Auf einem Tisch liegen getrocknete Erbsen und ein vollgeschriebenes Notizblatt mit Stift.

Seminar Ethik in der Beratung – 2. Ordnung an der FHS St.Gallen

Globale Trends sind Phänomene, die sowohl für Beratende als auch für Entscheider in Organisationen grosse Herausforderungen darstellen. Darunter fallen die Pluralisierung von Lebensformen, die Individualisierung und Ent-Traditionalisierung, aber auch die Zukunft der Arbeit, Digitalisierung und Automatisierung.Die Kybernetik 1. Ordnung – die systemische Sichtweise – geht davon aus, dass Organisationen eine höchst eigensinnige, interaktive Dynamik entfalten. Beratende und Führungskräfte stehen immer in Wechselwirkung mit dem System.

Selbstreflexive Prozesse im Beratungsgeschehen gewinnen daher zunehmend an Bedeutung. Auf der Basis systemtheoretischer Annahmen verstehen die Teilnehmenden den Beratungsprozess und das Beratungsgeschehen als rekursiven Prozess konsensueller Wirklichkeitsdefinition, wobei einem gemeinsamen Verständnis von Ethik und den damit einhergehenden Kompetenzen eine besondere Bedeutung zukommt.

Im Seminar Ethik in der Beratung – 2. Ordnung werden entsprechende Blickwinkel und relevante Kompetenzen besprochen und erfahrbar gemacht. Sie werden das Wechselspiel von ethischen und kommunikativen Kompetenzen verdeutlichen und das Handlungswissen erweitern.

Auf einen Blick

Abschluss
Weiterbildungsnachweis der FHS St.Gallen

Schwerpunkte 
Das Seminar widmet sich unter anderem Themen wie Ethik, Moral und Werte in der Beratung sowie die Bedeutung und Einflüsse gesellschaftlicher Wirkfaktoren. 

Dauer und Termine
2 Tage; 22. und 23. November 2018

Kosten
CHF 1000.–, inkl. Unterlagen und Weiterbildungsnachweis (Preisänderung vorbehalten)

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten Tools für die ethische Argumentation und Entscheidungsfindung. Zudem können sie Ethik mit dem Konzept der Systemtheorie verbinden und in konkreten Beratungssituationen ethisch begründet handeln.

Sie arbeiten an folgenden Lernzielen:

  • Aneignen der Grundbegriffe
  • Entwickeln eines Grundverständnisses ethischer Prozesse
  • Verständnis des Dreischritts entwickeln: Haltung – Wirkung in konkreten Situationen – Professionelle Identität im Sinne von Eintreten für ethische Werte (Performance)
  • Stärken der ethischen Urteilsbildung und Argumentation

Das Seminar richtet sich an Fachpersonen, die in der Beratung zweiter Ordnung, also andere Beratende beraten, tätig sind. Angesprochen sind zum Beispiel Ausbildende, interne und externe Coachs, Personalentwickelnde, Führungspersonen, Projektleitende, Organisationsberatende, Supervisorinnen und -visoren, Moderatorinnen und Moderatoren für Fallbesprechungen sowie Fachleute aus der Mediation.

Bei fachlichen Fragen stehen Ihnen die Seminarleiterinnen Astrid Hassler (info@ahassler.ch oder +41 71 244 67 39) und Elisabeth Berchtold (e.berchtold@berchtold-consulting.de oder +49 221 922 92 555 1) gerne zur Verfügung. Bei administrativen und organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Duygu Kurt, Studienkoordinatorin, Weiterbildungszentrum FHS St.Gallen (duygu.kurt@fhsg.ch oder +41 71 226 12 66).