Foto Fachhochschulzentrum

Forschungsprojekt

Transnationalisierte Nachbarschaften

Global cities, gated communities und alltägliche Unterstützung in transnationalisierten Nachbarschaften

Im Rahmen eines internationalen Forschungsaufenthaltes am Department of Geography der University of British Columbia (UBC) wurde eine explorative Studie zur Bedeutung von nachbarschaftlichen Unterstützungsformen in ethnisch stark segregierten Stadtteilen in Vancouver (Kanada) durchgeführt. Interviewt wurden dabei chinesische Frauen aus wohlhabenden Familien, welche zum Wohle des Kindes, d.h. insbesondere zur Verbesserung der Lebensbedingungen und Zukunftschancen, den strategischen Ortswechsel des Lebensmittelpunkts von Festlandchina nach Vancouver im Vorfeld lange geplant und schliesslich durchgeführt hatten. Fortan leben sie in so genannten «Astronauten Arrangements», d.h. sie müssen auf die alltägliche Anwesenheit ihres Partners verzichten. Dieser sorgt in China weiterhin für den Lebensunterhalt und dadurch sehen sie ihn physisch in grossen Abständen (ein- bis zweimal jährlich) und ansonsten lediglich am Bildschirm (über skype und anderen neuen Kommunikationsmedien).

Die Forschungsbefunde zeigen, dass für die untersuchten Migrantinnen insbesondere die persönlichen Beziehungen mit weiblichen Familienmitglieder und Freundinnen, die ebenfalls migrierten, als alltägliche Unterstützungsformen von Bedeutung sind. Ebenso wichtig sind freundschaftliche Beziehungen mit Menschen in Festlandchina, die mittels neuer Medien aufrecht erhalten werden. Kontakte zu BewohnerInnen in der unmittelbaren Wohnumgebung sind dabei in der Regeln ebenso wenig vorhanden, wie zu nicht-chinesischen Personen aus anderen Stadtteilen. 

Angesichts dieser Tatsache müssen auch die in der bisherigen Diskussion angenommene doppelt-exklusive Verschachtelung von Sozial- und Flächenraum kritisch überprüft werden. Eine zukünftige Diskussion müsste deshalb die unterschiedlichen transnationalen Geographien der Unterstützung ins Zentrum rücken, welche die Frauen in ihrem Alltag zeichnen, indem sie die unterschiedlichen Orte miteinander verbinden und so tagtäglich transnationalisierte Nachbarschaften leben.

Laufzeit: 01.05.2011 - 30.07.2011