•  
  • 30.08.2017 Eine Trägerschaft für drei Standorte mehr ...
  • 06.09.2017 Semesterstart mit zwei neuen Bachelor- und einem neuen Master-Studiengang mehr ...
  • 11.09.2017 Die Berufe der Zukunft sind anders mehr ...
  • 12.09.2017 Podiumsgespräch an der OBA: Generationenmix im Team bringt Unternehmen Wettbewerbsvorteile mehr ...
  • 18.09.2017 Tagung Digitalisierung und Alter: Senioren wollen nicht abgehängt werden mehr ...
  • 21.09.2017 FHO Studienstart 2017 mehr ...
  • 21.09.2017 Diplomfeier Master Wirtschaftsinformatik mehr ...
  • 24.11.2017 Rubén Rodriguez Startz zum Leiter des Weiterbildungszentrums gewählt mehr ...
  • 11.12.2017 Wenn die Bücherbotin an der Haustür klingelt mehr ...
  • 11.12.2017 Rückblick Fachveranstaltung: Trends in Praxis und Theorie Soziale Arbeit mehr ...
  • 01.02.2018 Provida Unternehmerreport 2018 mehr ...
  • 07.02.2018 Mit dem Vereinbarkeitssimulator zur Work-Life-Balance mehr ...
  • 19.02.2018 Rückblick Fachtagung: Kinderwelten 2018 mehr ...
  • 24.02.2018 ArchitekturWerkstatt St.Gallen - offener Projekttag mehr ...
  • 01.03.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Demokratie und Menschenrechte - ein Spannungsfeld?» mehr ...
  • 08.03.2018 Präsentation Industrieprojekte Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen mehr ...
  • 12.03.2018 Lesereise der IBH-AG Gender & Diversity mit Tina Witte mehr ...
  • 14.03.2018 Sofa-Gespräch "Master-Studium in Pflege - und dann?" mehr ...
  • 15.03.2018 Zeitdiagnose Männlichkeiten in der Schweiz mehr ...
  • 22.03.2018 Bücherflohmarkt für einen guten Zweck mehr ...
  • 22.03.2018 7. Schweizer Bildungsforum: Maschine vs. Mensch – und Bildung? mehr ...
  • 03.04.2018 FHS-Infoabend am Dienstag, 03. April 2018 mehr ...
  • 08.04.2018 Salon de Débat: «Realität und Täuschung» mehr ...
  • 18.04.2018 erpcamp 2018 mehr ...
  • 19.04.2018 9. internationaler wissenschaftlicher Kongress für Pflegeforschung - Forschungswelten mehr ...
  • 02.05.2018 11. Ostschweizer Innovationstagung mehr ...
  • 09.05.2018 Achter Mai-Anlass IPW-FHS mehr ...
  • 31.05.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Menschenwürde – mehr als eine Worthülse?» mehr ...
  • 17.06.2018 Salon de Débat: «Skepsis und Sicherheit/Gewissheit» mehr ...
  • 23.09.2018 Salon de Débat: «Hoffnung und Vernunft» mehr ...
  • 11.10.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Humanitäre Interventionen – ein zweischneidiges Schwert?» mehr ...
  • 16.11.2018 Fachsymposium «Soziale Frage» mehr ...
  • 18.11.2018 Salon de Débat: «Traum und Wirklichkeit» mehr ...
  • 29.11.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Menschenrechte sichern – durch eine globale Rechtsordnung?» mehr ...

Bücherflohmarkt Bibliothek FHS St.Gallen

Die Bibliothek der FHS St.Gallen veranstaltet regelmässig einen Bücherflohmarkt. Der Erlös kommt jeweils vollumfänglich einer ausgewählten Hilfsorganisation zugute.

Der nächste Bücherflohmarkt findet am Donnerstag, 22. März 2018, von 16 bis 19 Uhr statt.



Bücherspenden werden während unseren Öffnungszeiten sehr gerne am Bibliotheksschalter entgegengenommen – herzlichen Dank!


Kinderhilfsprojekt Minadores de Sueños in Ecuador (Bücherflohmarkt 2018)


Minadores de Sueños ist eine konfessionell und politisch neutrale Stiftung in Ecuador. Sie setzt sich für bessere Lebensbedingungen der Kinder und Jugendlichen im Stadtrandviertel „Rancho los Pinos“ im Südosten der Stadt Quito ein.

Umgesetzt wird diese Aufgabe im Rahmen des Projektes „Minadores de Sueños“ (Randständige mit Träumen), das 2003 seine Arbeit in Quito aufnahm.

Bei der Erreichung des Ziels orientiert sich das Projekt an den UN-Kinderrechtskonventionen. In der täglichen Arbeit sind die Hilfe zur Selbsthilfe und die Übernahme von Verantwortung durch die einheimische Bevölkerung von zentraler Bedeutung, um eine längerfristige Veränderung zu bewirken.

Alle Einnahmen aus dem Bücherflohmarkt 2018 gehen vollumfänglich an dieses Projekt.

Weitere Informationen unter:
Webseite Pro Minadores de Sueños
Facebook Seite Pro Minadores de Sueños



Hilfsprojekt AMURTEL für Frauen und Kinder auf der Flucht (Bücherflohmarkt 2016)


Bis im August 2016 wurden Frauen und ihre kleinen Kinder von der Hilfsorganisaton AMURTEL Greece in einem Wohnwagen betreut. Nach der Räumung des Flüchtlingscamps konnte dank Spendengeldern eine Mutter-Kind-Praxis im Stadtzentrum eröffnet werden. Dort betreuen Hebammen Schwangere, Neugeborene und Frauen nach der Geburt und vermitteln ihnen unter diesen besonders schwierigen Lebensumständen eine Form von Ruhe und Geborgenheit.

Damit die Hebammen diese wertvolle Arbeit weiterhin ausüben können, sind sie auf Hilfe angewiesen. Der Erlös aus dem Verkauf am Bücherflohmarkt der FHS-Bibliothek vom 8. Dezember 2016 wurde vollumfänglich der Hilfsorganisation AMURTEL Greece gespendet.

Impressionen


Weitere Informationen zu AMRUTEL Greece


Erlös vom Bücherflohmarkt 2016 für einen guten Zweck gespendet


Im Dezember fand in der Bibliothek der FHS St.Gallen der erste Bücherflohmarkt statt. Der Erlös von 5'317 CHF kommt Frauen und Kindern auf der Flucht zugute. Wir haben mit Lisa Oberholzer, der Co-Leiterin der Bibliothek, über den Bücherflohmarkt gesprochen.

Frau Oberholzer, wie ist die Idee zum Bücherflohmarkt entstanden?

Wir hatten alte Romane, die wir aus dem Bestand ausscheiden wollten. Wir dachten, es ist schade, diese einfach wegzugeben und da kam die Idee, das «Ausscheiden» der Romane mit einem guten Zweck zu verbinden.
Die aussortieren Bücher der Bibliothek alleine waren jedoch zu wenige, um eine wirklich gute Auswahl für einen Bücherflohmarkt zu haben, haben wir bei Freunden und Bekannten dazu aufgerufen, uns ihre alten Bücher abzugeben. So konnten wir schliesslich am Bücherflohmarkt selber eine Auswahl an mehreren tausend hochwertigen Büchern anbieten.

Wie muss man sich den Bücherflohmarkt mit Spende in der FHS Bibliothek vorstellen?

Die Bücher haben wir nach Themen sortiert und auf Tischen bereitgelegt. Interessierte Personen konnten so viele Bücher mitnehmen, wie sie wollten und einen individuellen Beitrag spenden. Wir haben mehrere Spendenboxen dafür ausgestellt, so dass ein anonymes Spenden möglich war. Wer seine Bücherauswahl verschenken wollte, konnte auch unseren Geschenksverpackungsservice in Anspruch nehmen sowie Guetzli und Glühwein geniessen.

Weshalb habt ihr gerade die Hilfsorganisation AMURTEL für den Spendenerlös ausgewählt?

Aus unserem privaten Umfeld kennen wir eine Hebamme, welche für AMURTEL gearbeitet und in einem Wohnwagen Frauen und Kleinkinder auf der Flucht betreut hat. Ihre Geschichten haben uns sehr berührt und durch sie wissen wir, dass die Spende eins zu eins sinnvoll eingesetzt wird. Sie war übrigens auch am Anlass anwesend, hat eine Diashow gezeigt und Fragen der Besucherinnen und Besucher beantwortet. Ausserdem passt «Frauen mit Kleinkindern auf der Flucht» auch thematisch sehr gut in die Adventszeit.

Wurden eure Erwartungen an den Bücherflohmarkt übertroffen?

Ja, weitaus. Wir dachten, es wäre schön, eine Summe im vierstelligen Bereich spenden zu können. Dass wir über 5000 CHF spenden können, hat uns überwältigt. Das tolle am Bücherflohmarkt ist ja nicht nur, dass wir mit der Spende die Hilfsorganisation unterstützen können, sondern auch, dass die Spender im Gegenzug tolle Bücher erwerben konnten, an denen sie hoffentlich Freude haben. Sehr positiv überrascht waren wir auch vom Zulauf. Mehrere hundert Personen haben am Bücherflohmarkt teilgenommen.

Sind viele Bücher übrig geblieben?

Ja, relativ viele. Einige bewahren wir für einen nächsten Bücherflohmarkt auf. Einen anderen Teil haben wir der Organisation Buchplanet weitergegeben. Die Organisation Buchplanet wird von Personen aus dem 2. Arbeitsmarkt betrieben. Dadurch können wir sichergehen, dass die Bücher auch dort für einen guten Zweck weiterverwendet werden. Und einen dritten Teil ist immer noch bei uns in der Bibliothek ausgelegt bis Weihnachten. Interessierte können also immer noch vorbeikommen.


Nahrungsmittel und Vitamine dank Bücherflohmarkt 2016


Der Erlös von 5300 Franken aus dem Bücherflohmarkt 2016 der Bibliothek der Fachhochschule St.Gallen kommt einem Hilfsprogramm für schwangere Frauen und stillende Mütter der Organisation Amurtel Greece zugute. Die Verantwortlichen kaufen mit dem Geld Nahrungsmittel, Vitamine und alltägliche Dinge, verteilen diese in den Flüchtlingscamps und beraten die Frauen in ihrem Zentrum mitten in Athen

Getrocknete Früchte, Reis, Linsen aber auch Folsäure, Magnesium und Eisen: Lebensmittel sowie Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel sind in Flüchtlingscamps Mangelware. Doch gerade für schwangere und stillende Frauen sind sie enorm wichtig. Deshalb hat die Hilfsorganisation Amurtel Greece unter anderem ein Nahrungsergänzungsprogramm für Mütter und Babyies auf der Flucht ins Leben gerufen. «Mit dem Erlös des Bücherflohmarktes können wir das Programm jetzt erneut durchführen», freut sich Didi Ananda Uttama, Leiterin von Amurtel Greece. Die gekauften Lebensmittel, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel sowie alltägliche Dinge wie etwa Windeln und Hygieneartikel sollen einmal im Monat, noch lieber täglich, in den Camps verteilt werden. «Das Essen, das die Frauen dort vom Militär oder in anderen Unterkünften von Privaten bekommen, reicht nicht aus», sagt Didi Ananda Uttama. «Schwangere und stillende Frauen brauchen mehr und vor allem nahrhafteres Essen.» Das Geld dafür fehle, oft hätten die Frauen nicht einmal die Möglichkeit, es selber zuzubereiten.

Finanziert über private Spenden
Mit seinen Hilfsprogrammen setzt sich Amurtel Greece für Frauen und Babys auf der Flucht ein, damit diese die bestmögliche vor- und nachgeburtliche Betreuung erhalten. Die Organisation finanziert sich über private Spenden. «Von Apotheken erhalten wir von Zeit zu Zeit Naturalspenden. Mit einem Teil der Spendengelder möchten wir uns jetzt auch einen Vorrat an Nahrungsmitteln, Vitaminen und mehr anlegen», sagt Didi Ananda Uttama. «Damit wir die Zeit zwischen den Spenden überbrücken können.»

Zentrum für Mütter und Babys
Seit 2015 betreibt Amurtel Greece mitten in Athen auch ein Zentrum für Mütter und Babys. Hier finden die Frauen Unterstützung und Hilfe. So bietet die Organisation Beratungen für Schwangere sowie zur Säuglingsernährung aber auch Stillberatungen und Unterstützung bei Stillproblemen an. Die Frauen erhalten zudem neben Lebensmitteln und Vitaminen beispielsweise auch Babykleider. Bisher arbeiten eine Hebamme, eine Stillberaterin sowie eine Frau, die sowohl ausgebildete Hebamme und Stillberaterin ist, im Zentrum. Didi Ananda Uttama würde gerne eine weitere Vollzeit-Hebamme engagieren. Und sie würde all ihren ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen künftig gerne eine kleine Entschädigung bezahlen.

Zweiter Bücherflohmarkt
«Windeln oder Babykleider sind für Mütter auf der Flucht alles andere als selbstverständlich. Wir freuen uns deshalb umso mehr, dass wir mit unserem Bücherflohmarkt dieses Projekt unterstützen können», sagt Lisa Oberholzer, Co-Leiterin der FHS-Bibliothek. Eine zweite Auflage des Bücherflohmarkts ist bereits in Planung. Der Erlös wird wiederum einem guten Zweck zukommen.
  • Twitter
  • Facebook
  • mySpace
Diese Seite weiterempfehlen
© 2017 FHS St.Gallen, FHO Fachhochschule Ostschweiz | Impressum | Rechtliche Hinweise