•  
  • 30.08.2017 Eine Trägerschaft für drei Standorte mehr ...
  • 06.09.2017 Semesterstart mit zwei neuen Bachelor- und einem neuen Master-Studiengang mehr ...
  • 11.09.2017 Die Berufe der Zukunft sind anders mehr ...
  • 12.09.2017 Podiumsgespräch an der OBA: Generationenmix im Team bringt Unternehmen Wettbewerbsvorteile mehr ...
  • 18.09.2017 Tagung Digitalisierung und Alter: Senioren wollen nicht abgehängt werden mehr ...
  • 21.09.2017 FHO Studienstart 2017 mehr ...
  • 21.09.2017 Diplomfeier Master Wirtschaftsinformatik mehr ...
  • 24.11.2017 Rubén Rodriguez Startz zum Leiter des Weiterbildungszentrums gewählt mehr ...
  • 11.12.2017 Wenn die Bücherbotin an der Haustür klingelt mehr ...
  • 11.12.2017 Rückblick Fachveranstaltung: Trends in Praxis und Theorie Soziale Arbeit mehr ...
  • 01.02.2018 Provida Unternehmerreport 2018 mehr ...
  • 07.02.2018 Mit dem Vereinbarkeitssimulator zur Work-Life-Balance mehr ...
  • 19.02.2018 Rückblick Fachtagung: Kinderwelten 2018 mehr ...
  • 21.02.2018 Die alternde Gesellschaft braucht Roboter mehr ...
  • 16.03.2018 Unternehmensspiegel St.Gallen: Die Disruption ist spätestens gegen Schluss eine Abrissbirne. mehr ...
  • 16.03.2018 In der Sozialen Arbeit wegweisend sein mehr ...
  • 19.03.2018 Fachdiskurs über Männlichkeiten mehr ...
  • 22.03.2018 Rückblick Bücherflohmarkt mehr ...
  • 13.04.2018 Neue Fachhochschule Ostschweiz - Regierungen einigen sich mehr ...
  • 30.04.2018 Rückblick. 9. Internationale wissenschaftlicher Kongress für Pflegeforschung - Forschungswelten mehr ...
  • 03.05.2018 AGE-Lab für AAL-Technologien mehr ...
  • 04.05.2018 Studienreise: Auf den Spuren von St.Galler Jugendlichen mehr ...
  • 14.05.2018 Digitale Pflegehelfer als Ersatz? mehr ...
  • 18.05.2018 Master in Sozialer Arbeit: 10 Jahre Einsatz für soziale Entwicklung und Verantwortung mehr ...
  • 30.05.2018 Öffentliche Vortragsreihe Architektur: baugedanken mehr ...
  • 30.05.2018 Informationsabend zum Master-Studium in Sozialer Arbeit mehr ...
  • 31.05.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Menschenwürde – mehr als eine Worthülse?» mehr ...
  • 05.06.2018 Kunstführung «Farben, Licht und Schatten» mehr ...
  • 11.06.2018 Seminar zum Thema EFQM Excellence - konsequente Umsetzung - Stufe R4E mehr ...
  • 11.06.2018 Informationsveranstaltung Pop Up City - Mehr Zwischennutzung, weniger Leerstand mehr ...
  • 15.06.2018 4. St.Galler Forum für Finanzmanagement und Controlling mehr ...
  • 15.06.2018 Erfolgsfaktoren und Fallstricke lokaler Partizipationsprozesse mehr ...
  • 17.06.2018 Salon de Débat: «Skepsis und Sicherheit/Gewissheit» mehr ...
  • 24.08.2018 18. Ostschweizer Technologie Symposium OTS mehr ...
  • 04.09.2018 FHS eBusiness Challenge 2018 mehr ...
  • 06.09.2018 Unspoken, Unseen, Unheard of. Unexplored Realities in Qualitative Research mehr ...
  • 20.09.2018 Informationsabend zum Master-Studium in Sozialer Arbeit mehr ...
  • 20.09.2018 Informationsabend zum Bachelor-Studium in Sozialer Arbeit mehr ...
  • 23.09.2018 Salon de Débat: «Hoffnung und Vernunft» mehr ...
  • 11.10.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Humanitäre Interventionen – ein zweischneidiges Schwert?» mehr ...
  • 23.10.2018 Informationsabend zum Bachelor-Studium in Pflege mehr ...
  • 25.10.2018 Seminar zum Thema EFQM Excellence - ein gelungener Start – Stufe C2E mehr ...
  • 07.11.2018 Seminar zum Thema EFQM Excellence - konsequente Umsetzung - Stufe R4E mehr ...
  • 15.11.2018 FHS-Infoabend am Donnerstag, 15. November 2018 mehr ...
  • 15.11.2018 Informationsabend zum Bachelor-Studium in Betriebsökonomie mehr ...
  • 15.11.2018 Informationsabend zum Bachelor-Studium in Sozialer Arbeit mehr ...
  • 15.11.2018 Informationsabend zum Bachelor-Studium in Pflege mehr ...
  • 15.11.2018 Informationsabend zum Master-Studium in Betriebsökonomie mehr ...
  • 16.11.2018 Fachsymposium «Soziale Frage» mehr ...
  • 18.11.2018 Salon de Débat: «Traum und Wirklichkeit» mehr ...
  • 22.11.2018 Informationsabend zum Master-Studium in Sozialer Arbeit mehr ...
  • 23.11.2018 8. Ostschweizer Gemeindetagung mehr ...
  • 28.11.2018 Bodenseetagung 2018 – Soziale Arbeit 4.0 mehr ...
  • 29.11.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Menschenrechte sichern – durch eine globale Rechtsordnung?» mehr ...
  • 04.12.2018 Informationsabend zum Bachelor-Studium in Pflege mehr ...







Pascal Egloff ist Dozent am Institut für Unternehmensführung an der FHS St.Gallen und setzt sich intensiv mit dem Thema Blockchain auseinander.
Pascal Egloff
Dozent
FHS St.Gallen

Interview zu Blockchain

Pascal Egloff ist Dozent am Institut für Unternehmensführung IFU-FHS und setzt sich intensiv mit dem Thema Blockchain auseinander. Im Interview erklärt er, weshalb diese Technologie die nächste digitale Revolution sein wird und welche Chancen sie Unternehmen, aber auch der Gesellschaft im Allgemeinen bietet.

Interview: Marion Loher

Herr Egloff, welches Potenzial bietet die Blockchain-Technologie für Unternehmen?
Pascal Egloff: Die Entwicklung der Technologie und deren Potential wird oft mit den Anfängen des Internets verglichen. Blockchain ist eine Art zweite Generation der Internet-Revolution. So nahm auch das Internet am Anfang eine Nischenposition ein und entwickelte sich langsam zum gesellschaftsverändernden Faktor. Nach dem ersten Hype wurde das World Wide Web zum Alltag und zur Selbstverständlichkeit. Auf Unternehmen angewendet sind Internet-Technologien mittlerweile eine Grundvoraussetzung. Der Technologie Blockchain wird ein ähnlich gesellschaftsveränderndes Potential vorausgesagt. Immer mehr Unternehmen beschäftigen sich bereits aktiv mit Blockchain und arbeiten an ersten Anwendungen. Obwohl das Thema erst vor kurzem so richtig zum Hype wurde, kam es an Grossanlässen wie dem Weltwirtschaftsforum in Davos bereits vor drei Jahren aufs Parkett. Dank dem Hype in den Kryptomärkten der vergangenen Monate rückte das Thema nun in den Fokus einer breiteren Empfängerschaft. Kurse, Schulungen und Infoveranstaltungen zu Blockchain, Bitcoin und Co. boomen.

Sie dozieren am Institut für Unternehmensführung IFU-FHS, das sich ebenfalls intensiv mit dem Thema auseinandersetzt. Womit beschäftigen Sie sich aktuell?
Egloff: Bei all den Entwicklungen rund um Blockchain wird es schwierig, den Überblick zu behalten. Deshalb schreiben wir zurzeit ein Lehrbuch und bieten gleichzeitig Infoveranstaltungen sowie unternehmensspezifische Workshops an. Zudem organisieren wir ein Forum zum Thema «Blockchain for Business – Blockchain für (KMU-)Unternehmen». Grundsätzlich kann eine Blockchain in fast jedem, wenn nicht gar in jedem Unternehmen angewendet werden. Früher oder später wird, wie dies bereits beim Internet der Fall war, auch Blockchain zu unserem Alltag gehören. Man wird nicht mehr darüber nachdenken, ob Blockchain oder nicht; es wird der Standard sein und uns gar nicht mehr auffallen. Die Frage ist nun vor allem: «Lohnt sich die Anwendung einer Blockchain (bereits jetzt)?» In unseren Schulungen, Beratungen und vor allem im Forum «Blockchain for Business» (B4B) vom 22. November 2018 bieten wir Unterstützung und Anleitungen, diese und die damit verbundenen Fragen für das eigene Unternehmen oder Abteilungen zu beantworten.

Gibt es bereits Firmen in der Schweiz, die mit Blockchain arbeiten?
Egloff: Absolut, angefangen bei Start Ups bis hin zu grossen, etablierten Unternehmen. Am bekanntesten sind die Unternehmen, die sich via Initial Coin Offering (ICO) finanzieren. Die Schweiz ist mittlerweile einer der grössten und beliebtesten Standorte für Blockchain-Unternehmen und insbesondere für ICO. Es gibt zudem eine steigende Zahl von KMU, die sich nicht nur mit dem Thema beschäftigen, sondern aktiv die Technologie nutzen. Im Forum B4B werden die Teilnehmenden die Chance erhalten, die Exponenten dieser Unternehmen sowie mögliche Umsetzungspartner zu treffen.

Was sind die Vorteile von Blockchain?
Egloff: Die Technologie erlaubt Unternehmen, aber auch staatlichen sowie nicht profit-orientierten Institutionen und der Gesellschaft im Allgemeinen bestehende Prozesse oder Strukturen grundlegend zu verändern respektive zu optimieren. Oftmals werden als Vorteile Stichworte wie Dezentralisierung oder Unveränderbarkeit von Daten genannt. Dies ist völlig korrekt, doch sind diese Begriffe für den interessierten Leser beziehungsweise Anwender nicht wirklich greifbar. Auf der anderen Seite kann aber auch nicht jedes mögliche Beispiel einer Anwendung von Blockchain genannt werden. Genau diesen Gap versuchen wir mittels Schulung und Beratung zu schliessen. Für viele Unternehmen ergeben sich durch Blockchain Möglichkeiten, neue Märkte zu erschliessen, bestehende Prozesse zu optimieren, neue Geschäftsfelder zu erschliessen oder neue Partner ins Business-Modell einzubinden.

Wo sehen Sie noch Schwierigkeiten?
Egloff: Die Technologie ist noch jung und der Markt von anwenderorientierten Lösungsanbietern noch überschaubar. Beides entwickelt sich jedoch rasant. Immer mehr Ressourcen werden für die Technologieentwicklung verwendet. Viele grosse Unternehmen sind schon weit fortgeschritten mit der Umsetzung von neuen Blockchain-Lösungen. Wahre Spezialisten und Umsetzungspartner sind deshalb sehr gesucht in der Branche.

Fluch und Segen zugleich sind die Kryptomärkte und die entsprechenden Exponenten wie Bitcoin. Sie brachten das Thema innert kurzer Zeit aus einer Nische auf die Agenda einer breiteren Masse an Interessenten. Gleichzeitig verbinden viele Leute aber auch genau deshalb die zugrundeliegende Technologie Blockchain mit den möglichen negativen Aspekten von Bitcoin (hoher Energieverbrauch, Geldwäscherei, etc.). Deshalb ist es essentiell, das nötige Grundlagenwissen zu fördern.

Hier ist auch schon der nächste Haken: auf den ersten Blick ist Blockchain sehr komplex und schreckt manch einen ab. Im Internet findet man relativ schnell eine unglaubliche Fülle an Informationen. Es ist jedoch nicht so einfach, eine saubere und gut strukturierte Einführung ins Thema zu finden. Wenn man nicht gerade ein 350-seitiges Grundlagenwerk lesen will, sind die Informationen fragmentiert, lückenhaft, in komplexer oder fremder Sprache verfasst. So kann die Bildung eines fundierten Wissens schnell zu einer Odyssee von «Recherchen» in Youtube, Google und Co. werden. Und trotzdem ist es wichtig, dass man gewisse Mechanismen der Technologie versteht, um deren Potentiale, beispielsweise für das eigene Unternehmen, zu erkennen.

Sie haben das Forum «Blockchain for Business», das das Institut für Unternehmensführung IFU-FHS am 22. November 2018 organisiert, bereits erwähnt. Worum geht es dabei?
Egloff: Wir wollen mit dem Forum einen Beitrag leisten, um die vorhin erwähnten Lücken zu schliessen und den Teilnehmenden die Möglichkeiten von Blockchain für ihr Unternehmen aufzuzeigen. Kurze Impuls-Referate schaffen die Wissensbasis für die anschliessenden Erfahrungsberichte und Beispiele aus der Praxis. Zentral sind auch die über den Tag verteilten Networking-Möglichkeiten, bei denen man sich mit den verschiedenen Expertinnen und Experten austauschen kann. Abgerundet wird das Programm mit kulinarischen Köstlichkeiten im Restaurant Lagerhaus in St.Gallen.

Wen möchten Sie mit dieser Veranstaltung ansprechen?
Egloff: Das Forum soll Unternehmerinnen und Unternehmer, Fach- und Führungspersonen sowie Blockchain-Interessierte gleichermassen ansprechen. Das Thema betrifft alle Branchen und bietet so auch eine spannende Plattform, um das regionale und überregionale Netzwerk zu pflegen und zu erweitern. Wir würden uns freuen, auch Teilnehmende aus unserem Alumni und Ehemaligennetzwerk zu begrüssen.


Hinweis:
Das Forum «Blockchain for Business» findet am Donnerstag, 22. November 2018, ab 8.30 Uhr im Stadtsaal des Restaurants Lagerhaus an der Davidstrasse 42 in St.Gallen statt. Anmeldungen und weitere Informationen unter www.blockchain4business.ch

Zurück zur Übersicht
  • Twitter
  • Facebook
  • mySpace
Diese Seite weiterempfehlen