•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 30.08.2017 Eine Trägerschaft für drei Standorte mehr ...
  • 06.09.2017 Semesterstart mit zwei neuen Bachelor- und einem neuen Master-Studiengang mehr ...
  • 11.09.2017 Die Berufe der Zukunft sind anders mehr ...
  • 12.09.2017 Podiumsgespräch an der OBA: Generationenmix im Team bringt Unternehmen Wettbewerbsvorteile mehr ...
  • 18.09.2017 Tagung Digitalisierung und Alter: Senioren wollen nicht abgehängt werden mehr ...
  • 21.09.2017 FHO Studienstart 2017 mehr ...
  • 21.09.2017 Diplomfeier Master Wirtschaftsinformatik mehr ...
  • 24.11.2017 Rubén Rodriguez Startz zum Leiter des Weiterbildungszentrums gewählt mehr ...
  • 11.12.2017 Wenn die Bücherbotin an der Haustür klingelt mehr ...
  • 11.12.2017 Rückblick Fachveranstaltung: Trends in Praxis und Theorie Soziale Arbeit mehr ...
  • 01.02.2018 Provida Unternehmerreport 2018 mehr ...
  • 07.02.2018 Mit dem Vereinbarkeitssimulator zur Work-Life-Balance mehr ...
  • 19.02.2018 Rückblick Fachtagung: Kinderwelten 2018 mehr ...
  • 21.02.2018 Die alternde Gesellschaft braucht Roboter mehr ...
  • 16.03.2018 Unternehmensspiegel St.Gallen: Die Disruption ist spätestens gegen Schluss eine Abrissbirne. mehr ...
  • 19.03.2018 Fachdiskurs über Männlichkeiten mehr ...
  • 22.03.2018 Rückblick Bücherflohmarkt mehr ...
  • 13.04.2018 Neue Fachhochschule Ostschweiz - Regierungen einigen sich mehr ...
  • 30.04.2018 Rückblick. 9. Internationale wissenschaftlicher Kongress für Pflegeforschung - Forschungswelten mehr ...
  • 03.05.2018 AGE-Lab für AAL-Technologien mehr ...
  • 04.05.2018 Studienreise: Auf den Spuren von St.Galler Jugendlichen mehr ...
  • 14.05.2018 Digitale Pflegehelfer als Ersatz? mehr ...
  • 18.05.2018 Master in Sozialer Arbeit: 10 Jahre Einsatz für soziale Entwicklung und Verantwortung mehr ...
  • 31.05.2018 Aktueller Bericht zur neuen Fachhochschule Ostschweiz mehr ...
  • 20.08.2018 Qualitätsmanagement Coaching für kleine und mittlere Treuhandunternehmen mehr ...
  • 23.08.2018 Das Fest der Talente 2018 mehr ...
  • 24.08.2018 18. Ostschweizer Technologie Symposium OTS mehr ...
  • 27.08.2018 Achtung Kinderrechte! Ganz früh! Aber wie? mehr ...
  • 30.08.2018 Update für Personalverantwortliche, OBA 2018 mehr ...
  • 04.09.2018 FHS eBusiness Challenge 2018 mehr ...
  • 06.09.2018 Unspoken, Unseen, Unheard of. Unexplored Realities in Qualitative Research mehr ...
  • 07.09.2018 Networking-Tag 2018: Der gute König - Demokratie auf dem Prüfstand mehr ...
  • 17.09.2018 WTT YOUNG LEADER AWARD 2018 mehr ...
  • 19.09.2018 Vernissage: Hans Hartung und Roland Brauchli: Druckgrafiken. Ein Dialog in Strichen und Flecken mehr ...
  • 23.09.2018 Salon de Débat: «Hoffnung und Vernunft» mehr ...
  • 27.09.2018 24h-Rega und After-Work-Drink in «Frau Gerolds Garten» mehr ...
  • 11.10.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Humanitäre Interventionen – ein zweischneidiges Schwert?» mehr ...
  • 25.10.2018 Seminar zum Thema EFQM Excellence - ein gelungener Start – Stufe C2E mehr ...
  • 29.10.2018 Musikalische Wanderlesung mehr ...
  • 30.10.2018 Hacking und Darknet: Einblick in den digitalen Untergrund mehr ...
  • 07.11.2018 Seminar zum Thema EFQM Excellence - konsequente Umsetzung - Stufe R4E mehr ...
  • 16.11.2018 Fachsymposium «Soziale Frage» mehr ...
  • 18.11.2018 Salon de Débat: «Traum und Wirklichkeit» mehr ...
  • 23.11.2018 8. Ostschweizer Gemeindetagung mehr ...
  • 28.11.2018 Bodenseetagung 2018 – Soziale Arbeit 4.0 mehr ...
  • 29.11.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Menschenrechte sichern – durch eine globale Rechtsordnung?» mehr ...
  • 06.12.2018 Studierenden-Lunch: «Das Networking 1x1» – auf Menschen zugehen mehr ...

Living Labs

Living Labs des IKOA-FHS

Living Labs sind das Gegenmodell zu den klassischen Laboren und bezeichnen das Testen von Produkten und Innovationen in realen Lebensumgebungen. Das Konzept der Living Labs ist relativ neu und lässt sich auf Anfang des 21. Jahrhunderts datieren; bislang fehlt eine klare Definition des Begriffs und es existieren verschiedene Konzepte von Living Labs.

Ein Living Lab wird vom Interdisziplinären Kompetenzzentrum Alter der Fachhochschule St.Gallen (IKOA-FHS) definiert als «belebtes Labor» (im Sinne eines Erfahrungsraumes) und bezeichnet den Zusammenschluss von unabhängigen Privathaushalten – als gewohnte und natürliche Umgebung der Endnutzer/innen – in eine vernetzte Struktur, die dazu dient, technische Assistenzsysteme und Dienstleistungen in der realen, alltäglichen Lebensumgebung der Menschen langfristig zu testen. Bisher wurden technische Assistenzsysteme und Innovationen aus dem Bereich des Active & Assisted Living (AAL) hauptsächlich in klassischen und künstlich geschaffenen Laborbedingungen und nur für kurze Zeit getestet. Der Living Lab Ansatz stellt im Gegensatz dazu die Langzeittestung im realen Kontext in den Vordergrund.

Diese privaten Haushalte (Privatwohnungen, Servicewohnungen, betreutes Wohnen, usw.) bilden zusammen ein Living Lab im Sinne eines gemeinsamen Erfahrungsraumes und die teilnehmenden Personen wirken partizipativ in den verschiedenen Phasen einer Produkt- oder Dienstleistungsentwicklung mit (von der Entwicklung der Idee, über die Ausarbeitung des Prototyps, bis hin zur Testung). Im Fokus stehen dabei beim IKOA-FHS Privathaushalte bzw. Endnutzer/innen der Altersgruppe 60+. Ihre Privathaushalte werden mit einer technischen Innovation aus dem Bereich AAL (Active & Assisted Living) ausgestattet und es werden dort, wissenschaftlich begleitet durch das Team des IKOA-FHS, die Testungen der technischen Assistenzsysteme oder Dienstleistungen im Rahmen einer Pilotphase durchgeführt. Im Zentrum dieses Ansatzes steht der «End-user» (Endnutzer/in), der die Assistenzsysteme im Rahmen seines alltäglichen Lebens im privaten Wohnumfeld langfristig testet und der damit zum zentralen Faktor der Innovationsentwicklung wird.

Zielgruppe und Ziele der IKOA-FHS Living Labs

Die Zielgruppen der Living Labs sind Menschen 60+, deren Angehörige und Personen, die im Rahmen ihrer Tätigkeit mit älteren Personen zu tun haben (z.B. Pflegende oder Ärzte). Ausgehend von diesen drei Zielgruppen werden drei Ziele fokussiert:

• die Autonomie und Selbständigkeit von älteren Personen möglichst lange zu erhalten,
• das Pflegepersonal und pflegende Angehörige möglichst optimal zu unterstützen und
• die Sicherheit und Lebensqualität der Betroffenen zu erhöhen und zu verbessern.

Das Living Lab Konzept bildet nach dem Dafürhalten des IKOA-FHS den geeigneten Rahmen, um Innovationen aus dem AAL-Bereich nutzerzentriert und partizipativ zu testen, zu entwickeln und damit schlussendlich eine hohe Akzeptanz zu erreichen.
  • Twitter
  • Facebook
  • mySpace
Diese Seite weiterempfehlen