Wenn man(n) Grenzen überschreitet

Öffentliches Podium zum Thema «Gewalt an Frauen»

 

Haben Männlichkeitsbilder einen direkten Einfluss auf die Gewaltbereitschaft von Männern? Wie schützen sich gewaltbetroffene Frauen? Wie werden ihre Täter zur Verantwortung gezogen und welche Massnahmen sind zur Bekämpfung von Stalking nötig?

Diesen und weiteren Fragen gehen wir am öffentlichen Podium zum Abschluss der Kampagne «16 Tage gegen Gewalt an Frauen» an der FHS St.Gallen nach. Der Poetryslammer Renato Kaiser setzt sich in seiner Darbietung mit Männlichkeit, Flirt und Grenzverletzungen gegenüber Frauen auseinander. In der anschliessenden Podiumsdiskussion kommen Akteurinnen und Akteure aus der Opferberatung, Staatsanwaltschaft, Täterarbeit, Politik und Wissenschaft zu Wort.

Das Podium richtet sich an Fachleute und Studierende der FHS St.Gallen sowie an weitere Interessierte.

Podiumsteilnehmende

  • Renato Kaiser, Spoken Word Künstler, Autor, Poetry Slam
  • Christian Bächle, lic. iur., Stv. Leitender Staatsanwalt St.Gallen
  • Susanne Vincenz, lic. iur., Kantonsrätin St.Gallen
  • Karl Weilbach, Dr. phil., Forensik, Prognostik, Sozialforschung, St.Gallen
  • Denise Flunser, MSc in Sozialer Arbeit, Opferhilfe SG/ AI/AR
  • Sema Karakus, BSc in Sozialer Arbeit, Frauenhaus St.Gallen
  • Christian Schwarzenegger, RA Dr. iur., Prorektor, Professor für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie, Universität Zürich

Datum

Montag, 10. Dezember 2018

Zeit

18.00 bis 20.00 Uhr, anschliessend Apéro

Ort

Fachhochschulzentrum, FZ 0027, Rosenbergstrasse 59, St.Gallen

Kosten

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Anmeldung

Wir danken Ihnen für eine Anmeldung mit dem Online-Anmeldeformular oder per Mail an tagungssekretariat@fhsg.ch 

Kooperationspartner

Das Podium ist Abschluss der internationalen Kampagne «16 Tage gegen Gewalt an Frauen» und wird in Zusammenarbeit mit dem Frauenhaus St.Gallen, der Opferhilfe St.Gallen und der kantonalen Gleichstellungs- und Integrationsförderung organisiert.

Fachhochschulzentrum
St.Gallen