Soziale Arbeit und Raumentwicklung – Perspektiven, Prozesse und Positionierungen

Eine Fachtagung vom Institut für Soziale Arbeit und Räume IFSAR-FHS im Rahmen der SAGW-Veranstaltungsreihe "Raum – Espace"

Räumliche Entwicklungen führen zu Veränderungen des Sozialen. Zum Beispiel bauliche Verdichtungen, die Konsequenzen für das Zusammenleben haben. Umgekehrt haben soziale Entwicklungen Auswirkungen auf die Art und Weise, wie Räume geplant und gestaltet werden. Akteurinnen und Akteure der Sozialen Arbeit und der räumlichen Planung sind an der Gestaltung der sozialen und räumlichen Entwicklung beteiligt und treten mit verschiedenen Rollen, Perspektiven und Positionen auf. Doch wer definiert diese und wie werden sie in den jeweiligen disziplinären Kontexten ausgefüllt? 

Dieser Frage gehen wir am 14. November 2019 nach. Vertreterinnen und Vertreter aus Forschung und Praxis der räumlichen Planung und der Sozialen Arbeit kommentieren diesen Themenkomplex und stellen ihn zur Diskussion.

Die Tagung richtet sich an Akteurinnen und Akteure aus den Bereichen Politik, Verwaltung und Forschung. Sie wird vom Institut für Soziale Arbeit und Räume der FHS St.Gallen in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Gesellschaft für Soziale Arbeit (SGSA) organisiert und ist Teil der Veranstaltungsreihe «Raum – Espace» der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (SAGW).

Die Tagung findet an der Fachhochschule St.Gallen, Rosenbergstrasse 59, 9001 St.Gallen im Raum FZ 0027 statt.

 

Programm, 14. November 2019

 

13.00 Uhr

Begrüssung

13.15 Uhr

Drei Geschichten zum Sozialraum

13.45 Uhr

«Blick auf die räumliche Planung aus Praxis und Forschung»
Brigit Wehrli-Schindler, Selbstständige Beraterin in Quartier- und Stadtentwicklungsprozessen
Prof. Dr. Angelus Eisinger, Direktor RZU Planungsdachverband Region Zürich und Umgebung

14.45 Uhr

Pause

15.30 Uhr

«Blick auf die Soziale Arbeit aus Praxis und Forschung»
Sabina Ruff, Bereichsleiterin soziokulturelle und sozialraumorientierte Stadtentwicklung der Stadt Frauenfeld
Prof. Dr. Fabian Kessl, Professor für Sozialpädagogik mit dem Schwerpunkt sozialpolitische Grundlagen, Bergische Universität Wuppertal

16.30 Uhr

Diskussion und Austausch

17.15 Uhr

Illustratives Fazit

17.45 Uhr

Apéro

 

Einladungsflyer