Foto Fachhochschulzentrum

Autorenschaft: Prof. Dr. Sebastian Wörwag, Prof. Dr.rer.pol. Alexandra Cloots, 2018

Wirkungsvolle Massnahmen gegen den vorzeitigen Austritt aus der späten Erwerbsphase.

Flexible Arbeitsmodelle für die Generation 50+ Wirkungsvolle Maßnahmen gegen den vorzeitigen Austritt aus der späten Erwerbsphase Konkrete Lösungsansätze zur Bekämpfung des Fachkräftemangels Sehr praxisorientierte Darstellung auf wissenschaftlicher Basis. Mit zahlreichen Case Studies und Best-Practice-Beispielen aus unterschiedlichen Branchen Dieses Fachbuch präsentiert basierend auf den Ergebnissen einer breit abgestützten Studie flexible Arbeitsmodelle, die bei der Zielgruppe der Erwerbstätigen im Alter von über 50 Jahren zu einer Weiterbeschäftigung bis zum Rentenalter und darüber hinaus führen können. HR-Verantwortliche, Führungskräfte und interessierte Mitarbeitende erlernen Strategien, mit denen sie dem Fachkräftemangel wirksam entgegenwirken sowie zu Gesunderhaltung, Motivationssteigerung und verbesserter Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten beitragen können. Ein systemisches Modell stellt die Einflussfaktoren nachhaltig guter Arbeit dar, ein Trendkapitel zeigt die künftigen Herausforderungen, und konkrete Flexibilisierungsmodelle sowie Fallstudien erleichtern die Umsetzung der Erkenntnisse in die Praxis.

Weitere Informationen

Rezension

Jolanda Schwager, Leiterin Firmenkunden Marktgebiet St. Gallen / Appenzell bei UBS Switzerland AG

Das Fachbuch «Flexible Arbeitszeitmodelle für die Generation 50+» nimmt sich zum Ziel, den Dialog zwischen allen an der Entwicklung von Arbeit Beteiligten zu fördern, mit Erkenntnissen aus der Empirie.

Es zeigt perspektivisch die Chancen und Risiken für die Gestaltung guter Arbeitsbedingungen auf, andererseits beschreibt es auch die (Wert-)Grundlagen, auf dem neue Modelle der Arbeitsflexibilisierung gedeihen können und damit Anreize für Fachkräfte schaffen, dass diese länger im Arbeitsprozess bleiben.

Im empfehle diese Publikation Arbeitgebern, Arbeitnehmern, Führungskräften, Mitarbeitenden, Politikern, Wirtschaftsvertretern, Jungen und Alten gleichermassen, da sie den heutigen und zukünftigen Stellenwert von Arbeit sowie die erwartete Arbeitsentwicklung evaluiert. Sie fördert das Verständnis der Beteiligten im Arbeitsprozess und gibt Antworten, wie Arbeitsmodelle in Zukunft aussehen könnten. Diese Literatur ist verständlich, abwechslungsreich, fundiert, praxisnah und interessant verfasst.

Ort / Verlag:
Springer Gabler

zurück