•  
  • 30.08.2017 Eine Trägerschaft für drei Standorte mehr ...
  • 06.09.2017 Semesterstart mit zwei neuen Bachelor- und einem neuen Master-Studiengang mehr ...
  • 11.09.2017 Die Berufe der Zukunft sind anders mehr ...
  • 12.09.2017 Podiumsgespräch an der OBA: Generationenmix im Team bringt Unternehmen Wettbewerbsvorteile mehr ...
  • 18.09.2017 Tagung Digitalisierung und Alter: Senioren wollen nicht abgehängt werden mehr ...
  • 21.09.2017 FHO Studienstart 2017 mehr ...
  • 21.09.2017 Diplomfeier Master Wirtschaftsinformatik mehr ...
  • 22.11.2017 Die FHS an der Master-Messe mehr ...
  • 23.11.2017 Ringvorlesung Freundschaft – Freundschaft und Liebe mehr ...
  • 26.11.2017 Salon de Débat: «Leben und leben lassen» mehr ...
  • 29.11.2017 Öffentliche Vortragsreihe Architektur: slow light mehr ...
  • 30.11.2017 Fachveranstaltung zu Trends in Praxis und Theorie Sozialer Arbeit mehr ...
  • 30.11.2017 Ringvorlesung Freundschaft – Politik und Freundschaft mehr ...
  • 07.12.2017 Ringvorlesung Freundschaft – Mein Freund, der Roboter? mehr ...
  • 14.12.2017 Ringvorlesung Freundschaft – Freundschaft zwischen Mediatisierung und Fürsorge mehr ...
  • 20.12.2017 Öffentliche Vortragsreihe Architektur: lehm mehr ...
  • 21.12.2017 Ringvorlesung Freundschaft – Frauen- und Männerfreundschaften mehr ...
  • 10.01.2018 1. St.Galler New Work Forum mehr ...
  • 10.01.2018 Öffentliche Vortragsreihe Architektur: start up mehr ...
  • 15.02.2018 Fachtagung: Kinderwelten 2018 mehr ...
  • 01.03.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Der Staat – Bedrohung oder Garant von Menschenrechten? mehr ...
  • 15.03.2018 Zeitdiagnose Männlichkeiten in der Schweiz mehr ...
  • 03.04.2018 FHS-Infoabend am Dienstag, 03. April 2018 mehr ...
  • 18.04.2018 erpcamp 2018 mehr ...
  • 02.05.2018 11. Ostschweizer Innovationstagung mehr ...
  • 31.05.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Menschenwürde – mehr als eine Worthülse?» mehr ...
  • 11.10.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Humanitäre Interventionen – ein zweischneidiges Schwert?» mehr ...
  • 29.11.2018 Vadian Lectures ZEN-FHS: «Menschenrechte sichern – durch eine globale Rechtsordnung?» mehr ...

Wissenschaftscafé St.Gallen

Das Wissenschaftscafé St.Gallen widmet sich aktuellen gesellschaftlichen Fragen und lässt dabei Expertinnen und Experten mit einem breiten Publikum in einen Dialog treten. In einem nicht-akademischen Rahmen, einem Café, begegnet wissenschaftliche Kompetenz den Interessen und Fragen der Bevölkerung. Aktuelle Themen werden auf einer wissenschaftlichen Basis diskutiert, wobei auf Referate verzichtet wird. Vielmehr werden von beiden Seiten Fragen aufgeworfen und Meinungen abgegeben, um so die Vielschichtigkeit eines Themas aufzuzeigen und verschiedene Facetten zu beleuchten.

Vergangene Veranstaltungen

31.05.2017 | CSIO St.Gallen: Standortmarketing, Sponsoring und sozialer Event auf dem Rücken der Pferde?

Rückblick
Jahr für Jahr feiert der CSIO St.Gallen einen erfolgreichen internationalen Auftritt. Doch woher kommt der Erfolg und wer profitiert davon? Wohin entwickelt sich der Anlass? Fragen, auf die im Rahmen des dritten Wissenschaftscafés dieses Jahres Antworten gesucht wurden. Titus Guldimann, Prorektor der PH St.Gallen, fühlte der Springreiter-Ikone Markus Fuchs, der CSIO-Präsidentin Nayla Stössel und der Leiterin Standortförderung der Stadt St.Gallen Isabel Schorer auf den Zahn.

«Alleine in der Printlandschaft Schweiz generiert der CSIO 450 Medienerwähnungen pro Jahr», leitet Prof. Dr. Titus Guldimann, Prorektor der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (PHSG), das Podium ein. In der Runde befinden sich der ehemalige Springreiter Martin Fuchs, CSIO-Präsidentin Nayla Stössel und die Leiterin Standortförderung der Stadt St.Gallen Isabel Schorer. Moderator Guldimann spricht zu Beginn die Bedeutung des Events an – Wer gewinnt? «Der CSIO ist für die gesamte Ostschweiz ein Gewinn», sagt Isabel Schorer. Aus Marketingsicht sei ein solcher Anlass dankbar, da er verschiedene Anspruchsgruppen bediene und viel Medienpräsenz generiere. Präsidentin Stössel, die ihre Funktion ehrenamtlich ausführt, betont dabei die vielen benötigten Ressourcen: «Der CSIO bereitet mir sehr viel Freude. Aber es steckt auch viel Knochenarbeit dahinter. Ohne Sponsoren und unser Milizsystem mit zahlreichen Helferinnen und Helfer wäre eine Durchführung unmöglich.» Für Markus Fuchs, einer der erfolgreichsten Schweizer Profireiter mit entsprechend beeindruckendem Palmarès, hat der CSIO jeweils viel bedeutet: «Der Auftritt vor heimischem Publikum war natürlich immer etwas Besonderes. Ausserdem wird es als eines der besten 5-Sterne-Turniere weltweit gehandelt.»

Gesamten Rückblick lesen (Medienmitteilung).

22.03.2017 | Leitungswasser als Menschenrecht: Was will Blue Community in St.Gallen erreichen?

Rückblick
Die Stadt St.Gallen und ihre drei Hochschulen (Universität, Fachhochschule und Pädagogische Hochschule St.Gallen) sind seit September 2016 Mitglied der Blue Community Initiative. Städte, Gemeinden, Hochschulen und andere Institutionen, die das Label Blue Community tragen, anerkennen das Menschenrecht auf Wasser. Sie achten auf einen nachhaltigen Umgang mit Wasser und setzen sich dafür ein, dass die Wasserversorgung und -nutzung Sache der öffentlichen Hand bleibt. Blue Communities regen die Menschen in ihrem Umfeld dazu an, wieder mehr Leitungswasser zu trinken. Prof. Dr. Sibylle Minder Hochreutener, Prorektorin FHS St.Gallen moderierte am 22. März 2017 die Diskussion mit dem Publikum und folgenden Podiumsgästen:

- Massimo Pedretti, zuständig für Energieprojekte im Amt für Umwelt und Energie, Stadt St.Gallen
- Prof. Dr. Thomas Dyllick, Professor für Nachhaltigkeitsmanagement, Universität St.Gallen.
- Esther Giger Robinson, Co-Leiterin International Office Fachbereich Wirtschaft, FHS St. Gallen
- Stefanie Graf, Leiterin Rektoratsstab und Verantwortliche für das Projekt Blue University, PHSG

Die Podiumsdiskussion widmete sich folgenden Fragen: Welchen Beitrag können die Stadt und ihre Hochschulen realistischerweise leisten? Wie kann die St.Galler Blue Community als Vorbild für andere Communities wirken? Welche Verantwortung und Konsequenzen lassen sich daraus ableiten? Und wie lässt sich die Strahlkraft über die regionalen Grenzen hinaus verbreiten?

Weitere Informationen zum Thema "Leitungswasser als Menschenrecht" (Medienmitteilung)

26.04.2017 | Ostschweiz 4.0

Rückblick
Die vierte industrielle Revolution ist in vollem Gange. Digitalisierung, Automatisierung, und Vernetzung sind Begriffe, die im Alltag präsent sind und doch diffus bleiben. Welche Auswirkungen hat die vielbesagte «Digitalisierung»? Moderiert von Prof. Dr. José Gomez, Leiter Zentrum für Hochschulbildung der FHS St.Gallen, wurde am zweiten Wissenschaftscafé dieser Frage nachgegangen.

Schaut man sich die verschiedenen Lebensbereiche an, so hat die Digitalisierung überall eine prägende Wirkung. Die absolute Vernetzung führt zu einer Verschmelzung von technologischer und realer Welt. Ein Beispiel für den technischen Fortschritt ist die Fehlermeldung am Kopierer bei einem Papierstau. Früher konnten solche Probleme nur vom Fachmann behoben werden. Heute sind es Anweisungen auf dem Display, die den Nutzer, die Nutzerin befähigen das Problem zu lösen. Die Möglichkeiten der Vernetzung gehen bereits einen Schritt weiter: Der Kopierer bestellt selbstständig den Toner. An dieser Stelle stellt sich die Frage: Wer kontrolliert, ob die richtige Menge zum richtigen Zeitpunkt bestellt wurde? Ist dafür noch eine menschliche Arbeitskraft nötig?

Gesamten Rückblick lesen (Medienmitteilung).


Science et Cité
Die national tätige Stiftung Science et Cité fördert mit vielfältigen Projekten den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft. Sie organisiert unter anderem Wissenschaftscafés, Ausstellungen, Festivals und Tagungen.
www.science-et-cite.ch, info@science-et-cite.ch


Veranstalter


Unterstützt von

  • Twitter
  • Facebook
  • mySpace
Diese Seite weiterempfehlen
© 2017 FHS St.Gallen, FHO Fachhochschule Ostschweiz | Impressum | Rechtliche Hinweise