Foto Fachhochschulzentrum

Forschungsprojekt

Spielraum

Im Rahmen des Kooperationsprogramms SPIELRAUM zwischen der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und Nike werden 2008-2010 an den folgenden fünf Standorten Frankfurt/Main, Berlin, Hamburg, Zürich und Wien von vorgängig ausgewählten und für einen Standort zuständigen Projektträgern Initiativen umgesetzt.

Ziel dieser Initiativen besteht darin, bestimmte öffentliche Plätze in als „sozial benachteiligten“ definierten städtischen Gebieten „mit neuen sozialräumlichen Nutzungskonzepten für Sport und informelle Bildung umzugestalten“ und sie zu „lebenswerten Orten“ zu machen. Mit dem Programm soll insbesondere auf folgenden beiden Ebenen eine Wirkung erzielt werden:

Erweiterung der Spiel- und Handlungsräume der beteiligten Kinder und Jugendlichen 
Über die Projektarbeit soll es für die am Projekt beteiligten Kinder und Jugendlichen aus diesen Stadtteilen gelingen, ihre Handlungs- und Aneignungskompetenz (Handlungsfähigkeit) zu erweitern. 

Erweiterung der Handlungs- und Vernetzungsräume der erwachsenen Partner
An den jeweiligen Standorten sollen durch die vernetzte Tätigkeit der erwachsenen Partner (Projektträger vor Ort mit Kooperationspartnern, d.h. AkteurInnen der Jugendhilfe und andere AkteurInnen in den Stadtteilen) außerdem Verantwortungsgemeinschaften gebildet werden. Diese Erweiterung der Handlungsräume soll durch den Einbezug und der Schaffung einer internationalen Austausch- und Informationsplattform (Träger, Streetwork, Programmverantwortliche auf Seiten der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und wissenschaftliche Begleitung) gestützt und weiter ausgebaut werden.

Die wissenschaftliche Projektbegleitung des Projektes SPIELRAUM wird durch die beiden Institutionen, das Institut für Soziale Arbeit der FHS St. Gallen (IFSA) und das Institut für Soziale Arbeit und Sozialpolitik an der Universität Essen-Duisburg durchgeführt.
 

Laufzeit: 01.01.2008 - 31.12.2010

Kooperation: UDE