Denker und Macher der Zukunft

Industrieprojekte 2018

Der Fensterputzer – ein Staubfänger sorgt für Durchblick

Die beste Aussicht nützt nichts, wenn die Fenster dreckig sind. Abhilfe schafft ein automatisierter Fensterreiniger. Beim Herunterlassen der Rollladen beseitigt er Staub und Schmutz. Was mit einer Bieridee begann, endet mit einem Prototyp. Entwickelt haben ihn unsere angehenden Wirtschaftsingenieure für die Sondermaschinenbauerin Aerne Engineering AG.

Das Müllmonster – ein Häcksler lässt die Luft aus dem Sack

Küche ist nicht gleich Küche. Für die Baumann AG Der Küchenmacher muss sie zum Kunden und zu dessen Lebensstil passen. So suchten unsere Studierenden ein Produkt, das diese Individualität spiegelt und gleichzeitig funktional ist. Das Ergebnis ist ein Hausmüll-Häcksler. Das ist bequem, spart Zeit und reduziert das Volumen im Abfallsack um die Hälfte.

Der Auslösemechanismus – Schutz schneller als ein Zwinkern

Staubpartikel und Luft sind ein gefährliches Gemisch. Ein Funke und es explodiert. In Produktionsanlagen verhindern Schutzkomponenten, dass sich die Explosion ausbreitet. Für die RICO Sicherheitstechnik AG haben unsere Studierenden einen neuen Auslösemechanismus entwickelt. Er erkennt eine Explosion ohne Sensoren und aktiviert selbstständig einen Schutzschieber.

Das Temperiergerät – Per Wasserstrahl direkt zum Hotspot

Die Druckgussindustrie verwendet immer komplexere Gussformen. Optimal kühlen lassen sich diese mit herkömmlichen Methoden nicht. Für die Firma Regloplas AG haben unsere angehenden Wirtschaftsingenieure ein Temperiergerät entwickelt, das nach dem Jetcooling-Prinzip funktioniert. Mithilfe eines Pins gelangt kühlendes Wasser direkt in den Hotspot.