•  
  •  
  •  
  • 30.08.2017 Eine Trägerschaft für drei Standorte mehr ...
  • 06.09.2017 Semesterstart mit zwei neuen Bachelor- und einem neuen Master-Studiengang mehr ...
  • 11.09.2017 Die Berufe der Zukunft sind anders mehr ...
  • 12.09.2017 Podiumsgespräch an der OBA: Generationenmix im Team bringt Unternehmen Wettbewerbsvorteile mehr ...
  • 18.09.2017 Tagung Digitalisierung und Alter: Senioren wollen nicht abgehängt werden mehr ...
  • 21.09.2017 FHO Studienstart 2017 mehr ...
  • 21.09.2017 Diplomfeier Master Wirtschaftsinformatik mehr ...
  • 24.11.2017 Rubén Rodriguez Startz zum Leiter des Weiterbildungszentrums gewählt mehr ...
  • 11.12.2017 Wenn die Bücherbotin an der Haustür klingelt mehr ...
  • 11.12.2017 Rückblick Fachveranstaltung: Trends in Praxis und Theorie Soziale Arbeit mehr ...
  • 01.02.2018 Provida Unternehmerreport 2018 mehr ...
  • 07.02.2018 Mit dem Vereinbarkeitssimulator zur Work-Life-Balance mehr ...
  • 19.02.2018 Rückblick Fachtagung: Kinderwelten 2018 mehr ...
  • 21.02.2018 Die alternde Gesellschaft braucht Roboter mehr ...
  • 16.03.2018 Unternehmensspiegel St.Gallen: Die Disruption ist spätestens gegen Schluss eine Abrissbirne. mehr ...
  • 19.03.2018 Fachdiskurs über Männlichkeiten mehr ...
  • 13.04.2018 Neue Fachhochschule Ostschweiz - Regierungen einigen sich mehr ...
  • 30.04.2018 Rückblick. 9. Internationale wissenschaftlicher Kongress für Pflegeforschung - Forschungswelten mehr ...
  • 03.05.2018 AGE-Lab für AAL-Technologien mehr ...
  • 04.05.2018 Studienreise: Auf den Spuren von St.Galler Jugendlichen mehr ...
  • 14.05.2018 Digitale Pflegehelfer als Ersatz? mehr ...
  • 18.05.2018 Master in Sozialer Arbeit: 10 Jahre Einsatz für soziale Entwicklung und Verantwortung mehr ...
  • 31.05.2018 Aktueller Bericht zur neuen Fachhochschule Ostschweiz mehr ...
  • 25.06.2018 Semesterkritik: Architekturstudierende entwerfen Sommerbar für St.Gallen mehr ...
  • 04.07.2018 Neuausrichtung der Masterstudiengänge mehr ...
  • 13.08.2018 «Kommunikation wird immer mehr zu einer Kernkompetenz» mehr ...
  • 20.08.2018 Qualitätsmanagement Coaching für kleine und mittlere Treuhandunternehmen mehr ...
  • 23.08.2018 Das Fest der Talente 2018 mehr ...
  • 24.08.2018 18. Ostschweizer Technologie Symposium OTS mehr ...
  • 27.08.2018 Achtung Kinderrechte! Ganz früh! Aber wie? mehr ...
  • 30.08.2018 Update für Personalverantwortliche, OBA 2018 mehr ...
  • 04.09.2018 FHS eBusiness Challenge 2018 mehr ...
  • 06.09.2018 Unspoken, Unseen, Unheard of. Unexplored Realities in Qualitative Research mehr ...
  • 07.09.2018 Networking-Tag 2018: Der gute König - Demokratie auf dem Prüfstand mehr ...
  • 14.09.2018 Mini Rock – das kleinste Ostschweizer Openair mehr ...
  • 17.09.2018 WTT YOUNG LEADER AWARD 2018 mehr ...
  • 19.09.2018 Vernissage: Hans Hartung und Roland Brauchli: Druckgrafiken. Ein Dialog in Strichen und Flecken mehr ...
  • 23.09.2018 Salon de Débat: «Hoffnung und Vernunft» mehr ...
  • 24.09.2018 Community-Anlass Schulsozialarbeit: Rechtliche Fragen im Kindesschutz - im Spannungsfeld von Recht und gelebter Praxis mehr ...
  • 27.09.2018 24h-Rega und After-Work-Drink in «Frau Gerolds Garten» mehr ...
  • 11.10.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Humanitäre Interventionen – ein zweischneidiges Schwert?» mehr ...
  • 25.10.2018 Seminar zum Thema EFQM Excellence - ein gelungener Start – Stufe C2E mehr ...
  • 29.10.2018 Musikalische Wanderlesung mehr ...
  • 30.10.2018 Hacking und Darknet: Einblick in den digitalen Untergrund mehr ...
  • 06.11.2018 Kulturzyklus Kontrast: Ausstellung mehr ...
  • 07.11.2018 Seminar zum Thema EFQM Excellence - konsequente Umsetzung - Stufe R4E mehr ...
  • 07.11.2018 Kulturzyklus Kontrast: Lesung mehr ...
  • 08.11.2018 Kulturzyklus Kontrast: Film mehr ...
  • 09.11.2018 Kulturzyklus Kontrast: Tanz mehr ...
  • 10.11.2018 Kulturzyklus Kontrast: Theater mehr ...
  • 13.11.2018 Vorabendprogramm St.Galler Demenzkongress mehr ...
  • 14.11.2018 St.Galler Demenz-Kongress mehr ...
  • 16.11.2018 Fachsymposium «Soziale Frage» mehr ...
  • 18.11.2018 Salon de Débat: «Traum und Wirklichkeit» mehr ...
  • 22.11.2018 Forum Blockchain for Business B4B mehr ...
  • 23.11.2018 8. Ostschweizer Gemeindetagung mehr ...
  • 28.11.2018 Bodenseetagung 2018 – Soziale Arbeit 4.0 mehr ...
  • 29.11.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Menschenrechte sichern – durch eine globale Rechtsordnung?» mehr ...
  • 06.12.2018 Studierenden-Lunch: «Das Networking 1x1» – auf Menschen zugehen mehr ...



Kontakt
FHS St.Gallen
Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Institut für Soziale Arbeit IFSA-FHS
Rosenbergstrasse 59
9000 St.Gallen

Tel. +41 71 226 18 50
Fax +41 71 226 14 01
E-Mail: ifsa@fhsg.ch


Aktuelles auf unserem Blog


Weiterführende Informationen
Kompetenzzentrum Soziale Räume
Weiterbildungszentrum FHS St.Gallen

Institut für Soziale Arbeit IFSA-FHS

Das Institut für Soziale Arbeit IFSA versteht sich als Kompetenzplattform für Soziale Arbeit und ihre Referenzdisziplinen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IFSA sind in Forschung und Entwicklung tätig und bieten Dienstleistungen für soziale Einrichtungen, Verwaltungen, Behörden und Unternehmen sowie unterschiedliche Praxisfelder der Sozialen Arbeit an. Die Angebote umfassen wissenschaftliche Begleitungen, Evaluationen, Konzepterarbeitungen oder Prozessmoderationen. Alle Leistungen richten wir an den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und Methoden aus sowie an einem aktuellen und innovativen Bildungsverständnis.

Aktuell bündeln wir unsere Kompetenzen und Tätigkeiten in folgenden Schwerpunkten:

Wohnen und Nachbarschaften
Wohnanforderungen und -bedürfnisse verändern sich im Kontext sozialen Wandels. Im Spannungsfeld von individuellen, gemeinschaftlichen und gesellschaftlichen Dimensionen des Wohnens entstehen neue Herausforderungen und Aufgabenfelder. Diesen widmen wir uns aus unserer spezifischen sozialräumlichen Perspektive. Gemeinsam mit Beteiligten aus Politik, Verwaltung, Planung, Wohnungswirtschaft und Sozialer Arbeit erarbeiten wir grundlegende Analysen sowie neue Gestaltungsansätze im Themenbereich Wohnen und Nachbarschaften.

Öffentliches Leben und Teilhabe
In der Quartier, Gemeinwesen- und Jugendarbeit sowie in der Dorf- und Stadtentwicklung setzt sich die Soziale Arbeit traditionell mit der Teilhabe verschiedener Gruppen am öffentlichen Leben auseinander. Neben der Sozialen Arbeit haben auch politisch Verantwortliche, engagierte Einwohnerinnen und Einwohner sowie Akteure der Privatwirtschaft ein Interesse an einem öffentlichen Leben, das möglichst allen gerecht wird. Anlass sind oft verschiedene Nutzungsinteressen und Bedürfnisse von Gruppen, die sich in unterschiedlicher Art am öffentlichen Leben beteiligen. Schauplätze sind sowohl konkrete Orte (Plätze, Strassen, Einrichtungen) als auch politische Prozesse (Leitbild-, Strategie-, Konzeptentwicklungen usw.).
In diesem Schwerpunkt analysieren wir die Ausprägungen und Zusammenhänge öffentlichen Lebens und bewerten diese gemeinsam mit den Beteiligten vor Ort. Ziel unserer Forschungs-, Entwicklungs- und Beratungsprojekte ist es, Lösungsstrategien zu erarbeiten, um die Teilhabechancen für alle zu erweitern.

Aufwachsen und Bildung
Kinder und Jugendliche wachsen unter komplexen gesellschaftlichen Bedingungen und in vielfältigen Lebensformen auf. Dabei erleben sie die Welt aus ihrer subjektiven Perspektive, entwickeln individuelle Handlungsmuster und wirken so wiederum auf ihr Umfeld ein. Im Schwerpunkt „Aufwachsen und Bildung“ richten wir den Blick auf dieses Zusammenspiel des Aufwachsens von Kindern und Jugendlichen. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse bilden die Grundlage zur Entwicklung von Lösungen, die wir in vielfältigen Kooperationsformen mit Akteurinnen und Akteuren aus Politik, Verwaltung, Praxis der Sozialen Arbeit und dem Feld der familienergänzenden Betreuung erarbeiten.

Integration und Arbeit
Gegenwartsgesellschaften sehen sich zunehmend vor die Frage gestellt, wie angesichts der wachsenden Vielfalt an sozialen, kulturellen und berufsweltlichen Erfahrungshintergründen auf Seiten der einzelnen Individuen das Zusammenleben innerhalb der Gesellschaft gelingen und der gesellschaftliche Zusammenhalt gewährleistet werden kann. Der Schwerpunkt „Integration und Arbeit“ des IFSA-FHS unterstützt mit Forschungs-, Evaluations-, Entwicklungs- und Consultingdienstleistungen gesellschaftliche Akteure aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung sowie Praxisorganisationen der Sozialen Arbeit, NGOs u.a.m. beim Aufbau und der (Weiter-)Entwicklung von Angeboten und Praktiken, die gesellschaftliche Integration fördern und Entwicklungs- und Teilhabechancen minderprivilegierter Gruppen und Individuen verbessern. Fokussierte Themenfelder sind u.a. Erwerbslosigkeit, Menschen mit Behinderung, Migration, (Jugend-)Straf- und Massnahmenvollzug.

Unser interdisziplinäres Team greift auf eine langjährige Expertise in den Themenfeldern Soziale Räume sowie Professionsentwicklung der Sozialen Arbeit zurück:

Soziale Räume


Räume sind immer Soziale Räume. Sie sind das Ergebnis sozialer Praktiken verschiedenster Akteure. Gesellschaftliche Entwicklungen wie die stärkere Mobilität, Zersiedelungstendenzen, der demografische Wandel oder die veränderte Thematisierung des öffentlichen Raums setzen neue Herausforderungen und fordern proaktive Gestaltungsformen. Um nachhaltige Lösungen zu entwickeln, genügen Einzelperspektiven und punktuelle Aktionen selten. Erst ein erweiterter Blick auf räumliche, soziale und steuerungslogische Dimensionen vermag sozialräumliche Herausforderungen vollumfänglich zu erfassen.
Das Team des IFSA gewährleistet diese mehrdimensionale Herangehensweise mit seiner fachlichen Zusammensetzung und dem Arbeitsansatz des St.Galler Modells zur Gestaltung Sozialer Räume. Unsere Expertinnen und Experten der Erziehungs- und Sozialwissenschaften, Sozialen Arbeit, Sozialgeographie, Architektur, Stadtplanung, Medien und Wirtschaft haben langjährige Erfahrung in unterschiedlichen Dienstleistungs- und Forschungsprojekten.


Professionsentwicklung

Das IFSA widmet sich der Weiterentwicklung der Profession der Sozialen Arbeit. Regionale Entwicklungstrends sozialer Problemstellungen stehen dabei ebenso im Fokus wie auch vorhandene Angebotsstrukturen im Kontext einer sich verändernden Sozialpolitik. In den vier Schwerpunkten werden aber auch andere Professionen angesprochen, etwa aus den Bereichen Planung, Bildung, etc.



  • Twitter
  • Facebook
  • mySpace
Diese Seite weiterempfehlen