Werde Teil der ArchitekturWerkstatt
Die kleine, individuelle Architektur Schule

Lernbereiche und Semesteraufbau

Im Zentrum des Bachelor-Studiums der ArchitekturWerkstatt St.Gallen steht die Arbeit am architektonischen Projekt. Dies erfolgt zum einen anhand der Analyse existierender Gebäude, die als Referenzprojekte im Unterricht die unterschiedlichen Ansprüche und Anforderungen, die an sie gestellt werden, ebenso vermitteln wie deren Möglichkeiten und Bedin­gungen in ihrer jeweiligen Zeit. Zum andern besteht der eigene Entwurf der Studierenden, der befähigt, erworbenes Wissen und Fähigkeiten anzuwenden und zu einer ganzheitlichen Vision – dem eigenen Projekt – auszuformulieren. Die Entwurfsaufgabe macht Wissen und Methoden anschaulich, vergleich- und nachvollziehbar. Die Studierenden lernen zu erfassen, was es heisst, ein Projekt von Anfang bis Ende – vom Entwurf bis zum fertigen Modell – umzusetzen. 

Die Wissensvermittlung an der ArchitekturWerkstatt St.Gallen findet projektgebunden statt. Die unten vorgestellten Lernbereiche decken einerseits die klassischen Kerndisziplinen der Architektur ab und vermitteln anderseits Fachwissen, das befähigt, die in der Architektur mitwirkenden Disziplinen zu verstehen und dieses Wissen für den Entwurf anzuwenden (generalistischer Ansatz der Ausbildung). 

Die unterschiedlichen Vorlesungen der Lernbereiche, deren Anteil im Grundstudium höher ist als im Hauptstudium, sind thematisch auf die jeweiligen Referenzprojekte und damit auf die Aufgabenstellungen bezogen. Fachspezifische Sprechstunden ergänzen die umfassende Betreuung der Entwurfsarbeiten.
 

Die fünf Lernbereiche

I. Raum und Fügung
Entwurfsmethodik, Raumgestaltung, Konstruktion, Atmosphäre, Material, Analyse

II. Wahrnehmung und Darstellung
Raumwahrnehmung, Raumdarstellung, Kunst
und Medien

III. Geschichte und Theorie
Chronologische und thematische Sichtweise der Architekturgeschichte und -Theorie

IV. Prozess und Ressource
Haustechnik, Energie, Material, Bauphysik, Tragwerk, Akustik, Licht

V. Gesellschaft und Realisation
Mensch und Raum, Soziologie, Baurecht, Normen und Gesetze, Projekt- und Prozessorganisation, Baumanagement, Bedarfsermittlung und Programmentwicklung, Politik, Ethik, Raum­planung

1. Semester – Grundlagen I

Vollzeit, 30 ECTS
Entwurf 1: 10 ECTS 
Intuition: Raum und Masse/Bild und Material

  • Situation, Haus, Zimmer (Raumsequenz, Stimmung, Fenster) 
  • Raumwahrnehmung, Raumdarstellung, Raumgestaltung
  • Kunst, Geometrie, Situationen sehen, Erscheinung kontrollieren
  • Darstellung: analoge Modelle und Zeichnungen, Modell als Gipsguss, Modellfoto, Collage, Bild­bearbeitung

All School Charrette 1: 2 ECTS

Analyse 1: 4 ECTS

Vorlesungen: 12 ECTS

  • Raum und Fügen 1: Raumprinzipien, Grundbegriffe Entwurf (2 ECTS)
  • Wahrnehmen und Darstellen 1: analoge Bilddarstellungen (2 ECTS)
  • Geschichte und Theorie 1: Wie die Moderne in die Welt kam I (2 ECTS)
  • Prozess und Ressource 1: Grundlagen Haustechnik, Bauphysik, Akustik und Material Ressource (4 ECTS) 
  • Gesellschaft und Realisation 1: Soziale Räume, Grundlagen Ökonomie, Stadtspazier­gänge (2 ECTS)

IDKS Politik: 2 ECTS

Vollzeit, 30 ECTS
Entwurf 2: 10 ECTS
Kalkulation: System und Fügung

  • Holzbau, Stahlbau, mehrschichtige Bauteile
  • Fügungsprinzipien, Tragwerk, Energiehaushalt, Struktur
  • Darstellung: analoge, technische Bleistift­zeichnung, Modell, Modellfoto

Seminarwoche 2: 2 ECTS

Analyse 2: 4 ECTS

Vorlesungen: 12 ECTS

  • Raum und Fügen 2: Konstruktionsprinzipien Holzbau, Stahlbau und mehrschichtige Bauteile (2 ECTS)
  • Wahrnehmen und Darstellen 2: Freihandzeich­nung, künstlerischer Ausdruck (4 ECTS)
  • Geschichte und Theorie 2: Wie die Moderne in die Welt kam II (2 ECTS)
  • Prozess und Ressource 2: Grundlagen Trag-werk (Holzbau, Stahlbau, Skelett und Hybride)  (2 ECTS)
  • Gesellschaft und Realisation 2: Baureali­­sa­tion, Baurecht (2 ECTS)

IDKS Ethik: 2 ECTS

Vollzeit, 30 ECTS
Entwurf 3: 10 ECTS
Integration: vom Raumprogramm zum Entwurf, Entwurf 3 – Wohnungsbau

  • Darstellung: Computer 2D und 3D, Modell, Modellfoto
  • Integration: Ökonomie, soziale Räume, Raumplanung, Tragwerk

All School Charrette 3: 2 ECTS

Analyse 3: 4 ECTS
Strategie und Referenz 3

Vorlesungen: 14 ECTS

  • Raum und Fügen 3: Gebäudetypologie, Wohnungsbau (2 ECTS)
  • Wahrnehmen und Darstellen 3: Computer 2D und 3D (2 ECTS)
  • Geschichte und Theorie 3: Zwischen Konjunktur und Krise, die Architektur der 1940er- bis 1960er-Jahre (2 ECTS)
  • Prozess und Ressource 3: Tragwerk, Bauphysik, Haustechnik, Akustik (2 ECTS)
  • Gesellschaft und Realisation 3: Raumplanung, soziale Räume, Ökonomie, Modelle der Realisation (4 ECTS)
  • Sprachen 3: English for Architects I (2 ECTS)

Vollzeit, 30 ECTS
Entwurf 4: 10 ECTS
Integration: vom Raumprogramm zum Entwurf, Entwurf 4 – öffentlicher Bau

  • Darstellung: Computer 2D und 3D, Modell, Rendering
  • Integration: Haustechnik, Bauphysik, Raumakustik, Baurealisation und Baurecht

Seminarwoche 4: 2 ECTS

Analyse 4: 4 ECTS
Strategie und Referenz 4

Vorlesungen: 12 ECTS

  • Raum und Fügen 4: Gebäudetypologien und Gebäudelehre (2 ECTS)
  • Wahrnehmen und Darstellen 4: Computer 2D und 3D (2 ECTS)
  • Geschichte und Theorie 4: Anything goes!? Die Architektur der 1960er- bis 1990er-Jahre (2 ECTS)
  • Prozess und Ressource 4: Tragwerk, Bauphysik, Haustechnik, Akustik (4 ECTS)
  • Gesellschaft und Realisation 4: Raumplanung, Baurecht, Ökonomie, Modelle der Realisation (2 ECTS)

IDKS freie Wahl: 2 ECTS

Vollzeit, 60 ECTS
Thesisvorbereitung: 12 ECTS

  • Entwicklung einer relevanten Aufgaben­stellung, Formulierung Analyse- oder TheorieArbeit
  • Integration ausgewählter Lernbereiche und externer Praxis, national und international
  • regelmässige Thesiskolloquien

All School Charrette 5: 2 ECTS

Vorlesungen: 14 ECTS

  • Raum und Fügen 5: Spezialfragen der Architektur (2 ECTS)
  • Wahrnehmen und Darstellen 5: Bauformen und Bildsprache (2 ECTS)
  • Geschichte und Theorie 5: Architekturtheorie und wissenschaftliches Arbeiten (4 ECTS)
  • Prozess und Ressource 5: Material und Lebenszyklus (2 ECTS)
  • Gesellschaft und Realisation 5: Bauökonomie und Lebenszyklus, Bauforschung (2 ECTS)
  • Sprachen 5: English for Architects II (2 ECTS)

IDKS freie Wahl: 2 ECTS

Thesis: 18 ECTS

  • Ausarbeitung der Thesisarbeit inkl. Theorie- und Analyse-Teil
  • Integration ausgewählter Lernbereiche und externer Praxis, national und international
  • regelmässige Thesiskolloquien

Vertieftes Thesiskolleg: 10 ECTS

  • schriftliche Thesisarbeit
  • Betreuung durch Sprechstunden

Seminarwoche 6: 2 ECTS

Die ArchitekturWerkstatt bietet Ihnen einen persönlichen Studienbetrieb. Besonderes Merk­mal dabei ist die Durchmischung von Studierenden aller Studienjahre in – parallel zum regulären Semesterbetrieb stattfindenden – gemeinsamen Projektwerkstätten. An diesen All School Charrettes, die sich jeweils auf konkrete bauliche Fragestellungen beziehen, nehmen zudem verwandte Fachdisziplinen, wie etwa Bauingenieure, Haustechniker, auch Künstler und Architekturhistoriker teil. Der Austausch untereinander und das Lernen voneinander sind zentral. Die Vielfalt an Kompetenzen und Erfahrungen, die in den Projektwerkstätten zusammenkommen, garantieren eine intensive Lernerfahrung aller Beteiligten und eine praxisnahe, kreative sowie produktive Arbeitssituation.

Stimme aus der Praxis

«Das Architektur Forum Ostschweiz setzt sich für eine öffentliche und kritische Auseinandersetzung mit der Baukultur ein. Der regional verankerte, generalistisch ausformulierte Studiengang soll angehende Architektinnen und Architekten dazu inspirieren.»

Sabine Hutter, hutterzoller Architektur St. Gallen, co Präsidium Forum Ostschweiz