Foto Fachhochschulzentrum

Forschungsprojekt

Hiergeblieben

In Deutschland sind im Jahr 2017 knapp 62'000 unbegleitete minderjährige Geflüchtete in der Kinder- und Jugendhilfe untergebracht, davon mehr als 8000 junge Menschen in Baden-Württemberg. Diese Situation stellt sowohl die Jugendlichen selber als auch die Träger der Jugendhilfe vor Herausforderungen. Die bestehenden Formen und Möglichkeiten der Begleitung, Unterstützung und Unterbringung erweisen sich oft als für die Betroffenen und ausführenden wenig passend sowie nicht situations- und bedarfsgerecht. Konzepte wurden und werden in der Regel aus der bestehenden Logik einer «klassischen Jugendhilfe» gedacht.

Im Rahmen des auf zwei Jahre geplanten Projekts Hiergeblieben!? werden in Zusammenarbeit mit der Linzgau – Kinder- und Jugendhilfe e.V. sowie der Einrichtung Rückenwind für Familien e.V. passendere alternative Konzepte- und Angebotsstrukturen entwickelt, erprobt und evaluiert.

Dies geschieht im Sinne einer partizipativen Praxisforschung im Dialog und im gemeinsamen Forschen und Tun mit den betroffenen jungen Menschen, den Mitarbeitenden, den freien und öffentlichen Trägern der Jugendhilfe sowie weiteren kooperierenden Personen und Institutionen im Umfeld.

Projektfinanzierung: Linzgau – Kinder- und Jugendhilfe e.V., Rückenwind für Familien e.V., Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Würtemberg (KVJS) / Landesjugendamt

Projektteam: Christian Reutlinger, Prof. Dr. phil. habil., Mandy Falkenreck, Dipl. Päd., Stephan Schlenker, Tobias Kindler

Laufzeit: 01.09.2017 - 30.09.2019

zurück