrere Studienteilnehmende sind auch für andere Formen der Unterstützung offen, wie zum Beispiel Einführungskurse per Podcast.

Weitere Informationen zum Thema "Digitalisierung und Alter"
Beitrag SRF Ostschweiz
Beitrag SRF schweizweit

Ergebnisse der Studie "Nutzung von digitalen Dienstleistungen bei Menschen 65+"
Studienbericht herunterladen

Weitere Informationen zum IKOA-FHS
www.fhsg.ch/alter
  • Twitter
  • Facebook
  • mySpace
Diese Seite weiterempfehlen