Eine Absolventin des CAS Interprofessionelle spezialisierte Palliative Care ist im Gespräch mit zwei weiteren Personen.

Zulassungsbedingungen

Die Unterrichtseinheiten basieren auf dem Level A2 für Pflegefachpersonen oder Ärztinnen/Ärzte. Die Verantwortung für das Grundwissen von Palliative Care liegt bei den Studierenden. Für die praktische Weiterbildung dieses Lehrgangs wird ein Praxisfeld der Betreuung von Menschen in einer palliativen Situation vorausgesetzt. Genauere Details können Sie bei der Lehrgangsverantwortlichen anfordern: Michaela Forster, michaela.forster@kssg.ch.

Bedingungen für Ärztinnen und Ärzte

  • mindestens 2 Jahre Berufserfahrung, vorzugsweise in einem klinischen Arbeitsumfeld der spezialisierten Palliative Care
  • mindestens ein 30%-Pensum im klinischen Arbeitsfeld, mit Bedarf an spezialisierter Palliative Care

Bedingungen für Pflegefachpersonen

  • Diplomierte Pflegefachperson HF, Bachelor in Pflege einer Fachhochschule oder Universität oder ein vom Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) als gleichwertig anerkanntes Diplom in Pflege, vorzugsweise bereits mit Inhalten der spezialisierten Palliative Care
  • mindestens 2 Jahre Berufserfahrung
  • mindestens ein 30%-Pensum im klinischen Arbeitsfeld, mit Bedarf an spezialisierter Palliative Care

Bewerberinnen und Bewerber, die über andere, vergleichbare Abschlüsse und entsprechende Berufserfahrung verfügen, können auf der Basis einer individuellen Prüfung des Dossiers aufgenommen werden. Über die Zulassung entscheidet die Leitung des Weiterbildungszentrums.

Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens

Für Teilnehmende ohne Hochschulabschluss ist das Seminar Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens im Sinne einer Nachqualifikation obligatorisch.