Young Leaders

Vertiefungsrichtungen

Das oberste Ziel unseres St.Galler Business Administration-Studiums ist es, Sie systematisch und praxisnah auf zukunftsträchtige Berufsfelder vorzubereiten und Ihnen den Weg zu erfolgversprechenden Karrieren in Wirtschaft und Verwaltung zu ebnen. Damit Sie sich möglichst optimal auf Ihre individuelle Karriere vorbereiten können, bietet Ihnen unser Business Administration-Studium insgesamt sieben berufsprofilorientierte Vertiefungsrichtungen.

Strategisches Unternehmertum

Digitale Geschäftsmodelle, gesättigte Märkte, immer kürzere Innovations- und Produktzyklen sowie sinkender Imitationsschutz zwingen kleine wie grosse Unternehmen, immer innovativer zu werden. Dabei müssen sie ihre Strategien den neuen Herausforderungen anpassen, um z. B. neue (Informations-)Technologien und Service-Ideen in innovative Produkte und schlanke Prozesse umzusetzen. Damit sind aber auch hohe Risiken verbunden. Strategisches Entrepreneurship vermag diese Risiken durch professionelles Innovations- und Wachstumsmanagement, Wissens- und Prozessmanagement sowie die innovationsfreudige Ausrichtung von Organisationen zu verringern und damit die Erfolgschancen des Unternehmens weiter zu verbessern.

Die Vertiefungsrichtung Strategisches Unternehmertum richtet sich an Studierende, die sich integrativ mit den besonderen Herausforderungen des strategischen Unternehmertums sowie dem Innovations- und Technologiemanagement von Wachstumsunternehmen unter dynamischen und hochkompetitiven Umweltbedingungen auseinandersetzen. Sie bereiten sich auf die Leitung eines Profit Centers oder eines KMU bzw. auf den Weg in die Selbstständigkeit vor.

Die Anforderungen an Controller sind in den letzten Jahren zunehmend umfangreicher geworden. Einerseits ist der Kern der Controllertätigkeit zwar immer noch die erfolgsorientierte Unternehmenssteuerung, die sich an Zielen und Zahlen orientiert. Andererseits werden nichtmonetäre Steuergrössen wie Zeit, Qualität und Leistung immer wichtiger. Aufgrund seines wachsenden Stellenwertes wird das Controlling immer mehr zu einer entscheidenden Service- und Beratungsfunktion für das Management. Controller müssen sich verstärkt mit Themen wie Internationaler Rechnungslegung, Corporate Governance, Performance Management und Digitalisierung auseinandersetzen. Die starke und noch immer zunehmende internationale Ausrichtung unserer Wirtschaft hat zudem dazu geführt, dass immer mehr Unternehmungen ihr Rechnungswesen an internationalen Standards ausrichten. Diesem Faktum wird dadurch Rechnung getragen, dass das Vertiefungsmodul Financial Reporting vollständig in Englisch unterrichtet wird.

Die Vertiefungsrichtung Rechnungswesen und Controlling richten sich an Studierende, die in einem finanzwirtschaftlichen Kontext den Bereich der wertorientierten Unternehmensführung vertiefen wollen. Es sind insbesondere Studierende angesprochen, die eine verantwortungsvolle Position im Finanz-, Rechnungs- oder Steuerwesen von Mittel- und Grossunternehmen bzw. internationalen Konzernen oder Tätigkeiten in Wirtschaftsprüfungsgesellschaften anstreben.

Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, der Preis- und Effizienzdruck, die Internationalisie - rung der Märkte, der rasante technologische Fortschritt sowie die Verkürzung der Produktle - benszyklen verlangen immer mehr eine gezielte, fokussierte und nutzenorientierte Ausrichtung auf die Absatzmärkte, um die Unternehmenser - folge in der Zukunft sicherzustellen. Verbunden ist damit eine optimale Kommunikation mit al - len Zielgruppen. Diese Grundsatzüberlegungen gelten für Unternehmen aller Branchen sowie Non-Profit-Organisationen.

Die Vertiefungsrichtung Marketing und Kommunikation richtet sich an Studierende, die sich vertieft mit den marktseitigen Aspekten der Unternehmensführung auseinander setzen und eine national und/oder international geprägte Karriere im Marketing, im Produktmanagement, im Verkauf, im Key Account Management oder in der Kommunikation in KMU, in Industrie-, Dienstleistungs- und Handelsunternehmen oder in Non-Profit-Organisationen anstreben.

Die Wettbewerbsfähigkeit und das Überleben von Unternehmen werden massgeblich von der Qualität und dem effizienten Einsatz von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie der Bewältigung von Veränderungsanforderungen bestimmt. Das Unternehmensumfeld erfordert Leistungen günstig zu erstellen, besondere Kompetenzen aufzubauen und zu kombinieren und sich als Organisation jederzeit flexibel zu verändern. Dies stellt besondere Anforderungen an die flexible Verfügbarkeit von Personal, die Weiterentwicklung von Personal als Unternehmensressource sowie an das Management von Change- bzw. Organisationsentwicklungsprozessen. Hierzu sind besondere Kenntnisse im Human Resource Management und Change Management erforderlich.

Die Vertiefungsrichtung Human Resources und Corporate Development richten sich an Studierende, die sich vertiefend mit Fragen strategischer Ausrichtung und Entwicklung von Unternehmen auseinandersetzen wollen, Freude an der fachlichen und sozialen Förderung der Mitarbeitenden und des Managements haben sowie an der nachhaltigen, unternehmensstrategisch ausgerichteten Human Resources und Organisationsentwicklungsarbeit interessiert sind.

Die Finanzdienstleistungsbranche und der Finanzplatz leisten einen wichtigen Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg der Schweiz. Die Intensivierung des Wettbewerbs, die voranschreitende Digitalisierung und die zunehmende Komplexität der Finanzprodukte verlangen von den Banken ihr bisher produktzentriertes Geschäftsmodell in Richtung Kundenzentrierung umzugestalten. Erschwerend kommt hinzu, dass die Banken mit verschärften regulatorischen Anforderungen konfrontiert werden. In diesem herausfordernden Umfeld stellen gut ausgebildete Mitarbeitende einen wichtigen Erfolgsfaktor dar. Nicht nur für die Finanzdienstleister, sondern auch für die Mitarbeitenden ist eine fundierte Ausbildung essentiell, um sich im Arbeitsmarkt erfolgreich zu positionieren.

Die Vertiefungsmodule des Themenfelds Banking und Finance richten sich an Studierende, die sich vertieft mit Finanzanlagen, Finanzmärkten und Finanzintermediären auseinandersetzen wollen und eine verantwortungsvolle Tätigkeit in der Banken- und Finanzbranche anstreben.

Das Unternehmensumfeld ist heute geprägt durch die immer weiter fortschreitende Globalisierung und die wachsende Komplexität von Aufgabenstellungen in einer immer dynamischer werdenden Umwelt. Mit ca. 30'000 international tätigen Unternehmungen ist die Schweizer Wirtschaft stark international ausgerichtet. Damit diese Unternehmungen im Hochlohnland Schweiz nachhaltig wettbewerbsfähig bleiben können, müssen sie jederzeit Antworten auf absehbare Entwicklungen als auch auf sich plötzlich und unerwartet verändernde Rahmenbedingungen haben. Nur jene Unternehmen und Organisationen welche sich immer wieder neu erfinden könne und sich dieser dynamischen Umwelt jederzeit anzupassen wissen, werden erfolgreich sein und bleiben.

Die Vertiefungsrichtung International Strategic Management richtet sich an Studierenden, welche "Change" als Chance wahrnehmen und die dazu beitragen möchten, dass sich Unternehmungen und Organisationen die im internationalen Wettbewerb stehen, nachhaltig und erfolgreich weiterentwickeln können. Sie erhalten in dieser Vertiefungsrichtung wissenschaftsbasierte Einblick in die Methoden und Werkzeuge für die Entscheidungsfindung in komplexen Fragestellungen des international Corporate Development, um interkulturell kompetent, verantwortungsbewusst und wirksam ihren Beitrag zum Erfolg von international tätigen Unternehmungen und Organisationen beizutragen.

Die strategischen Herausforderungen in einer weitgehend globalisierten und zunehmend digitalisierten Wirtschaft sind insbesondere für international tätige Unternehmen und Organisationen immens. Ohnehin schon anspruchsvolle strategische Prozesse wie beispielsweise die Schaffung nachhaltiger Wettbewerbsvorteile, die Gestaltung eines grenzüberschreitenden Wissensmanagements oder von wirksamen Innovationsprozessen gestalten sich noch herausfordernder.

Die Vertiefungsrichtung International Strategic Management richtet sich an Studierende, welche diese gesteigerten Anforderungen an Strukturen und Abläufe in international tätige Unternehmungen und Organisationen als Herausforderung sehen sich interkulturell kompetent und verantwortugsvoll mit möglichen Entwicklungen von Wachstumsunternehmen unter dynamischen und hochkompetitiven Umweltbedingungen auseinandersetzen.