Personen & Kompetenzen

Dr. Nicola Hilti

Kontakt

Dr. Nicola Hilti
Institut IFSAR-FHS
Dozentin

+41 71 226 18 92
nicola.hilti@fhsg.ch

Schulausbildung

  • 2006 bis 2011: Interdisziplinäres Doktorat am Departement Architektur der ETH Zürich (CH), Titel der Dissertation: Hier – Dort – Dazwischen. Lebenswelten multilokal Wohnender im Spannungsfeld von Bewegung und Verankerung
  • 1997 bis 2005: Studium der Soziologie und der Publizistik- und Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien und der TU Wien (A), Schwerpunkte: Stadt- und Wohnsoziologie, Soziologie der Entwicklungsländer (Urbanisierung), Wissenschaftstheorie
  • 1988 bis 1996: Liechtensteinisches Gymnasium, Vaduz (FL), Abschluss: Matura (Typus B, Latein)
  • 1983 bis 1988: Primarschule Schaan (FL)

Berufstätigkeit

  • Seit September 2018 Co-Leiterin Schwerpunkt Wohnen und Nachbarschaften, Institut für Soziale Arbeit und Raum, Fachhochschule St. Gallen (CH)
  • Seit September 2017: Dozentin am Kompetenzzentrum Soziale Räume, Institut für Soziale Arbeit, FHS St.Gallen (CH)
  • Juli 2015 bis Augst 2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kompetenzzentrum Soziale Räume, Institut für Soziale Arbeit, FHS St.Gallen (CH)
  • November 2005 bis Juni 2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Projektleiterin und Co-Leiterin des Forschungsbereichs Qualitative Entwicklung am ETH Wohnforum – ETH CASE (Centre for Research on Architecture, Society and the Built Environment), Departement Architektur, ETH Zürich (CH)
  • März 2013 bis September 2017: Lehrbeauftragte am Institut für Soziologie, Universität Innsbruck (A)
  • April 2005 bis September 2005: Wissenschaftliche Hilfskraft und Praktikantin im Rahmen des EU-Programms Leonardo da Vinci, Institut für Soziologie (Professur für Soziologie des Raumes), TU Chemnitz (D)
  • November 2004 bis Februar 2005: Mitarbeiterin am Forschungsinstitut das fernlicht, Wien (A)
  • Seit Juli 2001: Diverse Praktika und freiberufliche Tätigkeiten 
  • (Sozial-)Raumentwicklung
  • Wohnen im Wandel
  • Mobilität und Multilokalität
  • Co-Leitung (gemeinsam mit Caroline Haag) des Moduls V2b „Stärkung von Vergemeinschaftung über die Gestaltung des Sozialraums?“, Fachhochschule St. Gallen, Fachbereich Soziale Arbeit,  HS 2016 bis HS 2019
  • Lehreinheiten „Wohnen" im Modul V2b „Stärkung von Vergemeinschaftung über die Gestaltung des Sozialraums?“, Fachhochschule St. Gallen, Fachbereich Soziale Arbeit, seit HS 2015
  • Leitung des Seminars „Raumtheorie“ im Modul A2 „Theorien Sozialer Arbeit: Begründungszusammenhänge“, HS 2016
  • Betreuung von Bachelor- und Seminararbeiten, Fachhochschule St. Gallen, Fachbereich Soziale Arbeit, seit FS 2016
  • Leitung des Proseminars „Wissenschaftliches Arbeiten in der Soziologie“, Institut für Soziologie, Universität Innsbruck, externe Lehraufträge, FS 2013 bis FS 2017

Laufende Projekte

  • Mitarbeit im Projekt „Ein neues Community-orientiertes Berufsfeld – Lernen durch Explorieren und Vernetzen“ (kurz: Berufsfeld Community), gefördert von der Age-Stiftung (2017 bis 2019)
  • Mitarbeit im Projekt „WOHNSOG – Perspektive der Mieter/innen auf bauliche Verdichtungsprozesse", gefördert vom Schweizerischer Nationalfonds (SNF) (2017 bis 2020)

Abgeschlossene Projekte

  • Co-Leitung (zusammen mit Dr. Eva Lingg und Daniel Jordan) des Projekts „Bevölkerungsbefragung Vilters-Wangs", im Auftrag der Gemeinde Vilters-Wangs (SG) (2018)
  • Co-Leitung (zusammen mit Dr. Eva Lingg) des Projekts „Kompass Verdichtung – bauliche Verdichtungsprojekte kooperativ umsetzen“, gefördert von der Gebert Rüf Stiftung, Programm BREF (Brückenschläge mit Erfolg) (2016 bis 2018)
  • Mitarbeit im Projekt „Werkzeugkasten Wohnumfeldqualität und -planung“, gefördert von der Kommission für Technologie und Innovation (KTI) (2015 bis 2018)
  • Mitarbeit im Projekt „Wohnbaustiftung Russen – Analyse und Konzeptentwicklung“, im Auftrag der Wohnbaustiftung Russen, St. Gallen (zwei Studien) (2015 bis 2017)
  • Mitarbeit im Projekt „Planungsprozess Adliswil Zentrum Süd“, im Auftrag der Stadt Adliswil (CH) (Ressort Bau und Planung) (2015 bis 2016)
  • Beratungsauftrag zur Zentrumsentwicklung „Hatlerdorf“ in Dornbirn (A) (2016)
  • Mitwirkung am 3. Vision Rheintal Planertag – IQ Innenentwicklung mit Qualität, 6. 7. 2015, Alte Seifenfabrik, Lauterach (A)
  • Mitarbeit beim Förderantrag zum Projekt „Wohnen im Alter – Herausforderungen und Chancen an der Schnittstelle von Wohnungswirtschaft und Bewohnerschaft“, gefördert von der Age-Stiftung, Zürich (CH) (2016 bis 2018)
  • Mitarbeit im Projekt „Gemeinschaftliche Wohnformen. Eine Bestandesaufnahme im Kanton Zürich“, gefördert von der Heinrich & Erna Walder-Stiftung, Zürich (CH) (2014 bis 2016)
  • Betreuung der Geschäftsstelle des Schweizerischen Netzwerks „Alter – Wohnen – Umwelt“, ETH Wohnforum – ETH CASE, ETH Zürich (CH) (2014 bis 2015)
  • Akquisition, Mitarbeit und operative Leitung des Projekts „Multilokales Wohnen in der Schweiz – bewegte Praxis im Wechselspiel physisch-materieller, sozialer und biografischer Bedingungen“, gefördert vom Schweizerischen Nationalfonds (2012 bis 2015)
  • Bearbeitung des Projekts „Qualitätsvolle Innenverdichtung im Vorarlberger Rheintal“ im Auftrag von Vision Rheintal, Bregenz/Vorarlberg (Recherchedokumentation sowie Konzeption und Leitung von zwei Exkursionen) (A, CH) (2015)
  • Programmierung des Workshops „Multilokal Wohnende: neue Stakeholder auf dem Wohnungsmarkt?“, Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL), Hannover (D) (30. 6. 2014)
  • Akquisition und Durchführung des SNF-geförderten „International Short Visit“ von Dr. Knut Petzold, Universität Eichstätt-Ingolstadt (D) am ETH Wohnforum – ETH CASE, Zürich (CH) (Mai bis Juli 2013)
  • Akquisition, Organisation und Leitung des SNF-geförderten „International Exploratory Workshop“ „Journal Special Issue on Multi-locality Studies“, Zürich (CH) (6. bis 10. 3. 2012)
  • Akquisition, Organisation und Leitung des Symposiums „Heute hier, morgen dort – Ursachen und Folgen multilokalen Wohnens“, Zürich (CH) (9. 3. 2012)
  • Mitarbeit im Projekt „Bewegter Alltag – Mobilität in der S5-Stadt“, Teil des Forschungsprojekts „S5-Stadt - Agglomeration im Zentrum“, Zürich (CH) (2007 bis 2010)
  • Mitarbeit bei der Begleitstudie „Wohnen und Siedlungsentwicklung Mittim Effretikon“ im Auftrag der Hänseler Immokonzept AG, Zürich (CH) (2008 bis 2009)
  • Mitarbeit bei der Studie „Wohnen und Leben in der Siedlung Schachenfeld. Haushaltsbefragung 2007/2008“ im Auftrag der Pensimo Management AG, Zürich (CH) (2007 bis 2008)
  • Mitarbeit beim Forschungsantrag „Neue Multilokale Haushaltstypen“ am Institut für Soziologie der TU Chemnitz (2005), gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) (2006 bis 2008).
  • Mitarbeit bei der Studie „Online Heimservices als neue Herausforderung und Chance. Evaluierung konkreter Erfahrungen und Darstellung der Potentiale für Wien“ im Auftrag der MA 50 Wohnbauforschung der Stadt Wien, Wien (A) (2004 bis 2005)
  • Mitarbeit bei der Studie „Die Siedlung Schachenfeld. Eine Analyse der Wohngemeinde Widen und der Siedlung Schachenfeld“ im Auftrag der Pensimo Management AG, Zürich (CH) (2003)

Monografien

  • Hilti, Nicola (2013): Lebenswelten multilokal Wohnender. Eine Betrachtung des Spannungsfeldes von Bewegung und Verankerung, Reihe „Stadt, Raum, Gesellschaft“ (hg. von Ingrid Breckner et al.), Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Herausgeberschaften

  • Wood, Gerald/Hilti, Nicola/Kramer, Caroline/Schier, Michaela (Hg.) (2015): Multi-locality Studies – A Residential Perspective, Tijdschrift voor economische en sociale geografie, New York: Wiley.

Buchbeiträge

  • Duchêne-Lacroix, Cédric/Hilti, Nicola/Kramer, Caroline/Petzold, Knut/Schier, Michaela/Weichhart, Peter/Weiske, Christine/Wood, Gerald (2017): Netzwerk Multilokalität. Sein Wirken im Feld der Multilokalitätsforschung. In: Sonderegger, Roger/Ohnmacht, Timo (Hg.): Von der Universität Trier bis zur Akteur-Netzwerk-Theorie: Stationen im Leben des Forschers, Dozenten und Beraters Helmut Schad (1962–2017), S. 95–106.
  • Glaser, Marie/Hilti, Nicola (2015): In Zürich wird Neues erprobt: gemeinschaftliches Wohnen im „mehr als wohnen“. In: Hugentobler, Margrit/Hofer, Andreas/Simmendinger, Pia (Hg.): Mehr als wohnen: Genossenschaftlich planen – ein Modellfall aus Zürich, Zürich: Birkhäuser, S. 115–118.
  • Hilti, Nicola/Weiss, Stephanie/Rolshoven, Johanna/Van Wezemael, Joris (2010): Bewegter Alltag – Mobilität in der S5-Stadt. In: ETH Wohnforum – ETH CASE (Hg.): S5-Stadt. Agglomeration im Zentrum. Forschungsberichte, S. 156–173, E-Book unter: http://www.s5-stadt.ch/index.php?id=20214.
  • Hilti, Nicola (2009): Here, There and In-between. On the Interplay of Multilocal Living, Space and Inequality. In: Bergman, Max/Ohnmacht, Timo/Maksim, Hanja (Hg.): Mobilities and Inequality, Aldershot: Ashgate, S. 145–164.

Wissenschaftliche Artikel

  • Reutlinger, Christian/Hilti, Nicola (2018): Quartier. In: Lexikon der Schulsozialarbeit (hg. von Herbert Bassarak), Baden-Baden Nomos Verlag.
  • Hilti, Nicola (2017): Zu Hause im goldenen Zeitalter der Mobilität? Hintergründe, Ausprägungen und Folgen neuer mobiler Lebensformen. In: Collage – Zeitschrift für Planung, Umwelt und Städtebau, 5/2017, S. 6–8.
  • Hilti, Nicola/Lingg, Eva/Reutlinger, Christian (2017): Durchmischtes Wohnen. Ein Beispiel sozialräumlicher Planungspraxis. In: Sozialmagazin, 5–6., S. 66–73.
  • Arbeitskreis der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) (2016): Multilokale Lebensführung und räumliche Entwicklungen, Positionspapier 104 aus der ARL, unter: http://shop.arl-net.de/media/direct/pdf/pospaper_104.pdf.
  • Hilti, Nicola (2016): Multi-local lifeworlds: between movement and mooring. In: Cultural Studies Special Issue „(Im)Mobilities of Dwelling: Places and Practices“ (edited by Sybille Frank and Lars Meier), London/New York: Routledge, S. 467–482.
  • Schad, Helmut/Hilti, Nicola/Hugentobler, Margrit (2015): Wie verankert sind die Multilokalen in der Schweiz? In: Berichte. Geographie und Landeskunde, Themenheft „Residenzielle Multilokalität“, Leipzig: Selbstverlag der Deutschen Akademie für Landeskunde, 89. Band, Heft 4, S. 319–336.
  • Hilti, Nicola (2015): Von Heimweh-Wienerinnen und Gelegenheitsmitbewohnern. Multilokal Wohnende als Herausforderung für die Wohnungswirtschaft. In: Weichhart, Peter/Rumpolt, Peter A. (Hg.) : Mobil und doppelt sesshaft. Studien zur residenziellen Multilokalität, Abhandlungen zur Geographie und Regionalforschung, Schriftenreihe des Instituts für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien, S. 314–333.
  • Petzold, Knut/Hilti, Nicola (2015): Intentionen zur Multilokalisierung bei Akademikerinnen und Akademikern: Biografische Erfahrungen als „Eisbrecher“. In: Scheiner, Joachim/Holz-Rau, Christian (Hg.): Mobilitätsbiografien und Mobilitätssozialisation, Wiesbaden: Springer VS Verlag, S. 277–295.
  • Schad, Helmut/Hilti, Nicola (2015): Die Mobilität multilokal Wohnender. In: Verkehrszeichen, 31/2, S. 4–8.
  • Schad, Helmut/Hilti, Nicola (2015): Multilokal Wohnende: mehrfach verortet und hochmobil. In: Verkehrsclub Österreich (VCÖ) (Hg.): Gesellschaftliche Entwicklungen und Mobilität, VCÖ-Schriftenreihe, S. 26–27.
  • Schad, Helmut/Hilti, Nicola/Margrit, Hugentobler/Duchêne-Lacroix, Cédric (2015): Multilokales Wohnen in der Schweiz – erste Einschätzung zum Aufkommen und zu den Ausprägungen. In: Weichhart, Peter/Rumpolt, Peter A. (Hg.) : Mobil und doppelt sesshaft. Studien zur residenziellen Multilokalität, Abhandlungen zur Geographie und Regionalforschung, Bd. 18, Schriftenreihe des Instituts für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien, S. 176–201.
  • Schier, Michaela/Hilti, Nicola/Schad, Helmut/Dittrich-Wesbuer, Andrea/Monz, Anna/Tippel, Cornelia (2015): Residential Multi-locality Studies – The Added Value for Research on Families and Second Homes. In: Multi-locality Studies – A Residential Perspective, Tijdschrift voor economische en sociale geografie (hg. von Gerald Wood, Nicola Hilti, Caroline Kramer, Michaela Schier), New York: Wiley.
  • Wood, Gerald/Hilti, Nicola/Kramer, Caroline/Schier, Michaela (2015): Editorial. In: Multi-locality Studies – A Residential Perspective, Tijdschrift voor economische en sociale geografie (hg. Von Gerald Wood, Nicola Hilti, Caroline Kramer, Michaela Schier), New York: Wiley.
  • Hilti, Nicola (2014): “Seid flexibel!” – zum Wandel der Arbeits- und Lebenswelt. In: SIA Managementmagazin, 6/2014, S. 9–13.
  • Hilti, Nicola (2014): Wohnen im Bewegung. Die wachsende Bedeutung multilokalen Wohnens. In: ARCH+, Oktober 2014, S. 30–33.
  • Duchêne-Lacroix, Cédric/ /Hilti, Nicola/Schad, Helmut (2013): L’habiter multilocal: discussion d’un concept émergent et aperçu de sa traduction empirique en Suisse. In: Revue Quételet 1 Quetelet Journal 1/1, S. 63–89, unter: http://www.uclouvain.be/cps/ucl/doc/demo/documents/RQVol1n1avril2013DucheneLacroix.pdf.
  • Hilti, Nicola (2013): Bewegtes Wohnen in der zweiten Lebenshälfte. In: UmBau26, Status Quo Vadis. Die Zukunft der Architektur als Prognose und Programm, Salzburg: Verlag Anton Pustet, S. 115–123.
  • Hilti, Nicola/Huber, Andreas (2013): Schöner Wohnen auf dem Campingplatz. In: Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) (Hg.): Campingkult(ur). Sehnsucht nach Freiheit, Licht und Luft. Begleitbuch zur gleichnamigen Wanderausstellung des LWL-Museumsamtes für Westfalen, Münster, S. 62–74.
  • Hilti, Nicola (2010): Gehen und Bleiben. Zur Typologie multilokaler Lebenswelten. In: polis – Magazin für Urban Development: Asset Wohnen. Die grosse Wanderschaft, 3/2010, 17. Jg., S. 40–41.
  • Hilti, Nicola (2009): Multilokales Wohnen von Berufs wegen: zwischen Zwängen und Freiheiten. In: Hanisch, Christoph (Hg.): Regionale Arbeitsmärkte im Wandel. Dokumentation der Tagung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Regionalökonomie und Regionalentwicklung“ (7. 11. 2008, Hochschule Luzern), S. 17–30.
  • Hilti, Nicola (2009): Multilokales Wohnen zwischen Mobilität und Sesshaftigkeit. In: Andexlinger, Wolfgang/Obkircher, Stefan/Saurwein, Karin (Hg.): Dokonara. 2. Internationales DoktorandInnenkolleg „Nachhaltige Raumentwicklung“, Innsbruck: University of Innsbruck Press, S. 47–61.
  • Hilti, Nicola (2009): Multilokales Wohnen. Bewegungen und Verortungen. In: Informationen zur Raumentwicklung (BBR), Heft 1/2, Multilokales Wohnen (hg. von Gabriele Sturm und Christine Weiske), S. 77–86.
  • Hilti, Nicola (2009): Von Hier und Dort und Unterwegs. Multilokale Wohnformen zwischen Mobilität und Sesshaftigkeit. In: transIt. Mobilität, Wachstum und Migration – Triebkräfte der Architekturentwicklung?, 15, S. 78–81.
  • Hilti, Nicola (2007): Nicht daheim und doch zuhause? – über das Phänomen der Multilokalität. In: Schweizerisches Archiv für Volkskunde, 103, S. 168–187.

Forschungsberichte

  • Jordan, Daniel/Hilti, Nicola/Lingg, Eva (2018): Bevölkerungsbefragung Vilters-Wangs, Teil 1: Bericht zur quantitativen Befragung (im Auftrag der Gemeinde Vilters-Wangs).
  • Reutlinger, Christian/Hilti, Nicola/Lingg, Eva/Meuth, Miriam/Furrer, Heidi (2017): Wohnbaustiftung Russen – Analyse und Konzeptentwicklung, Abschlussbericht zum Baustein 2 „Befragung der Bewohnerinnen und Bewohner“ (unveröffentlichte Auftragsarbeit).
  • Reutlinger, Christian/Hilti, Nicola/Lingg, Eva/Kindler, Tobias (2016): Wohnbaustiftung Russen – Analyse und Konzeptentwicklung, Abschlussbericht zum Baustein 1 „Selbstverständnis und Vision“ (unveröffentlichte Auftragsarbeit).
  • Hilti, Nicola/Van Wezemael, Joris (2009): Begleitstudie „Wohnen und Siedlungsentwicklung Mittim Effretikon“ (im Auftrag der Hänseler Immokonzept AG), unter: http://www.mittim-effretikon.ch/index.php?id=66&language=1.
  • Hilti, Nicola/Van Wezemael, Joris (2008): Wohnen und Leben in der Siedlung Schachenfeld. Haushaltsbefragung 2007/2008 (im Auftrag der Pensimo Management AG), Zürich: ETH Wohnforum – ETH CASE (unveröffentlichte Auftragsarbeit).
  • Hilti, Nicola/Maerki, Daniel O. (2004) (das fernlicht – Zukunftsforschung und Innovationsberatung, Maerki Management KEG) : Online Heimservices als neue Herausforderung und Chance. Evaluierung konkreter Erfahrungen und Darstellung der Potentiale für Wien (im Auftrag der MA 50 Wohnbauforschung der Stadt Wien), unter: http://www.wohnbauforschung.at/Downloads/Maerki_Heimservices_LF.pdf
  • Hilti, Nicola/Hoffmann, Marco/Hugentobler, Margrit (2003): Die Siedlung Schachenfeld. Eine Analyse der Wohngemeinde Widen und der Siedlung Schachenfeld (im Auftrag der Pensimo Management AG), Zürich: ETH Wohnforum – ETH CASE (unveröffentlichte Auftragsarbeit).

2019

  • Smart Cities - Smart People? Nachbarschaften im Kontext von Digitalisierung (gemeinsam mit Eva Lingg), Ostschweizer Sozialraumtagung - Digitalisiert die Stadt!, 28. März 2019, St. Gallen (CH).
  • Berufsfeld Community - Moderiertes Wohnen (gemeinsam mit Christian Reutlinger, Christina Vellacott), Netzwerktreffen Habitologie, 7. März 2019, Universität Stuttgart (D).

2018

  • Wohnen im Alter: Erkenntnisse und Herausforderungen aus sozialräumlicher Sicht (gemeinsam mit Christina Vellacott), Strategie-Workshop der Age-Stiftung, 9. April 2018, Forch/Zürich (CH) (eingeladen).
  • Dem Wohnen auf der Spur, Mitgliederversammlung des Netzwerk Gemeinwesenarbeit Schweiz, 24. Mai 2018, Zürich (CH) (eingeladen).
  • Soziale Beziehungen im Kontext bedrohten Wohnens (gemeinsam mit Heidi Furrer, Eva Lingg, Patricia Roth), Konferenz „Figurationen der Wohnungsnot – Kontinuität und Wandel sozialer Praktiken, Sinnzusammenhänge und Strukturen“, 29. bis 30. September 2018, TH Nürnberg (D).
  • Hilti, Nicola: Wohnen im Wandel, Informations- und Austauschabend „Neue Wohnformen in St. Gallen“, 13. November 2018, St. Gallen (CH) (eingeladen).
  • Solidarisierung und Entsolidarisierung im Kontext von bedrohtem Wohnen – Auswirkungen von „Entmietungsstrategien“ auf den Zusammenhalt von Mieterinnen und Mietern (gemeinsam mit Heidi Furrer, Eva Lingg, Miriam Meuth, Patricia Roth), Beitrag an der Fachveranstaltung „Die Soziale Frage und Soziale Arbeit einst und jetzt – Beiträge zu einer noch ungeklärten Gegenstands- und Verhältnisbestimmung“, 16. und 17. November 2018, FHS St. Gallen (CH). 
  • Das Soziale in der Planung. Wie sozialräumliche Themen in Raumentwicklungsprozessen verankert werden können (gemeinsam mit Eva Lingg), Planertreffen des Kantons St. Gallen, 20. November 2018, Baudepartement Kanton St. Gallen (CH) (eingeladen).

2017

  • Multilokale Lebensweisen – zum Phänomen und seiner Ausprägung in der Schweiz, Werkstattgespräch „Multilokale Lebensweise – Chance oder Risiko für die Raumplanung?“, Vereinigung für Landesplanung (VLP-ASPAN), 19. Mai 2017, Bern (CH) (eingeladen).
  • Mobilität und Multilokalität – zu Hause im Hier, Dort und Dazwischen? 12. landesweite Tagung „Zuhause− unterwegs: wo? wann? warum und wie?“ der Architektinnen in der Architektenkammer Baden-Württemberg, Kammerbezirk Stuttgart, 29. September 2017, Stuttgart (D) (eingeladen).

2016

  • Planungsprozess Adliswil Zentrum Süd: Nachbarschaften im Quartier, 2. Workshop mit Grundeigentümerinnen und -eigentümern im Rahmen des Planungsprozesses „Adliswil Zentrum Süd“, 1. Februar 2016, Adliswil (CH) (Auftrag).
  • Nachbarschaften im Kontext von Innenentwicklung (gemeinsam mit Eva Lingg), Tagungsreihe Innenentwicklung: „Qualität in der Innenentwicklung – eine Worthülse?“, 13. September 2016, Hochschule Luzern (eingeladen).
  • Wie planbar ist das Zusammenleben in Stadt- und Ortszentren? Soziale Funktionen und Gestaltungsansatz, Fachtagung „Herzschlag Stadt- und Ortszentren. Lebendige Zentren“, 29. November 2016, Übersaxen (A) (eingeladen).

2015

  • Planungsprozess Zentrum Süd: Soziodemografisches Porträt der Bewohnerschaft, Workshop mit Grundeigentümerinnen und -eigentümern im Rahmen des Planungsprozesses „Adliswil Zentrum Süd“, 8. Dezember 2015, Adliswil (CH) (Auftrag).
  • Einblicke in die Forschungspraxis der Residential Multi-locality Studies, Tutorat „Multilokales Wohnen“, Institut für Soziologie, Universität Basel, 2. Dezember 2015, Basel (CH) (eingeladen).
  • Lebenswelt- und sozialraumorientiert Forschen. Hintergründe, methodische Implikationen und Beispiele, Methodenworkshop im Rahmen des Lehrforschungsprojekts „Sozialraumorientierte Analyse subjektiver Lebenslagen von Familien im Stadtteil Trier-West/Pallien“, Erziehungs- und Bildungswissenschaften, Universität Trier, 28. November 2015, Trier (D) (eingeladen).
  • Multilokales Wohnen in der Schweiz. Multilokale als Akteure der Raumentwicklung (gemeinsam mit Margrit Hugentobler), Mittagsseminar für Mitarbeitende, Bundesamt für Raumentwicklung, 18. August 2015, Bern (CH) (eingeladen).
  • Innenentwicklung im gesellschaftlichen Kontext – Hintergründe und Herausforderungen, 3. Vision Rheintal Planertag – IQ Innenentwicklung mit Qualität, 6. Juli 2015, Alte Seifenfabrik, Lauterach (A).
  • Vielfalt der Familienformen: Multilokales Wohnen, Tagung der Pro Familia Schweiz „Familien und Wohnen. Wohnformen der Zukunft“, 24. Juni 2015, Solothurn (CH) (eingeladen).
  • Multilokal Wohnende als Akteure der Raumentwicklung, Workshop „(De)zentrale Arbeitsorte – flexibles Arbeiten an zukünftigen Arbeitsplatzstandorten im Metropolitanraum Zürich“, Amt für Raumentwicklung Kanton Zürich, 21. Mai 2015, Zürich (CH) (eingeladen).

2014

  • Multi-local Living in the North: Leading to a Decrease of Civic Commitment?, Conference „Multilocality in the Global South and North: Factors, features and policy implications“, 18. bis 19. September 2014, TU Dortmund, Dortmund (D) (eingeladen).
  • Multi-local Residents – new Stakeholders on Residential Markets?, ENHR (European Network for Housing Research) Congress 2014, 1. bis 4. Juli 2014, Edinburgh (GB).
  • Multilokal Wohnende als Akteure auf dem Wohnungsmarkt (gemeinsam mit Andrea Dittrich-Wesbuer), Workshop „Multilokal Wohnende: Neue Stakeholder auf dem Wohnungsmarkt?“, 30. Juni 2014, Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL).
  • Wohnen im Kontext des gesellschaftlichen und demografischen Wandels – Trends und Perspektiven, 5. Juni 2014, Anliker AG, Emmenbrücke LU (CH) (eingeladen).

2013

  • Multi-local Living and Civic Commitment, Workshop „Mobility and Civil Society“, Forschungsgruppe „Cultures of Mobility in Europe (COME)“, Institut für Volkskunde, Universität Freiburg, 5. bis 6. Dezember 2013, Freiburg im Breisgau (D) (eingeladen).
  • Wie verankert sind die multilokal Wohnenden in der Schweiz? (gemeinsam mit Helmut Schad) , Deutscher Geographentag, 2. bis 7. Oktober 2013, Passau (D).
  • Multilokales Wohnen in der Schweiz. Ergebnisse und methodisches Konzept (gemeinsam mit Cédric Duchêne-Lacroix), 4. Sitzung des AK „Multilokale Lebensführung und räumliche Entwicklungen“ der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL), 17. bis 18. Juli 2013, Hannover (D).
  • „Sag mir, wo du überall wohnst ...“ – multilokal Wohnende als Faktoren der Raumentwicklung (gemeinsam mit Helmut Schad), ARL-Kongress 2013 „StadtLandschaften“, 6. bis 7. Juni 2013, Hamburg (D).
  • Between Movement and Mooring. Multi-local Living Today, Conference „Being In Transit – Shipboard Travel and its Role in Nineteenth-Century Globalization“, 4. bis 6. April 2013, Universität Heidelberg, Heidelberg (D) (eingeladen).
  • Soziologie der Praktiken. Bezüge, Merkmale und Anwendungen, 3. Sitzung des AK „Multilokale Lebensführung und räumliche Entwicklungen“ der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL), 11. bis 12. März 2013, Hannover (D).

2012

  • Bewegte Gesellschaft – bewegtes Wohnen. Folgen des gesellschaftlichen und demografischen Wandels für Wohnformen und Wohnungstypen, Baumeister-Apéro des Baumeisterverbandes Liechtenstein, 29. Mai 2012, Vaduz (FL) (eingeladen).
  • Life Worlds of Multilocal Dwellers between Movement and Anchoring, AAG (Association of American Geographers) Meeting, 24. bis 28. Februar 2012, New York (USA).

2011

  • Wohnen in Bewegung – neue Herausforderungen für die Wohnungswirtschaft durch multilokal Wohnende, Aareon Kongress „Status.Trends.Visionen“, 30. Mai bis 1. Juni 2011, Garmisch-Partenkirchen (D) (eingeladen).
  • Vom Wert der kurzen Wege. Bewegter Alltag – Mobilität in der Agglomeration, Buchvernissage „AgglOasen – Impulse für die Region am Fusse des Bachtels“, 18. April 2011, Rapperswil-Jona (CH).

2009

  • Multilokal 50+ – Wohnen im Wandel, Veranstaltungsreihe „Status Quo Vadis – die Zukunft der Architektur als Prognose und Programm“ der Österreichischen Gesellschaft für Architektur (ÖGFA), 9. November 2009, Wien (A) (eingeladen).
  • Bewegter Alltag – Mobilität in der S5-Stadt (gemeinsam mit Stephanie Weiss), Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Volkskunde (SGV), 18. September 2009, Wettingen (CH).

2008

  • Multilokales Wohnen von Berufs wegen – zwischen Zwängen und Freiheiten, Tagung „Demografischer Wandel und die Konsequenzen für die Raumentwicklung in der Schweiz“, Hochschule Luzern und ROREP/OEPR (Schweizerische Studiengesellschaft für Raumordnung und Regionalpolitik), 7. November 2009, Luzern (CH) (eingeladen).
  • Multilokales Wohnen im Spannungsfeld zwischen Mobilität und Sesshaftigkeit, Internationales DoktorandInnenkolleg „Nachhaltige Raumentwicklung“, Universität Innsbruck, 21. bis 24. September 2008, Obergurgl (A).
  • Ausgewählte Konzepte und Positionen der Agglomerationsforschung (gemeinsam mit Monika Litscher, Larissa Plüss, Stephanie Weiss), Workshop des Projekts „S5-Stadt – Agglomeration im Zentrum“, 7. Mai 2008, Zürich (CH).

2007

  • Die Verführungen des Vorläufigen – Multilokalität als Lebensweise (gemeinsam mit Johanna Rolshoven), Tagung „Neue multilokale Haushaltstypen“, TU Chemnitz, 3. bis 5. Oktober 2007, Chemnitz (D) (eingeladen).
  • Multilokales Wohnen im Spannungsfeld zwischen Mobilität und Sesshaftigkeit, Vortrag und Poster, Internationales DoktorandInnenkolleg „Nachhaltige Raumentwicklung“, Hochschule Liechtenstein, 16. bis 19. September 2007, Vaduz (FL).
  • Here, There and In Between: Multilocality, Space and Inequality, Cosmobilities Network Meeting „Mobility, Space and Inequality“, Universität Basel, 7. bis 8. September 2007, Basel (CH).
  • Multilokales Wohnen im Spannungsfeld zwischen Mobilität und Sesshaftigkeit, Volkskundlich-Kulturwissenschaftliche Doktorandentagung, Universität München, 27. bis 29. April 2007, München (D).

Moderationen

2012

  • Chair beim Workshop „Ici et là. Ressources et vulnerabilités de la vie multilocale/Hier und dort. Ressourcen und Verwundbarkeiten in der multilokalen Lebenswelt“, Seminar für Soziologie und Historisches Seminar der Universität Basel, 17. bis 19. Mai 2012, Basel (CH).
  • Chair beim Symposium „Heute hier – morgen dort. Ursachen und Folgen multilokalen Wohnens“, ETH Wohnforum – ETH CASE, ETH Zürich, und Netzwerk Multilokalität, 9. März 2012, Zürich (CH).

2011

  • Chair beim Workshop „The Everyday Life of Multilocal Families. Concepts, Methods and the Example of Post-Separation Families“, 21. bis 22. Oktober 2011, Deutsches Jugendinstitut (DJI), München (D).

2010

  • Moderation des Symposiums „Stadtgesellschaften im Wandel“ anlässlich des 60. Geburtstags von Prof. Dr. Christine Weiske (Lehrstuhl für Soziologie des Raumes), Institut für Soziologie, TU Chemnitz, 23. April 2010, Chemnitz (D).

Öffentlichkeitsarbeit

2019
Teilnahme an der Podiumsdiskussion "Wie wir leben wollen", 26. März 2019, Erfreuliche Universität, Palace, St. Gallen (CH).

2018

  • Teilnahme an der Podiumsdiskussion „Wohnen – Multikulturelle Inspiration“, 1. Oktober 2018, Architektur Forum Ostschweiz, St. Gallen (CH).

2016

  • Beitrag „Verdichtet bauen – aber wie?“, Interview zum Projekt „Kompass Verdichtung – bauliche Verdichtungsprojekte kooperativ umsetzen“ (gemeinsam mit Eva Lingg und Patricia Roth), substanz, Nr. 2/2016, S. 34 bis 37, unter: https://www.fhsg.ch/fhs.nsf/files/Kommunikation_substanz_pdf_02%202016/$FILE/FHS_Substanz_2_2016.pdf
  • Beitrag „Dichteres Wohnen in der Schweiz“, Podium im St. Galler Tagblatt, 26. April 2016, unter: http://www.tagblatt.ch/intern/meinungen/meinung/Dichteres-Wohnen-in-der-Schweiz;art120369,4601855.

2015

2014

  • „Heimat – mehr Gefühl als Ort“, Interview geführt von Anne Koslowski, Westfälische Nachrichten vom 9. Juni 2014 (D).
  • Teilnahme an der Podiumsdiskussion „Dynamische Arbeitsbiografien“ am ETH Forum Wohnungsbau (Thema: „Umgang mit dem demografischen Wandel: Wohnen im Alter und Migration – Perspektiven und Interventionen“), 25. April 2014, Zürich (CH).

2013

  • Interview für die Radiosendung „Dimensionen – die Welt der Wissenschaft: Einmal hier, einmal dort ... Multilokales Wohnen“ (geführt von Brigitte Voykowitsch), OE1 ORF, 28. Mai 2013 (A).

2012

  • Interview zur Studie „Lebenswelten multilokal Wohnender. Eine Betrachtung des Spannungsfeldes von Bewegung und Verankerung“, Beiträge „Mal hier, mal dort“, NZZ am Sonntag, 25. November 2012, S. 51 und „Mehrfach verortet“, St. Galler Tagblatt, 27. Dezember 2012, S. 7 (beide von Stefan Hartmann) (CH).

2011

  • Interview „Einfamilienhaus passt nur für eine kurze Lebensphase“ (geführt von Sabine Danuser). In: Haus Club Magazin, September 2011, S. 18 (CH).
  • Interview in der Radiosendung „Input: Fernbeziehungen: Leben mit der Sehnsucht“ (geführt von Karoline Thürkauf), 8. August 2011, DRS 3 (CH).

2010

  • Interview zum Projekt „Bewegter Alltag – Mobilität in der S5-Stadt“ (geführt von Miriam Marco), 27. Mai 2010, Radio Zürisee (CH).
  • Interview zum Projekt „Bewegter Alltag – Mobilität in der S5-Stadt“ (geführt von Joëlle Beeler), 20. April 2010, DRS 1 (CH).
  • Interview zum Projekt „Bewegter Alltag – Mobilität in der S5-Stadt“ anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Zürcher S-Bahn (geführt von Yves Ballinari), „Die S5 als Lebensader einer ganzen Region“, Zürcher Oberländer, 27. Mai 2010, S. 3 (CH).
  • Interview zum Projekt „Bewegter Alltag – Mobilität in der S5-Stadt“ und Begehung/Befahrung der „S5-Stadt“ (mit Ruth Wiederkehr), anlässlich des Artikels „Eine Fahrt mit der S5. Der öffentliche Verkehr prägt neue Lebensweisen“ (von Ruth Wiederkehr). In: ETH Wohnforum – ETH CASE (Hg.): AgglOasen. Impulse für die Agglomeration am Fusse des Bachtels, Zürich: hier + jetzt, S. 58–62 (CH).

2008

  • Interview „Man kann an mehreren Orten zuhause sein“ (geführt von Rebecca Omoregie). In: SVW (Schweizerischer Verband für Wohnungswesen): wohnen extra. mobil wohnen. Beilage zum wohnen. Magazin für genossenschaftlichen Wohnungsbau 12/2008, S. 6–7 (CH).

2007

  • Bald ein einig Volk von „Zweitwohnsitzlern“. In: Handelszeitung (Special Immobilien), 11/2007, 14. bis 20. März 2007, S. 65.

Weitere Aktivitäten

  • Gründungsmitglied im Forschungsverbund „Netzwerk Multilokalität“ (seit 2006).
  • Mitglied im Arbeitskreis „Multilokale Lebensführung und räumliche Entwicklungen“ der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL), Hannover (D) (2012 bis 2016).
  • Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL), Hannover (D) (2016 bis 2019).
  • Mentorin von M.Sc. Lena Greinke, Institut für Umweltplanung, Leibniz Universität Hannover, im Mentoring-Programm der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL), Hannover (D) (2017 bis 2019).
  • Mitglied im Verein „Lares - gender- und alltagsgerechtes Bauen und Planen“ (CH) (seit 2018).

Forschungsprojekt

Bevölkerungsbefragung Vilters-Wangs
Bevölkerungsbefragung Vilters-Wangs
Bevölkerungsbefragung Vilters-Wangs

Die Sarganserländer Gemeinde Vilters-Wangs hat die Perspektive der Bevölkerung im Rahmen einer zweiteiligen Bevölkerungsbefragung in die laufende Ortsplanung miteinbezogen:

Der erste Teil beinhaltete eine standardisierte Einwohnerzufriedenheitsanalyse, welche wir in Zusammenarbeit mit dem Institut für Qualitätsmanagement und Angewandte Betriebswirtschaft (IQB-FHS) der FHS St. Gallen konzipierten und durchführten.

Auf Basis der Ergebnisse dieser Analyse entwickelten wir ein weiteres Erhebungsformat, mit dem Ziel, gemeinsam mit der Bevölkerung ausgewählte Ergebnisse zu diskutieren und zu vertiefen: Wir führten zwei Vertiefungsworkshops durch, einmal mit Erwachsenen, einmal mit Jugendlichen aus dem Ort.

Sowohl in der standardisierten Befragung als auch im Rahmen der Vertiefungsworkshops lag der inhaltliche Schwerpunkt auf ausgewählten Aspekten der Raumentwicklung. Die Ergebnisse wurden mit der Gemeinde sowie dem zuständigen Raumplanungsbüro diskutiert, und sind schliesslich in die Ortsplanungsmassnahmen mit eingeflossen.

Die Sarganserländer Gemeinde Vilters-Wangs hat die Perspektive der Bevölkerung im Rahmen einer zweiteiligen Bevölkerungsbefragung in die laufende Ortsplanung miteinbezogen:

Der erste Teil beinhaltete eine standardisierte...

Die Sarganserländer Gemeinde Vilters-Wangs hat die Perspektive der Bevölkerung im Rahmen einer zweiteiligen Bevölkerungsbefragung in die laufende...

zurück