Personen & Kompetenzen

Prof. Dr. Kerstin Bronner

Kontakt

Prof. Dr. Kerstin Bronner
Lehre Fachbereich Soziale Arbeit
Dozentin

+41 71 226 18 09
kerstin.bronner@fhsg.ch

akademische Ausbildung

  • 2010 Erfolgreicher Abschluss der Promotion an der Universität Tübingen mit Magna cum laude. Thema der Dissertation: Grenzenlos normal? Möglichkeiten biografischer Gestaltung und Aushandlung von Gender in Fastnachtsvereinen
  • 2006-2009 Promotionsstipendiatin der Hans Böckler Stiftung, Deutschland
  • 2008 Forschungsaufenthalt an der University of California, Santa Barbara, USA, Department of Feminist Studies
  • 2005-2006 Stipendiatin im Rahmen des Hochschul- und Wissenschaftsprogramms des Landes Baden-Württemberg Wiedereinstiegsstipendien für Frauen nach der Berufs- oder Kinderphase
  • 1992-1999 Studium der Erziehungswissenschaft, Studienrichtung Sozialpädagogik, an der Universität Tübingen

beruflicher Werdegang

  • seit 2010 Professorin an der FHS St.Gallen, Fachbereich Soziale Arbeit
  • 2005-2009 Lehrbeauftragte am Insitut für Erziehungswissenschaft, Abteilung Sozialpädagogik, Unviersität Tübingen
  • 2005-2006 Lehrbeauftragte an der Evangelischen Fachhochschule Reutlingen-Ludwigsburg
  • 2004-2005 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Siegfried Müller, Insitut für Erziehungswissenschaft, Universität Tübingen
  • 2001-2003 Jugendreferentin bei der Stadt Reutlingen: pädagogische Begleitung Jugendgemeinderat und Koordination der städtischen Mädchenarbeit
  • 1999-2001 Pädagogische Mitarbeiterin im Freiwilligen Sozialen Jahr, Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg

Lebens- und Lernerfahrungen

  • 2004 Mitarbeit im Frauenferien und -kulturzentrum Valle de la luna, Mallorca
  • 1995-2001 Honorartätigkeit in einer interkulturellen Mädchengruppe (Soziale Gruppenarbeit)
  • 1996-2000 Initiierung und Durchführung des Erzählcafés zum Austausch zwischen Studierenden und Praktikerinnen bzw. Forscherinnen am Insitut für Erziehungswissenschaft, Uni Tübingen
  • 1996-1999 Co-Leitung bei Bildungsseminaren für junge Menschen im Freiwilligen Sozialen Jahr
  • 1996-1999 ungeprüfte wissenschaftliche Hilfskraft in der Bibliothek des Instituts für Erziehungswissenschaft

Interessens- und Forschungsschwerpunkte

  • Heteronormativität, Gender, Trans*
  • Intersektionalität
  • Soziale Ungleichheit
  • Biografie-/Identitätsentwicklung und Biografieforschung
  • Qualitative Forschung
  • Intersektionalität
  • Biografie und Anerkennung
  • wissenschaftliches Arbeiten/ Forschungsmethoden
  • Theorieund Methodenentwicklung (Master)
  • laufend:
  • "Intersektionalität trifft Praxis": Praxiserkundungen mit dem Intersektionalitätskonzept
  • abgeschlossen:
  • Verantwortlich für die empirische Phase (biografische Interviews) im Forschungsprojekt Beitrag der Eltern bei einer 'geschlechtsuntypischen' Studien- und Berufswahl
  • Mitarbeit im Forschungsprojekt des IFSA Massnahmen im öffentlichen Raum. eine vergleichende Analyse kommunaler Strategien im Umgang mit Formen der Unordnung. (abgeschlossen)
  • Bronner, Kerstin/ Paulus, Stefan 2017: Intersektionalität: Geschichte, Theorie und Praxis. Opladen&Toronto: utb. www.utb-shop.de/9783825248734
  • Bronner, Kerstin 2015: Mädchen rosa, Jungen hellblau - Mädchen werden Einzelhandelskauffrau, Jungen Baggerfahrer? Kulturelle Gender- und Heteronormativitätsannahmen und deren Relvanz für die Pflege- und Adoptivkinderhilfe. In: PFAD. Fachzeitschrift für Pflege- und Adoptivkinderhilfe. Hg. vom Bundesverband der Pflege- und Adoptivfamilien e.V. Idstein: 13f.
  • Bronner, Kerstin 2014: Professionelle Unterstützung jugendlicher Normalitätsaushandlungen. In: Von Langsdorff, Nicole (Hg.) 2014: Jugendhilfe und Intersektionalität. Opladen/ Berlin/ Toronto, S. 156-169
  • Bronner, Kerstin 2013: Grenzenlos normal? Oder: (Un)Doing Gender und (Un)Doing Heteronormativity an Fastnacht. In: Starck, Kathleen (Hg.): Von Hexen, Politik und schönen Männern - Geschlecht in Wissenschaft, Kultur und Alltag. Landauer Vorlesungsreihe Gender. Berlin: Lit Verlag: 71-82
  • Bronner, Kerstin 2013: Gender und Heteronormativität als institutionalisierte(s) System(e) sozialer Praktiken: Anforderungen an sozialpädagogische Professionalität. In: Grubenmann, Bettina/ Schöne, Mandy (Hrsg.): Frühe Kindheit im Fokus. Entwicklungen und Herausforderungen (sozial-)pädagogischer Professionalisierung. Berlin: Frank&Timme: 83-98
  • Bronner, Kerstin 2011: Grenzenlos normal? Aushandlungen von Gender aus handlungspraktischer und biografischer Perspektive. Bielefeld: transcript
  • Bronner, Kerstin 2010: Intersektionalität in der Forschungspraxis - zum Potential eines intersektionellen Forschungsblicks für die empirische Analyse. In: Riegel, Christine/ Scherr, Albert/ Stauber, Barbara (Hg.): Transdisziplinäre Jugendforschung. Grundlagen und Forschungskonzepte. Wiesbaden: VS-Verlag: 253-270
  • Bronner, Kerstin 2009: Widersprüchliche Lebenslagen heute - Herausforderungen an die Praxis. -In: Landesarbeitsgemeinschaft Mädchenpolitik Baden-Württemberg (Hg): Mädchen in den Hilfen zur Erziehung - Neue Herausforderungen und Chancen?! Stuttgart: 20-29
  • Bronner, Kerstin/ Behnisch, Michael 2007: Mädchen und Jungenarbeit in den Erziehungshilfen. Einführung in die Praxis einer geschlechterreflektierenden Pädagogik. Erschienen in der Reihe 'Basistexte Erziehungshilfen', hrsg. von der Internationalen Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGFH): Juventa
  • Bronner, Kerstin/ Behnisch, Michael 2006: Geschlechterpädagogik zwischen Koedukation und homogenen Gruppen. Einige Anregungen für Schule und Jugendhilfe. -In: Landesjugendamt Rheinland (Hrsg.) 2006: inform 4/2006: 16-19

zurück