•  
  • 30.08.2017 Eine Trägerschaft für drei Standorte mehr ...
  • 06.09.2017 Semesterstart mit zwei neuen Bachelor- und einem neuen Master-Studiengang mehr ...
  • 11.09.2017 Die Berufe der Zukunft sind anders mehr ...
  • 12.09.2017 Podiumsgespräch an der OBA: Generationenmix im Team bringt Unternehmen Wettbewerbsvorteile mehr ...
  • 18.09.2017 Tagung Digitalisierung und Alter: Senioren wollen nicht abgehängt werden mehr ...
  • 21.09.2017 FHO Studienstart 2017 mehr ...
  • 21.09.2017 Diplomfeier Master Wirtschaftsinformatik mehr ...
  • 24.11.2017 Rubén Rodriguez Startz zum Leiter des Weiterbildungszentrums gewählt mehr ...
  • 14.12.2017 Ringvorlesung Freundschaft – Freundschaft zwischen Mediatisierung und Fürsorge mehr ...
  • 15.12.2017 Roboter als Unterstützung? mehr ...
  • 20.12.2017 Öffentliche Vortragsreihe Architektur: lehm mehr ...
  • 21.12.2017 Ringvorlesung Freundschaft – Frauen- und Männerfreundschaften mehr ...
  • 10.01.2018 1. St.Galler New Work Forum mehr ...
  • 15.02.2018 Fachtagung: Kinderwelten 2018 mehr ...
  • 24.02.2018 ArchitekturWerkstatt St.Gallen - offener Projekttag mehr ...
  • 01.03.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Der Staat – Bedrohung oder Garant von Menschenrechten? mehr ...
  • 08.03.2018 Präsentation Industrieprojekte Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen mehr ...
  • 15.03.2018 Zeitdiagnose Männlichkeiten in der Schweiz mehr ...
  • 22.03.2018 Bücherflohmarkt für einen guten Zweck mehr ...
  • 03.04.2018 FHS-Infoabend am Dienstag, 03. April 2018 mehr ...
  • 08.04.2018 Salon de Débat: «Realität und Täuschung» mehr ...
  • 18.04.2018 erpcamp 2018 mehr ...
  • 02.05.2018 11. Ostschweizer Innovationstagung mehr ...
  • 31.05.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Menschenwürde – mehr als eine Worthülse?» mehr ...
  • 17.06.2018 Salon de Débat: «Skepsis und Sicherheit/Gewissheit» mehr ...
  • 23.09.2018 Salon de Débat: «Hoffnung und Vernunft» mehr ...
  • 11.10.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Humanitäre Interventionen – ein zweischneidiges Schwert?» mehr ...
  • 18.11.2018 Salon de Débat: «Traum und Wirklichkeit» mehr ...
  • 29.11.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Menschenrechte sichern – durch eine globale Rechtsordnung?» mehr ...

Das Wetter bestimmt den Preis

Bei den wetterabhängigen Tageskarten wird der Preis in Abhängigkeit von den prognostizierten Wetterbedingungen festgelegt und entspricht damit dem erwarteten Kundennutzen: Die Tageskarten sind bei schlechtem Wetter billiger als bei guten Bedingungen. Bereits in der zweiten Wintersportsaison werden diese Tickets von den Pizolbahnen und den Belalpbahnen angeboten und können neu als Option direkt auf den SwissPass der SBB geladen werden. Das «meteo-dynamische Pricing» ist ein Forschungsprojekt der FHS St.Gallen, das mit der Buchungsplattform tipo ticketing umgesetzt wird.

In den nächsten Tagen beginnt die Wintersportsaison 2017/2018. Während sich verschiedene Wintersportgebiete an unterschiedlichen Preismodellen versuchen, findet das forschungsprogrammbegleitete wetterabhängige Preismanagement oder "meteo-dynamische Pricing" bereits ein zweites Mal statt, in den Gebieten der Pizolbahnen im Sarganserland und der Belalp Bahnen im Oberwallis. Die Preise sind an die Wetterprognosen von SRF Meteo gekoppelt und werden günstiger, umso schlechter die Prognosen ausfallen. Die Käufer sind aufgefordert, an einer Umfrage teilzunehmen, welche von der Fachhochschule St.Gallen (FHS) ausgewertet wird. Prof. Dr. Dietmar Kremmel vom Institut für Unternehmensführung an der FHS erklärt: «Wir möchten wissen, welche ökonomischen und psychologischen Auswirkungen von diesem Angebot ausgehen und ob es sich für ein Wintersportgebiet lohnt, ein solches Preismodell anzubieten».

Preisnachlass wird durch mehr Gäste kompensiert
Die Erfahrungen der ersten Wintersaison werteten die Forscher und die Bergbahnen als grossen Erfolg. Entsprechend wird das wetterabhängige Angebot in der Belalp auch auf die Skischule ausgeweitet. Es konnten bereits drei zentrale Erkenntnisse gewonnen werden: Erstens haben die Einnahmen durch zusätzliche Gäste die reduzierten Preise überkompensiert, so dass ein positiver wirtschaftlicher Effekt erzielt wurde. Zweitens konnten mit dieser Angebotsinnovation zahlreiche Neukunden angesprochen werden, also Gäste, die vorher noch nie im jeweiligen Gebiet Wintersport ausgeübt haben. Und drittens waren die Kunden mit der wetterabhängigen Tageskarte sehr zufrieden – das Angebot wird als vorteilhaft und fair wahrgenommen und die Weiterempfehlungsrate ist aussergewöhnlich hoch.

Im Zeichen des Kundenkomforts steht eine zentrale Neuerung für die zweite Durchführung: Neu können die bei tipo ticketing (www.tipo.ch) gekauften Tickets gleich auf den SwissPass der SBB geladen werden und der Gang zur Kasse ist dadurch nicht mehr notwendig. Zudem sollen Vielbucher neu für Ihre Treue besonders belohnt werden: Nach Buchung der zehnten wetterabhängigen Tageskarte kann bei der nächsten Buchung eine beliebige Tageskarte des Wintersportgebiets mit 50% Rabatt erworben werden.

Transparente dynamische Preise
Während unterdessen verschiedene Preismodelle von diversen Wintersportgebieten angeboten werden, so zeichne sich das "meteo-dynamische Pricing" durch seine verständliche Logik und Transparenz aus, hält Kremmel fest: «Der Kunde kann nachvollziehen, dass der Preis in Abhängigkeit von den Wetterbedingungen und dem damit resultierenden Kundennutzen variiert wird. Bei der Preisanpassung wird ausschliesslich auf die objektive, unabhängige Wetterprognose von SRF Meteo Bezug genommen.»

Damit könne es auch nicht mit einem Dumping-Preismodell gleichgesetzt werden, bei welchem das gleiche Angebot relativ beliebig zu massiv tieferen Preisen verkauft wird. Kremmel erklärt: «Unsere Preise verändern sich in Abhängigkeit vom gestifteten Kundennutzen bei guten und schlechten Wetterbedingungen. Bei schlechten Wetterbedingungen fällt die Zahlungsbereitschaft der Gäste geringer aus, was wir mit günstigeren Ticketpreisen berücksichtigen. Aufgrund einer als fair wahrgenommenen Preis-/Leistungsrelation werden Personen ins Skigebiet gelockt, die sonst ausbleiben würden. Damit werden zusätzliche Einnahmen generiert, um die hohen Fixkosten zu decken.» Da der Preis nie höher als der reguläre Kassenpreis ausfällt, gewinnen die Gäste beim Kauf einer wetterabhängigen Tageskarte in jedem Fall. Sie profitieren von einem möglichen wetterabhängigen Preisnachlass und können bei Buchung des Tickets auf den SwissPass eine Komfortsteigerung durch direkten Liftzugang realisieren.

Nachdem die Ziele eines positiven ökonomischen Effekts, einer vorteilhaften Kundenwahrnehmung sowie der Neukundengewinnung und besseren Auslastung bereits erreicht wurden, erhoffen sich die Forscher von der Fortsetzung des Projekts weitere Daten, mit denen Detailfragen der Kundenwahrnehmung vertiefter analysiert werden können. Dafür werden die Wintersportler im Anschluss an den Sporttag zu einer Befragung eingeladen. Wer bei der Umfrage nach dem Skitag mitmacht, hat die Chance, ein Abonnement für die nächste Wintersaison zu gewinnen. Das Forschungsprojekt dauert noch bis zum Ende der Wintersaison 2017/2018.

Medienmitteilung
  • Twitter
  • Facebook
  • mySpace
Diese Seite weiterempfehlen
© 2017 FHS St.Gallen, FHO Fachhochschule Ostschweiz | Impressum | Rechtliche Hinweise