Ein Student der FHS St.Gallen studiert Baupläne, die auf einem blauen Quader liegen.

Lehrgangsaufbau und -inhalte

Der Zertifikatslehrgang ist modular aufgebaut und besteht aus folgenden Kompaktkursen:

 

Methodik

  • Grundlagen der Immobilienbewertung
  • Komponenten und Werttreiber der Bewertungselemente
  • Ertragswertberechnungen, Aufbau und Festlegung des Kapitalisierungssatzes
  • Berechnung der Reproduktions- und Erneuerungskosten
  • Barwertmethode
  • Mietrecht sowie Einträge im Grundbuch und deren Auswirkungen auf den Wert einer Liegenschaft
  • Fallstudie: Objektbewertung
  • schriftliche Prüfung

Kontext

  • Vertiefung der Grundlagenkenntnisse aus dem Modul Methodik
  • Bewertungsmethoden für ertrags- und nutzungsorientierte Immobilien
  • Bewertung mit der Discounted-Cash-Flow-Methode (DCF-Methode)
  • Bewertung von Wohn- und Nutzniessungsrechte sowie von Baurechten
  • Gruppenarbeit: Verfassen eines Gutachtens über das Projekt aus dem Modul Methodik
  • schriftliche Prüfung

Semesterarbeit (Einzelarbeit)

Als Abschluss dieses Lehrgangs verfassen die Teilnehmenden ein Marktwertgutachten. Dafür besichtigen sie eine definierte Liegenschaft und bewerten das Objekt anhand von diversen Unterlagen. Der Zeitrahmen für diese Einzelarbeit beträgt rund drei Wochen.

Dieser Lehrgang schliesst mit mindestens einem Leistungsnachweis ab.