Eine Absolventin des MAS in Palliative Care steht vor dem offenen Kofferraum eines Autos. Der Kofferraum ist vollgepackt mit Koffern.

Lehrgangsaufbau und -inhalte

Der Zertifikatslehrgang widmet sich folgenden Themen:

Grundsätze von Palliative Care

  • Grundprinzipien einer palliativen Behandlung und Betreuung
  • Basiskonzepte
  • Palliative Care in unterschiedlichen Versorgungskontexten 

Symptommanagement

Am Beispiel von:

  • Schmerz, Nausea/Emesis, Diarrhoe/Obstipation/Ileus, Ernährung, palliative Sedierung, Verwirrtheit, Angst, Depression
  • Atemnot und pneumologische Probleme
  • Depression und Suizidalität
  • Hautsymptome und Wunden
  • Dehydration, Anorexia, Kachexie, Fatique
  • Schlafstörung und Sedation
  • Delir
  • Integrative Medizin und Palliative Care
  • Pharmakologie (Off-Label-Use)
  • Angst und Abbruch diagnosebezogener Interventionen
  • Notfälle in Palliative Care

Klinisches Fallmanagement

In verschiedenen Disziplinen/Berufsgruppen:

  • Pädiatrie, Adoleszentenmedizin, Akutmedizin, Geriatrie, Psychiatrie, Komplementär-Medizin
  • Palliative Care für spezifische Patientengruppen z.B. neurologische Systemerkrankungen, Menschen mit einer schweren Behinderung
  • Palliative Care in verschiedenen Arbeitsumgebungen/Settings wie Institutionen (Spitin) und Spitex-Bereiche
  • Interdisziplinäre Fallanalyse (Case Report)

Wissenschaftliches Arbeiten und Forschen

  • Assessmentinstrumente
  • Evidenzbasierte und kompetenzbasierte Pflege und Medizin (Schwerpunkt)
  • Internetrecherche
  • Grundlagen der quantitativen und qualitativen Forschung
  • Kritische Analyse und Beurteilung von Studien
  • Multiprofessionelle Forschung
  • Spezielle Probleme und Chancen der Forschung in Palliative Care

Vertiefen der klinischen Expertise

  • Durch Praktikum/Beobachtungstage in einer Fachrichtung der Palliative Care

Grundlegende Prinzipien/Orientierungen

Am Beispiel von:

  • Reflexion
  • Multiprofessionalität
  • Ethik in Palliative Care
  • Prozess der klinischen Entscheidungsfindung