Ein Mädchen hält eine erwachsene Person an der Hand.

Seminar Aktenführung und Berichterstattung an der FHS St.Gallen

Sozialarbeitende, die eine mögliche Kindeswohlgefährdung abklären, sollten ihre schriftliche Kommunikation professionell, klar und verständlich formulieren. Aktennotizen, Berichterstattungen und Gutachten, die in den Dossiers der eigenen Organisation oder an Dritte weitergeleitet werden, wie beispielsweise an die Kinder- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB), müssen inhaltlich und sprachlich korrekt sein. Klare Formulierungen helfen, Missverständnisse und Fehlinterpretationen zu vermeiden. Zudem lernen die Teilnehmenden dieses Kurses inhaltliche Standards kennen.

Auf einen Blick

Abschluss
Weiterbildungsnachweis der FHS St.Gallen

Schwerpunkte
Funktion der Berichterstattung; Standards von sozialarbeiterischen Berichten, Gutachten und Akten; stilistische und formale Gestaltung, Reflexion von Möglichkeiten und Risiken der Berichterstattung

Dauer und Termine
2 Tage; 7. und 8. November 2019

Kosten
CHF 800.–, inkl. Unterlagen und Weiterbildungsnachweis (Preisänderung vorbehalten)

Das Seminar hat zum Ziel, dass Mitarbeiteinde von Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden in der Lage sind, Berichte inhaltlich sowie sprachlich korrekt und unmissverständlich zu verfassen. 

Dieses Seminar kann als in sich geschlossene Weiterbildung oder als Teil des CAS Brennpunkt Kindesschutz besucht werden. Es steht allen interessierten Personen offen. 

Zur Zielgruppe gehören Fachpersonen, die im beruflichen Kontext mit Kindern und Jugendlichen oder mit Eltern und Familien arbeiten und/oder mit Kindesschutzfragen konfrontiert sind.

Bei fachlichen Fragen steht Ihnen Peter Dörflinger, Leiter Seminar Aktenführung und Berichterstattung, gerne zur Verfügung (peter.doerflinger@ar.ch oder +41 71 353 66 60). Bei administrativen und organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Duygu Kurt, Studienkoordinatorin, Weiterbildungszentrum FHS St.Gallen (duygu.kurt@fhsg.ch oder +41 71 226 12 66).