People & Competencies

Katrin Muckenfuss

Contact

Katrin Muckenfuss
Lehre Fachbereich Soziale Arbeit
Dozentin

+41 71 226 18 38
katrin.muckenfuss@fhsg.ch

Studium und Weiterbildungen:

  • 2004 – 2007: Berufsbegleitender Masterstudiengang „Gemeinwesenentwicklung, Quartiersmanagement und Lokale Ökonomie“ an der Hochschule für angewandte Wissenschaften München, im Verbund mit weiteren Hochschulen in der Schweiz, Deutschland und Österreich.

     Abschluss: Master of Community Development (macd) im April 2007 bei Prof. Dr. Susanne Elsen und Prof. Dr. Lothar Böhnisch.

  • 1990 – 1998: Studium der Erziehungswissenschaften, Studienrichtung Sozialpädagogik, an den Universitäten Bremen und Tübingen.

     Abschluss: Diplom im März 1998 an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen bei Prof. Dr. Hans Thiersch / Dr. Ulrich Otto und Prof. Dr. Maja Heiner.

Weiterbildungen:

  • 2016 bis 2017: Weiterbildung "Einzelfallberatung in der Antidiskriminierungsarbeit", (advd - Antidiskriminierungsverband Deutschland)
  • 2009 –2011: Weiterbildung zur Trainerin und Beraterin für Interkulturelle Kompetenz und rassismuskritische Praxis: „Pädagogisches Handeln in der Einwanderungsgesellschaft“
  • 1999 –2001: Theaterpädagogische Grundausbildung zur Spielleiterin (LAG „Theater und Schule“ Reutlingen)

2. Berufliche Tätigkeiten:
Tätigkeiten im Angestelltenverhältnis:

  • Seit März 2017: Dozentin an der FHS St. Gallen, Fachbereich Soziale Arbeit
  • 2016 bis 2017: Koordination "Studieren im Asyl" an der Universität Konstanz; Referentin für Diversity im Referat für Gleichstellung und Familienförderung (60%)
  • 2013 –2014: Projektleitung „klever-iq“ im Rahmen des bundesdeutschen Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung“ (IQ): Entwicklung von Handlungsansätzen und Durchführung von landesweiten Weiterbildungsformaten zu Interkultureller Öffnung und Diversityorientierung in Arbeitsmarktorganisationen;

     Regionales Modellprojekt Konstanz: "Interkulturelle Begleitung in der Arbeitsintegration - für mehr Macht und weniger Diskriminierung in Beratungssettings" (65%)

  • 2011 –2014: „Initiative Habakuk - Rechte haben, Recht bekommen“ – Aufbau und Leitung einer regionalen Ombudsstelle in der Jugendhilfe, Kooperation zwischen dem Caritas-Diözesanverband Freiburg und dem SkF Konstanz e.V. (25%)
  • 2008 bis 2012: Aufbau und Leitung eines Quartierszentrums im Rahmen des städtebaulichen Bund-Länder-Programmes „Soziale Stadt“; Teilprojekt „Interkulturelle Elternarbeit“; (50%)
  • 1998 –2008: Leitung Stadtteilzentrum „Treffpunkt Petershausen“ entlang den Arbeitsprinzipien von Gmeinwesenarbeit; Sozial- und Jugendamt Stadt Konstanz (75%)

Freiberufliche Tätigkeiten:

  • Seit 2010 bis heute: Konzeption und Durchführung von Fort- und Weiterbildungen im Bereich Interkulturelle Kompetenz und Konfliktbearbeitung, Interkulturelle Öffnung und diskriminierungskritische Praxisentwicklung in pädagogischen und sozialarbeiterischen Handlungsfeldern, der Freiwilligenarbeit und kommunalen Verwaltungsressorts sowie in Organisationen der

     Arbeitsintegration; Fortbildungen zu sozialer Diagnose und Professionsentwicklung Sozialer Arbeit

  • 2009 bis 2016: Aussendozierende an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Zürich (ZHAW), Departement Soziale Arbeit. Lehrtätigkeit in den Modulen „Grundlagen professionellen Handelns“; „Theorien methodischen Handelns“; „Projektmethode“; „Gemeinwesenarbeit und Soziokulturelle Animation“;

     Begleitung von Bachelorarbeiten

  • 2012 - 2014 sowie 2015 - 2017: Konzeption und Leitung einer berufsbegleitenden Weiterbildung für Praktiker_innen der Sozialen Arbeit: „Fokus Gemeinwesen – Sozialraumorientiertes Arbeiten für eine nachhaltige Gemeinwesenentwicklung“ , zertifiziert durch die Hochschule Esslingen (Fakultät Soziale Arbeit) in Kooperation mit Trägern der Kinder- und Jugendarbeit
  • 2012 –2014: Mitarbeit im Vorstand und Geschäftsführung des Quartiervereins "Miteinander in Konstanz e.V.", Projektentwicklung und -koordination; Begleitung von Honorarkräften, Akquise von Fördermitteln
  • 2007 –2009: sozialpädagogische Begleitung von beruflichen Integrationsmaßnahmen an der Bildungsakademie der Handwerkskammer Konstanz.
  • 2001 - 2008: Entwicklung und Leitung theaterpädagogischer Projekte und Workshops mit Jugendlichen, Lehrer/innen, erwachsenen Migrantinnen im Bodenseegebiet

Muckenfuss, K. 2007: „Du bist immer irgendwie gefangen - Zumutungen und Bewältigungsstrategien sozialer Ausschließung“; in Studienreihe des Masterstudiengangs Gemeinwesenentwicklung, Quartiersmanagement und Lokale Ökonomie (Hrsg): Für mehr Teilhabe. Gemeinwesenentwicklung, Armutsbewältigung, Selbstorganisation. Forschungsband 1, AG SPAK Verlag, Ulm, Seite 223 – 272

  • Gemeinwesenarbeit
  • Professionsentwicklung Sozialer Arbeit
  • Systemtheoretisches Paradigma Sozialer Arbeit (SPSA)
  • Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession
  • Handlungstheoretische Grundlagen sozialer Diagnose
  • Projektmanagement
  • Diskriminierung/Antidiskriminierung/Diversity
  • Freiwilligenarbeit und Zivilgesellschaft
  • Macht und soziale Ungleichheit
  • Migration/Integration
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit

FHS St. Gallen:
Individuen in sozialen Bezügen, handlungstheoretische Grundlagen von Fallverstehen und Fallarbeit, Gemeinwesenarbeit, Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession

  • Seit 2010:

Fort- und Weiterbildungen im Bereich Interkulturelle Kompetenz und Konfliktbearbeitung, Interkulturelle Öffnung und diskriminierungskritische Praxisentwicklung in pädagogischen und sozialarbeiterischen Handlungsfeldern, der Freiwilligenarbeit und kommunalen Verwaltungsressorts sowie in Organisationen der Arbeitsintegration;
Fortbildungen zu sozialer Diagnose und Professionsentwicklung Sozialer Arbeit

  • 2012-2014 und 2015-2017:

berufsbegleitende Weiterbildungen für Sozialarbeitende: „Fokus Gemeinwesen – Sozialraumorientiertes Arbeiten für eine nachhaltige Gemeinwesenentwicklung“ , zertifiziert durch die Hochschule Esslingen (Fakultät Soziale Arbeit) in Kooperation mit Trägern der Kinder- und Jugendarbeit

  • 2016:

Dozentin im CAS Migrationssensibles Handeln – Beratung, Begleitung, Betreuung, der Fachhochschule Nordwestschweiz

  • 2009 bis 2016:

Aussendozierende an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Zürich (ZHAW), Departement Soziale Arbeit. Lehrtätigkeit in den Modulen „Grundlagen professionellen Handelns“; „Theorien methodischen Handelns“; „Projektmethode“; „Gemeinwesenarbeit und Soziokulturelle Animation“;
Begleitung von Bachelorarbeiten

  • Muckenfuss, K. 2016: "Wir werden zu Ungleichen gemacht" - Probleme struktureller Diskriminierung in Organisationen der Arbeitsverwaltung - handlungstheoretische Reflexionen einer Projektentwicklung; in Leideritz, M./Vlecken, S.(Hrsg.): Professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit - Schwerpunkt Menschenrechte. Verlag Barbara Budrich, Opladen, Seite 311 -377
  • klever-iq 2015, IQ Netzwerk Baden-Württemberg: Weiterbildung Interkulturelle Botschafter/in – ein Qualifizierungs¬angebot für Migrationsbeauftragte der Agenturen und Jobcenter. konzeptionelle Grundlagen; abrufbar unter: http://www.netzwerk-iq-bw.de/assets/files/Broschuere_IKBO_Download.pdf
  • klever-iq 2014, IQ Netzwerk Baden-Württemberg: Selbstverständniserklärung der Interkulturellen Begleiter/innen in der arbeitsbezogenen Beratung in Konstanz: "Was wir wollen – wie wir arbeiten"
  • klever-iq 2014, IQ Netzwerk Baden-Württemberg: Das Projekt k.l.e.v.e.r.-iq. Bausteine Interkultureller Öffnung und Qualifizierung von Arbeitsmarktakteuren. Projektdokumentation; abrufbar unter: http://www.netzwerk-iq-w.de/assets/files/Dokumentationsbroschuere%281%29.pdf [Zugriff 31.10.2016]
  • Muckenfuss, K./Seyband, E. 2009: „Märkte Macht und Menschenwürde“; in Studienreihe des Masterstudiengangs Gemeinwesenentwicklung, Quartiersmanagement und Lokale Ökonomie (Hrsg.): Gemeinwesen gestalten – Lernen für eine nachhaltige Entwicklung. Forschungsband 3, AG SPAK Verlag, Ulm, Seite 17 – 36
  • Muckenfuss, K. 2008: „Empirische Anmerkungen zu Kollisionen subjektiver Bewältigungsstrategien mit Imperativen neoliberaler Sozialpolitik im Umgang mit Erwerbslosigkeit“; in Standpunkt Sozial – Hamburger Forum für Soziale Arbeit: Soziale Teilhabe – Wege aus der Armut - Beiträge der Sozialarbeitsforschung; Nr. 1 + 2; Hamburg, Seite: 91 - 98
  • Muckenfuss, K. 2007: „Du bist immer irgendwie gefangen - Zumutungen und Bewältigungsstrategien sozialer Ausschließung“; in Studienreihe des Masterstudiengangs Gemeinwesenentwicklung, Quartiersmanagement und Lokale Ökonomie (Hrsg): Für mehr Teilhabe. Gemeinwesenentwicklung, Armutsbewältigung, Selbstorganisation. Forschungsband 1, AG SPAK Verlag, Ulm, Seite 223 – 272

Juni 2017:

  • Vortrag zu Reichweite, Anforderungen und Herausforderungen von Fortbildungskonzepten zu Interkultureller Kompetenz und Diversity für Fachkräfte im öffentlichen Dienst, im Rahmen der 5. Basler Fachtagung Integration.

Mai 2017:

  • Vortrag und Workshop: «Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession? zum Zusammenhang von universellen Bedürfnissen und Menschenrechten als normativer Bezugsrahmen für die Soziale Arbeit», im Rahmen des Netzwerktreffens Rassismuskritische Migrationspädagogik BaWü. In Konstanz

Juni 2016:

  • Vortrag und Workshop: «Kriterien partizipativer Ziel- und kollektiver Projektentwicklung am Beispiel eines GWA-Projektes zur Überwindung von Diskriminierung», im Rahmen der bundesweiten Werkstatt für Gemeinwesenarbeit «Geinwesenarbeit und Migration – „Brüche und Brücken“, Eisenach.

Oktober 2015:

  • Konzeption und Organisation der ersten Tagung des Freien Instituts für Theorie und Praxis Sozialer Arbeit (TPSA e.V.) in München:
  • "Soziale Arbeit...denn sie wissen (nicht) was sie tun?! Praxis und Theorie in der Sozialen Arbeit wirksam verknüpfen"; eigener Workshop "Kollektive Ziel- und partizipative Projektentwicklung am Beispiel „migration moves - interkulturelle Begleitung bei der Arbeitsintegration“

April 2013:

  • Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit in Frankfurt am Main: „Macht Soziale Arbeit Diagnose…?!“

September 2012:

  • Workshop beim Bundeskongress für Soziale Arbeit in Hamburg: „Ich sehe was, was du nicht siehst“ – eine Podiumsdiskussion mit Vertreter_innen verschiedener fachlicher Perspektiven auf einen konkreten Fall von Kindeswohlgefährdung.

Dezember 2011:

  • Workshop bei der Fachtagung des Netzwerks Gemeinwesenarbeit Deutschschweiz in Zürich: „Sicherheit durch Gemeinwesenarbeit“, eine macht – und bedürfnistheoretische Analyse von Nutzungskonflikten in Konstanz“

November 2008:

  • Workshop und Vortrag im Rahmen der Tagung „Gemeinwesen gestalten – Lernen für nachhaltige Entwicklung“ an der Hochschule für Soziale Arbeit München: „Märkte Macht und Menschenwürde“.

Dezember 2007:

  • Vortrag bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit an der HSW Hamburg: „Empirische Anmerkungen zu Kollisionen subjektiver Bewältigungsstrategien mit Imperativen neoliberaler Sozialpolitik im Umgang mit Erwerbslosigkeit“

April 2007:

  • Vortrag zur Masterthesis im Rahmen der Fachtagung „Gemeinwesenentwicklung und Lokale Ökonomie“ an der Hochschule für angewandte Wissenschaften München: „Du bist immer irgendwie gefangen - Zumutungen und Bewältigungsstrategien sozialer Ausschließung"

Mitgliedschaften:

  • Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA), deutsch-schweizerische Sektion Gemeinwesenarbeit
  • Freies Institut für Theorie und Praxis Sozialer Arbeit, TPSA e.V. (www.freies-institut-tpsa.com)
  • Netzwerk Rassismuskritische Migrationspädagogik BW (www.rassismuskritik-bw.de)
  • Schweizer Berufsverband für Soziale Arbeit Avenir Social
  • Netzwerke Gemeinwesenarbeit Deutschschweiz
Back