Gesellschaftliche Herausforderungen & professionelle Gestaltung

Der Begriff «Soziale Frage» taucht wieder vermehrt auf – sei dies im Kontext mit Fragen zur sozialen Gerechtigkeit und sozialen Sicherheit, angesichts radikaler demographischer und migrationsbedingter Veränderungen oder im Zusammenhang mit...

Der Begriff «Soziale Frage» taucht wieder vermehrt auf – sei dies im Kontext mit Fragen zur sozialen Gerechtigkeit und sozialen Sicherheit, angesichts radikaler demographischer und migrationsbedingter Veränderungen oder im Zusammenhang mit technischen Entwicklungen, wie die digitale Revolution. Bei genauerem Hinsehen wird jedoch klar, dass durch solche gesellschaftlichen Veränderungen Selbstverständlichkeiten in Frage gestellt werden, die das konstruieren, was subjektiv als «normal» betrachtet...

Der Begriff «Soziale Frage» taucht wieder vermehrt auf – sei dies im Kontext mit Fragen zur sozialen Gerechtigkeit und sozialen Sicherheit, angesichts radikaler demographischer und migrationsbedingter Veränderungen oder im Zusammenhang mit technischen Entwicklungen, wie die digitale Revolution. Bei genauerem Hinsehen wird jedoch klar, dass durch solche gesellschaftlichen Veränderungen Selbstverständlichkeiten in Frage gestellt werden, die das konstruieren, was subjektiv als «normal» betrachtet wird. Beispiele sind: Vollbeschäftigung, Wohnen oder Wohlstand. Solche Entwicklungen verunsichern, bedrohen Existenzen und können zu diffusen Ohnmachtsgefühlen führen. Deshalb fokussiert die FHS St.Gallen auf die Analyse von Wechselwirkungen zwischen sozialen Kategorien, gesellschaftlichen Akteuren, Bezugssystemen und subjektiver Betroffenheit.