Foto Fachhochschulzentrum

Forschungsprojekt

Warenlogistiksimulator für den Spital​​​​​​​

Im zunehmenden Druck auf die Leistungserbringung in den Spitälern steht immer mehr die Frage nach den Kosten im Raum. Insbesondere sind die Kosten der Logistik nur schwer herzuleiten, da Logistikkosten quer über verschiedene Organisationen und Personalgruppen entstehen und starke Wechselwirkungen mit anderen Bereichen wie dem Einkauf vorhanden sind.

Eine effiziente und sichere Medikamentenversorgung ist für ein Spital unabdingbar. Je länger und verschlungener die Wege der Medikamente bis zu den Patienten sind, desto teurer und fehleranfälliger wird die sichere Medikamentenversorgung. Mit einer Simulationssoftware können diese Wege nicht nur abgebildet und optimiert dargestellt werden. Sie kann auch verschiedene Optionen zur Verbesserung der Prozesse, wie z.B. Schliessung des Zentrallagers und vertiefte Zusammenarbeit mit extrernen Logistikdienstleistern, einfach und ohne Risiko durchspielen. Ein Projekt der Kantonsspital Aarau AG und der Fachhochschule St.Gallen (FHS) zeigt, dass so die Kosten rund um den Medikationsprozess deutlich gesenkt werden können.