•  
  • 30.08.2017 Eine Trägerschaft für drei Standorte mehr ...
  • 06.09.2017 Semesterstart mit zwei neuen Bachelor- und einem neuen Master-Studiengang mehr ...
  • 11.09.2017 Die Berufe der Zukunft sind anders mehr ...
  • 12.09.2017 Podiumsgespräch an der OBA: Generationenmix im Team bringt Unternehmen Wettbewerbsvorteile mehr ...
  • 18.09.2017 Tagung Digitalisierung und Alter: Senioren wollen nicht abgehängt werden mehr ...
  • 21.09.2017 FHO Studienstart 2017 mehr ...
  • 21.09.2017 Diplomfeier Master Wirtschaftsinformatik mehr ...
  • 24.11.2017 Rubén Rodriguez Startz zum Leiter des Weiterbildungszentrums gewählt mehr ...
  • 11.12.2017 Wenn die Bücherbotin an der Haustür klingelt mehr ...
  • 11.12.2017 Rückblick Fachveranstaltung: Trends in Praxis und Theorie Soziale Arbeit mehr ...
  • 01.02.2018 Provida Unternehmerreport 2018 mehr ...
  • 07.02.2018 Mit dem Vereinbarkeitssimulator zur Work-Life-Balance mehr ...
  • 19.02.2018 Rückblick Fachtagung: Kinderwelten 2018 mehr ...
  • 21.02.2018 Die alternde Gesellschaft braucht Roboter mehr ...
  • 16.03.2018 Unternehmensspiegel St.Gallen: Die Disruption ist spätestens gegen Schluss eine Abrissbirne. mehr ...
  • 19.03.2018 Fachdiskurs über Männlichkeiten mehr ...
  • 13.04.2018 Neue Fachhochschule Ostschweiz - Regierungen einigen sich mehr ...
  • 30.04.2018 Rückblick. 9. Internationale wissenschaftlicher Kongress für Pflegeforschung - Forschungswelten mehr ...
  • 03.05.2018 AGE-Lab für AAL-Technologien mehr ...
  • 04.05.2018 Studienreise: Auf den Spuren von St.Galler Jugendlichen mehr ...
  • 14.05.2018 Digitale Pflegehelfer als Ersatz? mehr ...
  • 18.05.2018 Master in Sozialer Arbeit: 10 Jahre Einsatz für soziale Entwicklung und Verantwortung mehr ...
  • 31.05.2018 Aktueller Bericht zur neuen Fachhochschule Ostschweiz mehr ...
  • 25.06.2018 Semesterkritik: Architekturstudierende entwerfen Sommerbar für St.Gallen mehr ...
  • 04.07.2018 Neuausrichtung der Masterstudiengänge mehr ...
  • 13.08.2018 «Kommunikation wird immer mehr zu einer Kernkompetenz» mehr ...
  • 20.08.2018 Qualitätsmanagement Coaching für kleine und mittlere Treuhandunternehmen mehr ...
  • 23.08.2018 Das Fest der Talente 2018 mehr ...
  • 24.08.2018 18. Ostschweizer Technologie Symposium OTS mehr ...
  • 27.08.2018 Achtung Kinderrechte! Ganz früh! Aber wie? mehr ...
  • 30.08.2018 Update für Personalverantwortliche, OBA 2018 mehr ...
  • 04.09.2018 FHS eBusiness Challenge 2018 mehr ...
  • 06.09.2018 Unspoken, Unseen, Unheard of. Unexplored Realities in Qualitative Research mehr ...
  • 14.09.2018 Mini Rock – das kleinste Ostschweizer Openair mehr ...
  • 17.09.2018 WTT YOUNG LEADER AWARD 2018 mehr ...
  • 19.09.2018 Vernissage: Hans Hartung und Roland Brauchli: Druckgrafiken. Ein Dialog in Strichen und Flecken mehr ...
  • 20.09.2018 Informationsabend zum Master-Studium in Sozialer Arbeit mehr ...
  • 20.09.2018 Informationsabend zum Bachelor-Studium in Sozialer Arbeit mehr ...
  • 23.09.2018 Salon de Débat: «Hoffnung und Vernunft» mehr ...
  • 24.09.2018 Community-Anlass Schulsozialarbeit: Rechtliche Fragen im Kindesschutz - im Spannungsfeld von Recht und gelebter Praxis mehr ...
  • 11.10.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Humanitäre Interventionen – ein zweischneidiges Schwert?» mehr ...
  • 23.10.2018 Informationsabend zum Bachelor-Studium in Pflege mehr ...
  • 25.10.2018 Seminar zum Thema EFQM Excellence - ein gelungener Start – Stufe C2E mehr ...
  • 29.10.2018 Musikalische Wanderlesung mehr ...
  • 06.11.2018 Kulturzyklus Kontrast: Ausstellung mehr ...
  • 07.11.2018 Seminar zum Thema EFQM Excellence - konsequente Umsetzung - Stufe R4E mehr ...
  • 07.11.2018 Kulturzyklus Kontrast: Lesung mehr ...
  • 08.11.2018 Kulturzyklus Kontrast: Film mehr ...
  • 09.11.2018 Kulturzyklus Kontrast: Tanz mehr ...
  • 10.11.2018 Kulturzyklus Kontrast: Theater mehr ...
  • 13.11.2018 Vorabendprogramm St.Galler Demenzkongress mehr ...
  • 14.11.2018 St.Galler Demenz-Kongress mehr ...
  • 15.11.2018 Informationsabend zum Bachelor-Studium in Betriebsökonomie mehr ...
  • 15.11.2018 Informationsabend zum Bachelor-Studium in Sozialer Arbeit mehr ...
  • 15.11.2018 Informationsabend zum Bachelor-Studium in Pflege mehr ...
  • 15.11.2018 Informationsabend zum Master-Studium in Betriebsökonomie mehr ...
  • 15.11.2018 FHS-Infoabend am Donnerstag, 15. November 2018 mehr ...
  • 16.11.2018 Fachsymposium «Soziale Frage» mehr ...
  • 18.11.2018 Salon de Débat: «Traum und Wirklichkeit» mehr ...
  • 22.11.2018 Forum Blockchain for Business B4B mehr ...
  • 22.11.2018 Informationsabend zum Master-Studium in Sozialer Arbeit mehr ...
  • 23.11.2018 8. Ostschweizer Gemeindetagung mehr ...
  • 28.11.2018 Bodenseetagung 2018 – Soziale Arbeit 4.0 mehr ...
  • 29.11.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Menschenrechte sichern – durch eine globale Rechtsordnung?» mehr ...
  • 04.12.2018 Informationsabend zum Bachelor-Studium in Pflege mehr ...

Personen & Kompetenzen

Prof. Dr. André Fringer
Institut IPW-FHS
Stv. Institutsleiter, Studienleiter MAS in Palliative Care
Tel.+41 71 226 15 52
Fax.+41 71 226 14 01
MailAndré Fringer
Webdr.Fringer.info

Curriculum Vitae


Ausbildung

2010Promotion: "Angehörigenpflege und Zivilgesellschaftlichkeit". Bei Prof. Dr. Wilfried Schnepp, Lehrstuhl für familienorientierte und gemeindenahe Pflege, Universität Witten/Herdecke
2007 - 2010Postgraduiertenprogramm Pflegewissenschaft, Universität Witten/Herdecke
2004 - 2006Masterstudium Pflegewissenschaft (MScN): Institut für Pflegewissenschaft, Universität Witten/Herdecke
2000 - 2004Bachelorstudium Pflegewissenschaft (BScN): Institut für Pflegewissenschaft, Universität Witten/Herdecke
1993 - 1996Ausbildung zum Krankenpfleger (RN): Kreiskrankenhaus Sigmaringen

Berufliche Tätigkeit

Seit 2011Projektleiter am Institut für Angewandte Pflegewissenschaft IPW-FHS, Studienleiter MAS in Palliative Care am Weiterbildungszentrum Gesundheit der FHS St.Gallen, Dozent im BSc und MSc in Pflege
Seit 2007Lehrbeauftragter für besondere Aufgaben der Medizinische Universität Graz im Studiengang Pflegewissenschaft
2005 - 2009Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Wilfried Schnepp, Lehrstuhl für familienorientierte und gemeindenahe Pflege, Universität Witten/Herdecke
2001 - 2005Studentische Assistenz am Lehrstuhl für familienorientierte und gemeindenahe Pflege sowie am Institut für Pflegewissenschaft der Universität Witten/Herdecke
1997 - 2000Krankenpfleger, Station für junge Menschen im Wachkoma & in der Hospiz, Franziskuszentrum, Stiftung Liebenau in Friedrichshafen am Bodensee
1996 - 1997Zivildienst, Geriatrie, Franziskuszentrum, Stiftung Liebenau in Friedrichshafen am Bodensee

Kompetenzprofil


Familienorientierte und gemeindenahe Pflege, Freiwilligen Hilfe in der Pflege, Palliative Pflege, Spitex, informelle Pflege

Lehrtätigkeit


Seit 2011 Dozent für Pflege und Pflegewissenschaft in den Studiengängen Bachelor of Science in Pflege sowie Master of Science in Pflege an der FHS St.Gallen

Seit 2005 diverse Lehrtätigkeiten an folgenden Institutionen:
    Universität Witten/Herdecke (UWH), Medizinische Universität Graz, Katholische Hochschule (KatHo) Köln, Hochschule für angewandte Wissenschaften Rheine, Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW), Tertianum ZfP, Weiterbildungen an Kliniken

Zu folgenden Themen
    Pflegewissenschaft, Pflegeforschung, Qualitative Forschungsmethodologie und Methoden, Familienorientierte Pflege, Pflege im internationalen Kontext, geistige Behinderung und Pflege

Projekte

  • 10/2010: Externe Evaluation: Strengthening the Visiting Nurses Service (VNS) of the Belarusian Red Cross Society - Project phase II. Im Auftrag des Swiss Red Cross, Switzerland
  • 07/2009: External Expert, Rapid Needs Assessment: Nursing and Health Care Sector, Renewal of Vocational Education and Training, Project No. 06.2116.9001.00, German Agency for Technical Cooperation (GTZ), Germany
  • 11/2007: Externe Evaluation: Strengthening the Visiting Nurses Service (VNS) of the Belarusian Red Cross Society - Project phase I. Im Auftrag des Austrian, German and Swiss Red Cross Consortium, Switzerland
  • 2005-2008: Wissenschaftlicher Mitarbeiter: Evaluation eines Modellprojekts zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung nach §8 Abs. 3 SGB XI: MOBILE – Niedrigschwellige Entlastungsangebote für pflegende Angehörige (Leitung: Prof. Dr. Wilfried Schnepp), Universität Witten/Herdecke
  • 2005-2006: Wissenschaftlicher Mitarbeiter: Projekt Qualität und Beratung in der ambulanten Pflege, gefördert vom Land Nordrhein-Westfalen (Leitung: Dr. Andreas Büscher), Universität Witten/Herdecke
  • 2005-2006: Wissenschaftlicher Mitarbeiter: Projekt Pflege in der Häuslichkeit und ihre Finanzierung, gefördert durch die Software AG Stiftung, Universität Witten/-Herdecke
  • 2005: Externe Evaluation: Patientenzufriedenheitsbefragung des St.-Vinzenz Hospital Haselünne, Psychiatrische Abteilungen (Begleitung durch Prof. Dr. Herbert Mayer)
  • 2001-2002: Junior Expert on Nursing Care Standards: Community Social Infrastructure Project, Russia (SIFSEP) – Im Auftrag von EPOS Health Consultants, Finanziert durch die Weltbank. Projekt-ID: P035761

Publikationen


Monografien:
  • Fringer, A., & Macleod, S. (2013). Pflege sterbender Angehöriger. In S. Macleod (Ed.), Psychiatrie in der Palliativmedizin. Behandlung psychischer und psychosomatischer Probleme am Lebensende (1st ed., pp. 88–89). Bern: Huber.
  • Fringer, A., & Macleod, S. (2013). Kinder eines sterbenden Elternteils. In S. Macleod (Ed.), Psychiatrie in der Palliativmedizin. Behandlung psychischer und psychosomatischer Probleme am Lebensende (1st ed., pp. 85–88). Bern: Huber.
  • Fringer, A., & Macleod, S. (2013). Ehe- und Lebenspartner in der Palliative Care. In S. Macleod (Ed.), Psychiatrie in der Palliativmedizin. Behandlung psychischer und psychosomatischer Probleme am Lebensende (1st ed., pp. 75–81). Bern: Huber.
  • Baumgartner, D., & Fringer, A. (2013). Die Bedeutung von Palliative Care im Kontext der demografischen Entwicklung und der Pluralisierung von Lebensformen. In Steinebach, Christoph (Ed.), Innovative Palliative Care. Für eine neue Kultur der Pflege, Medizin und Betreuung (pp. 29–43). Bern: Huber. Retrieved from http://www.verlag-hanshuber.com/index.php/innovative-palliative-care.html/
  • 2010: Fringer, A. (2010). Pflegenden Angehörigen ehrenamtliche helfen – Bürgerschaftliches Engagement im Spannungsfeld öffentlicher Interessen. Marburg: Tectum. ISBN: 978-3-8288-2525-3
  • Imhof, L.; Rüesch, P.; Mahrer-Imhof, R.; Schaffert, R.; Fringer, A.; Kerker-Specker, C. (2010): Professionelle Pflege Schweiz: Perspektive 2020. Ein Grundlagenbericht – Im Auftrag des SBK. Bern: Schweizerische Gesellschaft für Gesundheitspolitik. ISBN 978-3-85707-104-1

Zeitschriftenaufsätze:
  • Ivanovic, N., Büche, D., & Fringer, A. (2014). Voluntary stopping of eating and drinking at the end of life - a 'systematic search and review' giving insight into an option of hastening death in capacitated adults at the end of life. BMC Palliative Care, 13(1), 1. doi:10.1186/1472-684X-13-1
  • Fringer, A., Huth, M., & Hantikainen, V. (2014). Nurses' experiences with the implementation of the Kinaesthetics movement competence training into elderly nursing care: a qualitative focus group study: a qualitative focus group study. Scandinavian Journal of Caring Sciences, n/a. doi:10.1111/scs.12108
  • Lötscher, C., Ivanovic, N., & Fringer, A. (2013). Improving palliative care in nursing homes. Are palliative care nursing interventions with the elderly effective in nursing homes? Pflege Zeitschrift, 66(4), 224–225.
  • Klein Remane, U., & Fringer, A. (2013). Freiwilliger Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit in der Palliative Care: ein Mapping Review. Pflege, 26(6), 411–420. doi:10.1024/1012-5302/a000329
  • Fringer, A., Layer, M., Widmer, C., & Schlaeppi, M. (2013). Concept analysis of therapeutic "external applications" in nursing care: An integrative review for concept development: 6th European Congress for Integrative Medicine (ECIM) togehter with the 5th German Congress for Integrative Medicine. Forschende Komplementärmedizin / Research in Complementary Medicine, 20(s3), 36. doi:10.1159/000178609
  • Fringer, A., Grossman, P., Cerny, T., Müller-Käser, I., & Schlaeppi, M. (2013). Mindfulness Based Stress Reduction in hospital setting: 6th European Congress for Integrative Medicine (ECIM) togehter with the 5th German Congress for Integrative Medicine. Forschende Komplementärmedizin / Research in Complementary Medicine, 20(s3), 29. doi:10.1159/000178609
  • Fringer, A. (2013). Qualitative Datenanalyse: Coding versus Inhaltsanalyse. Pflege, 26(4), 281–282. doi:10.1024/1012-5302/a000306
  • Fringer, A., Otto, U., & Raphaelis, S. (2013). Freiwilligenengagement im Gesundheits- und Pflegebereich: Ein Critical Review über Assessmentinstrumente. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie. doi:10.1007/s00391-013-0571-z
  • Nowak, B., & Fringer, A. (2013). Buchrezension: Pflegebezogene Assessmentinstrumente: Internationales Handbuch für Pflegeforschung und -praxis. Pflegewissenschaft, 15(11), 601–602.
  • Monteverde, M., & Fringer, A. (2013). Zu Hause sterben: pflegende Angehörige befähigen. palliative ch, (2), 34–38.
  • Möhr, A., & Fringer, A. (2013). Appetitlosigkeit - warum das Verlangen nach Essen nachlässt. pflegen: palliativ, 17(2), 8–11.
  • Lötscher, C., Ivanovic, N., & Fringer, A. (2013). Obstipationsmanagement in der Palliativ-Versorgung. Die Review-Fragestellung: Wirken Laxantien oder Methylnaltrexon zur Behandlung der Obstipation bei Patienten in der Palliativ-Versorgung? Krankenpflege SBK = Soins infirmières = Cure infermieristiche, 106(6), 32–33.
  • Lötscher, C., Ivanovic, N., & Fringer, A. (2012). Obstipationsmanagement in der Palliativ-Versorgung : Cochrane Pflege Corner: Deutschsprachige Zusammenfassung von: Candy B, Jones L, Goodman ML, Drake R, Tookman A. Laxatives or methylnaltrexone for the management of constipation in palliative care patients. Cochrane Database of Systematic Reviews 2011, Issue 1. Die Schwester der Pfleger: die Fachzeitschrift für Pflegeberufe, 51(6), 606–607.
  • Fringer, A. (2012). Editorial: Qualitative Datenanalyse versus Inhaltsanalyse. Pflegewissenschaft, 14(9), 449.
  • Fringer, A. (2012). Editorial: Mixed Methods Research - ein viel diskutiertes Forschungsdesign. Pflegewissenschaft, 14(7-8), 385. doi:10.1016/j.ostmed.2011.01.013
  • Lötscher, C., Ivanovic, N., & Fringer, A. (2012). Obstipationsmanagement in der Palliativ-Versorgung. Die Schwester Der Pfleger, 51(06), 606–607.
  • Fringer, A. (2012). Wenn pflegen einsam macht. Angehörige pflegen, 2(1), 38–40.
  • Fringer, A. & Schnepp, W. (2010). Sprache als Voraussetzung für eine kultursensitive Pflege. Pflegezeitschrift 63(12), 732-735.
  • Fringer, A; Schnepp, W. (2010). Das Ehrenamt bei der Unterstützung von Pflegebedürftigen und ihren Familien: Profil und Motive. Pflege 23(3).
  • Büscher, A., Holle, B., Emmert, S., & Fringer, A. (2010). Beratungsbesuche nach § 37 Abs. 3. SGB XI. Eine empirische Beratungsaufnahme, Veröffentlichungsreihe des Instituts für Pflegewissenschaft an der Universität Bielefeld (IPW), ISSN: 1435-408X.
  • Büscher, A., Holle, B., Emmert, S., & Fringer, A. (2010). Häusliche Pflegeberatung für Geldleistungsbezieher in der Pflegeversicherung. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 43(2), 103-110
  • Fringer, A., Franken, G., & Schnepp, W. (2009). Zur Darstellung von Angehörigenpflege und Ehrenamt in lokalen Printmedien: Inhaltsanalytische Untersuchung am Beispiel eines Modellprojekts. Pflege & Gesellschaft 14(3), 254-268.
  • Bienstein, C., Budroni, H., Fringer, A. (2009). Die Bedeutung von Familie in Gesundheitsversorgung und Pflege. Gesundheits- und Sozialpolitik, 63(2), 34-39.
  • Schnepp, W., Fringer, A., & Budroni, H. (2009). “Familienorientierte Pflege” - eine Notwendigkeit? Pflegezeitschrift, 62(2), 108-109.
  • Fringer, A., & Schnepp, W. (2008). Anforderungen an die Schulung ehrenamtlicher Helfer im Bereich der Angehörigenpflege: Die Sicht der Experten. Zeitschrift Pflegewissenschaft
  • Fringer, A. (2008). Das Ehrenamt - wenn’s gut läuft ein Gewinn für alle. pflegen:Demenz, 6(1), 44-47.
  • Budroni, H., Dümke, K., A., D., Fringer, A., Pössenbacher, A., & Schnepp, W. (2006). Behinderte Pflegewelten. [Fachjournal]. Pflege Aktuell, 60, 122- 127.
  • Fringer, A., & Profanter, L. (2005). Den Angehörigen im Blick – Die Beziehungzwischen Angehörigen und professionell pflegenden. [Fachjournal]. Pflegen Ambulant 2.05, 24-26.
  • Fringer, A. (2005). Engpässe vermeiden – Pflegerische Interventionen bei alten Menschen mit geistiger Behinderung. [Fachjournal]. Nightingale, 3(1), 33-41.

Weitere Angaben


Editorial Board
  • Pflegewissenschaft – Zeitschrift für Pflege- und Gesundheitswissenschaft

Mitgliedschaften:
  • Schweizerischer Verein für Pflegewissenschaft (VFP), Schützenweg 5, 4310 Rheinfelden, Schweiz
  • International Family Nursing Association (IFNA), 461 Cochran Road, Pittsburgh, Pennsylvania, USA
  • Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft (DGP), Bürgerstrasse 47, 47057 Duisburg, Deutschland
  • Verein zur Förderung freier Informationen für die Pflege e.V. (Pflegewiki.de), Im Meldegang 7, 45881 Gelsenkirchen, Deutschland
  • Twitter
  • Facebook
  • mySpace
Diese Seite weiterempfehlen