Foto Fachhochschulzentrum

Forschungsprojekt

Mobility Choices

«Stupser» für nachhaltige Mobilität.

 

Wer kennt und ärgert sich nicht über die täglichen Staumeldungen und das Verkehrschaos in Städten und Gemeinden. Angesichts des steigenden Verkehrsaufkommens und wachsender Umweltbelastung sind innovative Lösungen für nachhaltige Mobilität gefragt, was u.a. eine Reduktion des Individualverkehrs und damit von Treibhausgas-Emissionen beinhaltet.

Aber obgleich die meisten BürgerInnen umweltbewussteres Handeln und nachhaltigen Konsum befürworten, weicht ihr Alltagsverhalten stark davon ab. Sogenannte aus verhaltensökonomischen Erkenntnissen abgeleitete «Nudges» bzw. sanfte Stupser (vom Englischen «to nudge») sollen Menschen dabei unterstützen, sich mehr im Sinne ihrer eigenen Vision für einen gesünderen Lebensstil und eine weniger belastete Umwelt zu entscheiden und zu verhalten.

Das Projekt verfolgt die Ziele auf der individuellen und gesellschaftlich-politischen Ebene und richtet sich daher sowohl an Einzelpersonen als auch an Behörden, Kommunen oder Organisationen. Durch die aktive Beteiligung von Gemeinden erhöht sich die spätere Akzeptanz der Massnahmen und Anwendungen seitens der Bürgerinnen und Bürger. Die Instrumente und Entscheidungshilfen für Planung und Beratung im Mobilitätssektor, die im Rahmen des Projekts generiert werden, eröffnen wiederum neue Geschäftsfelder im verwaltungsnahen Umfeld in der Bodenseeregion und darüber hinaus.

Weitere Informationen zu Mobility Choices.

Projektfinanzierung: Interreg Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein

Laufzeit: 01.01.2016 - 31.12.2018

Kooperation: Fachhochschule Vorarlberg, FHS St.Gallen - Institut für Informations- und Prozessmanagement, Kairos gGmbH - Institut für Wirkungsforschung