Stationärer Handel in der Ambulanz? Von Black Fridays und Pink Ladies

Veranstaltungsreihe mit dem Gewerbe Stadt St.Gallen

Der Detailhandel verändert sich enorm. Neue Konsumgewohnheiten, neue Technologien und neue Konkurrenten bestimmen den Wettbewerb. Dabei gerät zunehmend der stationäre Handel in Bedrängnis: Die Umsätze fallen, die Investitionen in Ladenbau, kanalübergreifende Vernetzung und Digitalisierung steigen. Importierte Rabattschlachten wie Singles Day und Black Friday drücken auf die Margen, das Verkaufsargument der lokalen Identität wird weniger gewichtig.

All diese Veränderungen bieten jedoch auch Chancen – auch für die Kleinen, auch für die Stationären. So macht die Invasion ehemaliger Online-Only Händler in die stationären Formate deutlich, dass womöglich gerade in einer 24/7 Online Welt der persönliche Kontakt und das Vor-Ort Erleben und Handhaben umso wichtiger werden.

Das Referat zeigt die Auswirkungen des Strukturwandels im Detailhandel in der Schweiz auf, um anhand von konkreten Beispielen und Good Practices Stellhebel und Chancen für St.Galler Akteure wie Händler und Immobilienverwaltungen zu diskutieren.

Referent Dr. Stefan Nertinger:

  • Dozent für Strategie und Management an der FHS St.Gallen
  • Projektleiter des Innosuisse-Forschungsprojekts "Pop Up City" in Kooperation mit den Städten St.Gallen und Zürich (u.a.) zur Förderung stationären Handels in Innenstädten

Interview in der Wirtschaft mit Stefan Nertinger

Präsentation vom 19.3.2019

Datum und Zeit

Dienstag, 19. März 2019, 17.00 bis 18.30 Uhr mit anschliessendem Apéro

Ort

Fachhochschulzentrum St.Gallen, Rosenbergstrasse 59

Anmeldung und Kontakt

sekretariat@gsgv.ch

Fachhochschulzentrum
St.Gallen