Personen & Kompetenzen

Christian Reutlinger, Prof. Dr. phil. habil.

Kontakt

Christian Reutlinger, Prof. Dr. phil. habil.
Institut IFSAR-FHS
Institutsleiter

+41 71 226 18 60
christian.reutlinger@fhsg.ch

Akademische Ausbildung:

  • 2007: Habilitation an der Fakultät für Erziehungswissenschaften der Technischen Universität Dresden mit der Arbeit: „Raum, Soziale Entwicklung und Ermöglichung. Eine Diskursperspektive für die Sozialpädagogik“
  • 2001: Promotion in Sozialpädagogik und Sozialpolitik (Dr. Phil.) Institut für Sozialpädagogik, Sozialarbeit und Wohlfahrtswissenschaften Fakultät für Erziehungswissenschaften Technischen Universität Dresden mit der Arbeit: „Unsichtbare Bewältigungskarten von Jugendlichen in gespaltenen Städten. Sozialpädagogik des Jugendraumes aus sozialgeographischer Perspektive
  • 2000: Abschluss des Nachdiplomstudiums in Human- und Sozialgeographie mit dem Diplom DEA (Diploma de estudios avanzados) am Institut für Humangeographie und Raumplanung Universidad de Zaragoza (Spanien). Schwerpunkte: Sozial- und Jugendpolitik
  • 1998: Diplom in Geographie (Dipl. Geogr.) am Geographischen Institut Universität Zürich mit Spezialgebiet: Sozialgeographie - Nebenfächer: Sozialpädagogik, Soziologie und Volkswirtschaft

Bisherige Anstellungen und aktuelle Positionen:

  • Seit 2019: Leiter des Institutes für Soziale Arbeit und Räume (IFSAR), FHS St.Gallen
  • 2011–2018: Forschungsleiter des Instituts für Soziale Arbeit der FHS St.Gallen
  • 2006–2011: Dozent und Projektleiter in der Forschung am Institut für Soziale Arbeit, FHS St.Gallen
  • 2003 - 2006: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozialpädagogik, Sozialarbeit und Wohlfahrtswissenschaften der TU Dresden und IRIS e.V.
  • 2001 - 2003: Wissenschaftlicher Referent am Deutschen Jugendinstitut e.V. in Leipzig und München
  • 1999 - 2001: Koordinator und wissenschaftlicher Projektleiter des EU-Forschungsprojektes „invisible youth integration“ der Initiative Leonardo da Vinci in Madrid

Institutionelle Aufgaben:

  • Seit 2018: Sprecher des interdisziplinären Themenfeldes Raum und soziale Entwicklung der FHS St.Gallen
  • Seit 2017: Leiter Fachbereichsgremium, Themenfeld Soziale Frage, Fachbereich Soziale Arbeit der FHS St.Gallen
  • Seit 2011: Mitglied der Geschäftsleitung Fachbereich Soziale Arbeit der FHS St.Gallen
  • Seit 2008: Leiter des interdisziplinären Kompetenzzentrums Soziale Räume der FHS St.Gallen
  • 2008–2011: Leiter Ressort Internationales der FHS St.Gallen 

Sozialpädagogische Sozialraumforschung und Sozialraumarbeit in den Schwerpunkten:

  • Wohnen und Nachbarschaften mit dem Fokus auf die Wiederkehr der Wohnungsfrage, die Kritik von Raumbildern, Soziale Nachbarschaften
  • Öffentliches Leben und Teilhabe mit dem Fokus auf öffentlichen Raum, Community-Ansätze im internationalen Vergleich, Interund Transnationale Soziale Arbeit
  • Bildung und Aufwachsen mit dem Fokus Sozialgeographie der Kinderund Jugendlichen, Bildungsräume
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit dem Fokus Siedlungsraumentwicklung

Lehre Bachelorstufe:

  • FHS Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Studiengang Sozialpädagogik, Soziale Arbeit
  • TU Dresden, Institut für Sozialpädagogik, Sozialarbeit und Wohlfahrtswissenschaften
  • Universidad de Zaragoza, Institut für Humangeographie und Raumplanung

Lehre Masterstufe:

  • FH München, Studiengang Gemeinwesenentwicklung, Quartiermanagement und Lokale Ökonomie
  • Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin, Studiengang International Curriculum
  • Universidad de Cádiz, Studiengang Desarrollo local y comunitario
  • Universidad Complutense de Madrid, Studiengang Investigación Participativa para el Desarrollo Local (gemeinsam mit Professor Marco Marchioni)

EU

  • Horizon 2020 «PARTISPACE» (Spaces and styles of participation. Formal, non-formal and informal possibilities of young people’s participation in European cities), Untersuchung in 8 Ländern (2015–2018)
  • ALPHA III Förderung «RELETRAN» (Red Latinoamericana - Europea de Trabajo Social Transnacional), Aufbau eines Lateinamerikanisch-Europäischen Netzwerk Transnationaler Sozialer Arbeit (12 Partner) (2012–2014)
  • Interreg IV Programmes Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein (IBH) «Soziale Nachbarschaften – Schlüsselfaktor einer Regionalentwicklung», Trinationales Forschungsprojekt (2011–2013)
  • Interreg IV Programmes Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein (IBH) «Konzepte der Partizipation von Migrantinnen und Migranten», Eine vergleichende Untersuchung in neun Städten (2009–2011)

SNF

  • Bewältigung von drohendem Wohnungsverlust – die soziale Seite gebietsbezogener baulich-planerischer Strategien (WOHNSOG) (2017-2020)
  • Praktiken pädagogischer Ortsgestaltung. Eine ethnographische Studie im sozialpädagogischen Feld der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (Porta OKJA) (2014–2017)
  • Children’s Geographies und räumliche Verdichtung - Der englischsprachige Diskurs zu Kindern und verdichtetem Raum und seine Anschlussstellen zum deutschsprachigen Diskurs um kinderfreundliche Siedlungsentwicklung (2016)
  • Global cities, gated communities und alltägliche Unterstützung in transnationalisierten Nachbarschaften (2011)
  • Massnahmen im öffentlichen Raum. Eine vergleichende Analyse kommunaler Strategien im Umgang mit aktuellen Formen der Unordnung. DoRe-Projekt des NF (2009–2012)
  • Rekonstruktion des Sozialraums Schule im Kontext von Quartiersentwicklung am Bsp. zweier Quartiere in der Stadt Schaffhausen. DoRe-Projekt des NF (2007–2009)

Stiftungen

  • A-Dock – Soziale Andockstellen für Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung im lokalen Netzwerk in Gemeinden am Beispiel der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, gefördert von Mercator-Schweiz (2018–2019)
  • Ein neues Community-orientiertes Berufsfeld in einer älter werdenden Gesellschaft – Lernen durch Explorieren und Vernetzen (Berufsfeld Community), gefördert von der Age-Stiftung (2017–2019)
  • Kompass Verdichtung – bauliche Verdichtungsprojekte kooperativ umsetzen, gefördert von der Gebert Rüf Stiftung, Programm BREF (Brückenschläge mit Erfolg) (2016–2018)
  • Bildungsräume der Kinder und Jugendlichen: Gemeinde als tragendes Netz, gefördert von der Gebert Rüf Stiftung, Programm BREF (Brückenschläge mit Erfolg) (2013–2015)
  • Spielraum – Bildungsräume von Kindern und Jugendlichen, eine Untersuchung in 5 deutschsprachigen Städten (DACH), gefördert von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (2008–2010)
  • Grenzgänger und Positionen Walther Specht (Band 1) und Franz Josef Krafeld (Band 2). Entstehungsgeschichte, Kontexte und Arbeitsansätze der Mobilen / aufsuchenden Jugendarbeit
  • Hiergeblieben!? Gefördert durch die Kinderund Jugendhilfe Linzgau e.V., Rückenwind für Familien e.V. und vom Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Würtemberg (KVJS) / Landesjugendamt

... weiter zu den Projektseiten

Aktuelle Publikationen

Peer-reviewed Publikationen in internationalen wissenschaftlichen Zeitschriften
2019

  • “You can’t be up there” – youth cultural participation and appropriation of space. In: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung. Nummer “Youth participation in Europe” 14. Jahrgang, 1–2019, S. 5–18 (zusammen mit Björn Andersson, Yağmur Mengili und Axel Pohl).
  • Action research with young people: possibilities and ‘messy realities’. In: Discourse. Journal of Childhood and Adolescence Research Special Issue of Research on New Methods in Youth Research (zusammen mit Barry Percy-Smith, Morena Cuconato, und Nigel Patrick Thomas). (2019, in press).
  • Making a home in the city: how young people take part in the urban space. In A. Walther, J. Batsleer, P. Loncle, & A. Pohl (Eds.), The Struggle of Participation and Young People: Contested Practices, Power and Pedagogies in Public Spaces. London: Routledge. (2019, in press). (zusammen mit Valeria Piro, Nicola Luigi und Dominic Zimmermann)
  • Young people’s appropriation of public space: participation through voice, sociability and activity. In A. Walther, J. Batsleer, P. Loncle, & A. Pohl (Eds.), The Struggle of Participation and Young People: Contested Practices, Power and Pedagogies in Public Spaces. London: Routledge. (2019, in press). (zusammen mit Björn Andersson, Patricia Roth und Dominic Zimmermann).

2018

  • Nichts geht ohne Jugendpartizipation - aber welche Erwartungen werden damit eigentlich verknüpft? In: Schweizerische Zeitschrift für Soziale Arbeit (1), S. 133–153. (zusammen mit Annegret Wigger und Julia Reiner)

2017

  • “Para mi la escuela significa amistad“: perspectiva de los niños sobre la escuela y el vecindario. In: Quaestio Sorocaba 19 (3), S. 547–563.
  • Die Schweiz – (k)ein Wimmelbild!? In: disP – The Planning Review 53, S. 114–115.

2016

  • Zur pädagogischen Herstellung städtischer Räume zwischen Ort und Klient*in. Empirische Einblicke und theoretische Rückschlüsse. In: Zeitschrift für Pädagogik 62 (1), S. 20–33 (zusammen mit Sebastian Dirks, Caroline Fritsche, Maike Lippelt).

2015

  • Trabajo social y conocimiento transnacional – Reflexiones sobre la construcción del conocimiento en el marco del proyecto RELETRAN. In: Avaliação (Campinas) 20 (3), S. 779–809 (zusammen mit Johannes Kniffki). 
  • Begegnen und Bewegen: Raumtheoretische Reflexionen zur planerischen Einflussnahme auf soziale Interaktionen. In: RaumPlanung, 177(1), 63–67 (zusammen mit Ulrike Hüllemann). 
  • Krieg und Frieden. Ambivalenzen nachbarschaftlichen Zusammenlebens. In: Werk, Bauen und Wohnen (10), S. 26.

2014

  • Community Connections – Die Vielstimmigkeit der transatlantischen Community-Orientierung zwischen 1890 und 1940. In: Neue Praxis 44 (5), S. 455–477 (zusammen mit Stefan Köngeter).
  • Lo ajeno y lo propio – consecuencias para la educación profesional en el ejemplo de la investigación de trabajo social internacional. In: Revista Espacios Transnacionales (2), S. 100–107 (zusammen mit Johannes Kniffki).

Hand- und Wörterbuchbeiträge
2019

  • Sozialgeographie. Eine disziplinäre Positionierung zum Sozialraum. In: Fabian Kessl und Christian Reutlinger (Hrsg.): Handbuch Sozialraum. Grundlagen für den Bildungs- und Sozialbereich. 2. Aufl. Wiesbaden: Springer VS, S. 23–44 (zusammen mit Benno Werlen).
  • Aneignung als strukturierendes Element des Sozialraums. In: Fabian Kessl und Christian Reutlinger (Hrsg.): Handbuch Sozialraum. Grundlagen für den Bildungs- und Sozialbereich. 2. Aufl. Wiesbaden: Springer VS, S. 381–398 (zusammen mit Ulrike Hüllemann und Ulrich Deinet).

2018

  • Lexikon der Schulsozialarbeit. Herbert Bassarak (Hrsg.) Baden-Baden: Nomos. Darin: Aneignung, S. 29. | Bildungsort, S. 94–95 (zusammen mit Bettina Brüschweiler). | Bildungsraum, S. 97–99 (zusammen mit Johanna Brandstetter). | Lernorte, S. 334–335 (zusammen mit Christina Vellacott). | Pädagogischer Ort, S. 367–369 (zusammen mit Ulrike Hüllemann). | Quartier, S. 397–398 (zusammen mit Nicola Hilti). | Sozialraum, S. 465–466 (zusammen mit Heike Hermann, Stefan Bestmann und Reinhard Hoffmann). | Sozialraumarbeit, S. 467–468. 
  • Infrastruktur und Sozialraum. In: Klaus Grunwald und Andreas Langer (Hrsg.): Sozialwirtschaft. Handbuch für Wissenschaft und Praxis. 1. Auflage 2018. Baden-Baden: Nomos, S. 714–725.
  • Sozialraum. In: Gunther Graßhoff, Anna Renker und Wolfgang Schröer (Hrsg.): Soziale Arbeit. Eine elementare Einführung. Wiesbaden: Springer VS, S. 605–618.
  • Sozialraumorientierung. In: Karin Böllert (Hrsg.): Kompendium Kinder- und Jugendhilfe. Wiesbaden: Springer VS, S. 1067–1094 (zusammen mit Fabian Kessl).

2016

  • Sozialraum. In: Wolfgang Schröer, Norbert Struck und Mechthild Wolff (Hrsg.): Handbuch Kinder- und Jugendhilfe. 2., überarbeitete Auflage. Weinheim, Basel: Beltz Juventa, S. 226–244.

2015

  • Sozialräumliche Sozialisation. In: Klaus Hurrelmann u.a. (Hrsg.): Handbuch Sozialisationsforschung. 8., vollständig überarbeitete Aufl. Weinheim, Basel: Beltz Juventa, S. 606–627.
  • Soziale Netzwerke und Sozialraum. In: Anna Maria Riedi u.a. (Hrsg.): Handbuch Sozialwesen Schweiz. 2., überarb. und erg. Aufl. Bern: Haupt, S. 263–277 (zusammen mit Jan Zychlinski).

2014

  • Sozialraumorientierung. In: Diana Düring u.a. (Hrsg.): Kritisches Glossar der Hilfen zur Erziehung. 1. Auflage 2014, neue Ausg. Frankfurt am Main: Internationale Ges. f. erzieherische Hilfen, S. 331–338 (zusammen mit Fabian Kessl).
  • Aneignung. In: Werner Thole, Davina Höblich und Sarina Ahmed (Hrsg.): Taschenwörterbuch Soziale Arbeit. 2., durchges. u. erw. Aufl. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • Soziale Arbeit und Entwicklungszusammenarbeit. In: Werner Thole, Davina Höblich und Sarina Ahmed (Hrsg.): Taschenwörterbuch Soziale Arbeit. 2., durchges. u. erw. Aufl. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Peer-reviewed Bücher und Monographien
2019

  • Handbuch Sozialraum. Grundlagen für den Bildungs- und Sozialbereich. 2. Aufl. Wiesbaden: Springer VS. (Hrsg. zusammen mit Fabian Kessl).
  • Die Wiederkehr der Wohnungsfrage. Historische Bezüge und aktuelle Herausforderungen für die Soziale Arbeit. Zürich: Seismo. (zusammen mit Sylvia Beck).

2018

  • Soziale Arbeit und die Soziale Frage. Spurensuchen, Aktualitätsbezüge, Entwicklungspotenziale. Zürich: Seismo. (Hrsg. zusammen mit Barbara Fontanellaz und Steve Stiehler).

Weitere Bücher und Monographien
2019

  • Du musst sie akzeptieren. Aufsuchende und Akzeptierende Jugendarbeit aus der Perspektive Franz Josef Krafelds, Berlin: Frank & Timme (Hrsg. zusammen mit Stephan Schlenker).
  • Jugendliche Praktiken im öffentlichen Raum – zwischen Selbstdarstellung und Teilhabeansprüche. Ein Beitrag zum Partizipationsdiskurs. Wiesbaden: Springer VS (Sozialraumforschung und Sozialraumarbeit, 19) (Hrsg. zusammen mit Axel Pohl u.a.)

2018

  • Potentiale des Aneignungskonzepts. Weinheim, Basel: Beltz Juventa (Hrsg. zusammen mit Ulrich Deinet u.a.). 
  • Soziale Arbeit und institutionelle Räume. Explorative Zugänge. Wiesbaden: Springer VS (Sozialraumforschung und Sozialraumarbeit, 18) (Hrsg. zusammen mit Marc Diebäcker).

2017

  • Machen wir uns die Welt, wie sie uns gefällt? Ein sozialgeographisches Lesebuch. Zürich: Seismo.
  • Du musst sie lieben. Das Gewordensein mobiler Jugendarbeit in zwölf biographischen Bildern Walther Spechts. Berlin: Frank & Timme (Hrsg. zusammen mit Stephan Schlenker).

2016

  • El trabajo Social desde miradas transnacionales – Experiencias empiricas y conceptuales. Berlin: Frank & Timme (Soziale Welt quer denken) (Hrsg. zusammen mit Johannes Kniffki).

2015

  • Soziale Nachbarschaften. Wiesbaden: Springer VS (Sozialraumforschung und Sozialraumarbeit) (zusammen mit Eva Lingg und Steve Stiehler).
  • Umkämpfter öffentlicher Raum. Herausforderungen für Planung und Jugendarbeit. Wiesbaden: Springer VS (Sozialraumforschung und Sozialraumarbeit, 12) (Hrsg. zusammen mit Raimund Kemper).
  • Vom Zwischeneinander der Disziplinen. St.Gallen: Fachhochschule Ostschweiz (zusammen mit Caroline Fritsche u.a.).
  • Bildungsräume der Kinder und Jugendlichen in Gemeinden. Bilderheft. St.Gallen: FHS St.Gallen (zusammen mit Johanna Brandstetter u.a.).

2014

  • Tätigkeit – Aneignung – Bildung. Positionierungen zwischen Virtualität und Gegenständlichkeit. Reihe Sozialraumforschung und Sozialraumarbeit Band 15. Wiesbaden: Springer VS (Hrsg. zusammen mit Ulrich Deinet).
  • Procesos participativos en el ambito social. Sociedad – Universidad – Organisaciones civiles. Una realidad transnacional. Editoral Popular: Madrid (Estudios Transnationales de Trabjo Social) (Hrsg. zusammen mit Johannes Kniffki).
  • 8 x Schulsozialarbeit. Acht Berichte und Reflexionen aus einer vielfältigen Praxis. Berlin: Frank & Timme (Transposition – Ostschweizer Beiträge zu Lehre, Forschung und Entwicklung in der sozialen Arbeit, 5) (Hrsg. zusammen mit Rosemarie Arnold u.a.).
  • Da müemer emal genau aneluege. Erinnerungsspuren zur sozialen Arbeit in der Ostschweiz. Unter Mitarbeit von Jenny Baese. 1. Aufl. St. Gallen: FHS St. Gallen (Hrsg. zusammen mit Marcel Meier u.a.).

Beiträge in Fachzeitschriften
2019

  • Lieux éducatifs : s'ouvrir en se refermant. Comment la conception spatiale des lieux éducatifs contribue-t-elle à façonner l'animation enfance et jeunesse en milieu ouvert ? Réflexions à partir d'un projet de recherche récent. Hrsg. v. REISO Revue d'information sociale. Lausanne. https://www.reiso.org/document/4111 (zusammen mit Bettina Brüschweiler, Ulrike Hüllemann und Dominic Zimmermann).

2018

  • Öffnen durch Schliessen. Wie Orte die offene Kinder- und Jugendarbeit mitgestalten – Impulse aus einem SNF-Grundlagenforschungsprojekt. In: Sozial Aktuell 50 (12), S. 37–38 (zusammen mit Bettina Brüschweiler, Ulrike Hüllemann und Dominic Zimmermann).
  • Räume bilden – Kinder schaffen Räume! Doch wie sind Räume pädagogisch zu gestalten? In: Sozialpädagogische Impulse (2), S. 17–19.
  • Verstehen Sie Sozialraum? Ein schillernder Begriff kommt ins Alter. In: Angewandte Gerontologie 3 (4), S. 7–9.
  • Partizipation lässt sich nicht erzwingen. In: Substanz FHS St.Gallen (1), S. 48–49.
  • Öffentlicher Raum und Soziale Arbeit. In: Sozialmagazin 43 (1–2), S. 21–27 (zusammen mit Caroline Haag).
  • Mehr als nur ein Dach über dem Kopf. Kulturelle und sozialräumliche Aspekte des Wohnens. In: Blätter der Wohlfahrtspflege 165 (4), S. 123–126.
  • Nachbarschaft – Ort des sozialen Zusammenhalts oder Trugbild? In: Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit (Hrsg.): Vielfalt und Zusammenhalt: Herausforderungen für die Soziale Arbeit. Berlin: Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge, S. 58–67.
  • „Eyes Wide Shut“ – Community-Work-Traditionen im Spiel mit (Un-)Sichtbarkeiten. In: Soziales Kapital 19, S. 32–45 https://soziales-kapital.at/index.php/sozialeskapital/article/view/567/1021
  • "Die eigene Türschwelle ist tabu". Soziologieprofessor Christian Reutlinger untersucht "Community-Arbeit" in Baugenossenschaften und Gemeinden. In: Wohnen (01/02), S. 10–13.

2017

  • Schnapp' sie dir alle!? Von möglichen Haltungen Aufsuchender Jugendarbeit angesichts komplexer werdender Raum- und Zeitphänomene. In: Sozial Aktuell 49 (9), S. 32–33 (zusammen mit Patricia Roth und Nadine Kast).
  • Wo gedeihen Kinder und Jugendliche „besser“ – in der Stadt oder auf dem Lande? In: Info animation, Zeitschrift des Dachverbandes offene Kinder- und Jugendarbeit Schweiz 9 (42), S. 4–5.
  • Ist jedes Zimmer auch ein Raum? Herausforderungen pädagogisch inszenierter Bildungs-, Erfahrungs- und Sozialisationswelten für Flüchtlingskinder. In: sozialraum.de [1] https://www.sozialraum.de/ist-jedes-zimmer-auch-ein-raum.php (zusammen mit Christina Vellacott).
  • Durchmischtes Wohnen. Kein Garant für weniger Benachteiligung. In: Sozialmagazin 42 (5–6), S. 66–73 (zusammen mit Nicola Hilti und Eva Lingg).
  • Vorurteile sind heute meistens falsch. In: Substanz FHS St.Gallen (2), S. 14–15.

2016

  • In Seenot. Wer oder was durch Sozialraum Orientierung findet. In: Sozialpädagogische Impulse 4, S. 22–24.
  • Nicht der Raum formt die Gedanken, vielmehr formen die Gedanken den Raum. Eine sozialgeographische Annäherung an einen spannungsreichen Zusammenhang. In: BDIA Impulse (1).
  • Mythos Nachbarschaft!? Vielfältige Bilder eines sozialräumlichen Gefüges. In: Sozialmagazin 41 (11–12), S. 34–40.

2015

  • Wie kann über die Gestaltung eines Jugendtreffs als "Pädagogischer Ort" ermöglicht werden? In: Info animation, Zeitschrift des Dachverbandes offene Kinder- und Jugendarbeit Schweiz (36), S. 4–7 (zusammen mit Ulrike Hüllemann).
  • „Sozialraumorientierung“: Von der Reformhoffnung zum Heilsversprechen. Die (bundesdeutsche) Situation am Anfang der 2010er-Jahre. Hrsg. v. soziales_kapital. Wien (14). http://soziales-kapital.at/index.php/sozialeskapital/article/view/401/710, (zusammen mit Fabian Kessl).
  • Der öffentliche Raum: (k)ein Problem?! Sozialräumliche Gedanken zu 5 Jahren FAIR-PLAY-TEAM Wien. Hrsg. v. soziales_kapital. Wien (14). http://soziales-kapital.at/index.php/sozialeskapital/article/view/404.
  • Zur Wichtigkeit von Kontextualisierung! Präzisierungen zum Festvortrag „Hellsehen Orakeln, Interpretieren – Ein Spiel mit den Zukünften der Sozialen Arbeit“ vom 25. April 2014, eine Replik auf die Replik von Michael Böwer und Jochem Kotthaus. Hrsg. v. soziales_kapital. Graz (14). http://soziales-kapital.at/index.php/sozialeskapital/article/view/415/712.
  • Interdisziplinäre Forschung – neue Perspektiven auf die innere Verdichtung von Ortskernen. In: Campus 32 (2), S. 1–3.
  • International gegen Abkapselung. In: Substanz FHS St.Gallen (1), S. 30–31.

2014

  • Raum formt Kind, oder formt das Kind den Raum? Sozialräumliche Bedingungen des Aufwachsens in einer sozialgeografischen Lesart. In: Fiduz 16 (32), S. 18–20.
  • Jugendliche fordern Freiräume. Eine sozialgeographische Betrachtung. In: das Baugerüst 66 (1), S. 10–13.
  • Nachbarschaften sind eigensinnig! Grenzen der Gestaltbarkeit lokaler Unterstützungsressourcen. In: Sozial Aktuell (7/8), S. 40–41 (zusammen mit Ulrike Hüllemann und Bettina Brüschweiler).
  • Aushandlungsarenen ermöglichen Dialoge. Gemeinsame Entwicklung gemeinwesenorientierter Studiengänge zwischen Hochschulen und Praxis. In: Sozial Aktuell (6), S. 22–25 (zusammen mit Johannes Kniffki).
  • Comunidad und die Möglichkeiten transnationaler Wissensproduktion – Reflektionen und Einblicke aus dem internationalen Projekt RELETRAN. In: sozialraum.de (1). http://www.sozialraum.de/comunidad-und-die-moeglichkeiten-transnationaler-wissensproduktion.php, (zusammen mit Johannes Kniffki).
  • Hellsehen, Orakeln, Interpretieren. Ein Spiel mit den Zukünften der Sozialen Arbeit. In: Soziales Kapital (12) https://soziales-kapital.at/index.php/sozialeskapital/article/view/333/572. 
  • Soziale Arbeit braucht Freiräume für Experimente. Monika Wohler im Gespräch über das Verhältnis von Sozialer Arbeit und Gesellschaft. In: Sozial Aktuell (12), S. 14–16.
  • Freiräume sind unverzichtbar. In: Campus (30), S. 6.

Beiträge in Sammelbänden und Fachpublikationen
2019

  • Nachbarschaftsbeziehungen. In: Friso Ross u.a. (Hrsg.): Alternde Gesellschaften gerecht gestalten. Stichwörter für die partizipative Praxis. Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich, S. 109–118. (zusammen mit Bettina Brüschweiler und Ulrike Hüllemann).
  • Soziales Andocken ermöglichen – Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung in der Schweiz. In: Ulrich Deinet (Hrsg.): Herausforderung angenommen – Offene Kinder- und Jugendarbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen. Forschungen, Praxisprojekte, Konzepte. Weinheim: Beltz Juventa, S. 81–95. (zusammen mit Bettina Brüschweiler u.a.).
  • Sozialräumliches Andocken: konzeptionell-exemplarische Überlegungen zur Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung: In: Richard Krisch und Wolfgang Schröer (Hrsg.) Entgrenzte Jugend – Jugend ermöglichen? Offene Jugendarbeit im 21. Jahrhundert! Weinheim: Beltz Juventa, i.E. (zusammen mit Heidi Furrer u.a.).
  • „Stadt-Lesen“ und „Stadt-Schreiben“: Raumbildende Praktiken als Schlüssel zu Teilhabeansprüchen junger Menschen. In: Axel Pohl u.a. (Hrsg.): Jugendliche Praktiken im öffentlichen Raum – zwischen Selbstdarstellung und Teilhabeansprüche. Ein Beitrag zum Partizipationsdiskurs. Wiesbaden: Springer VS (zusammen mit Yağmur Mengilli und Dominic Zimmermann) (im Druck).

2018

  • Einrichtungen Sozialer Arbeit reflektieren – einleitende räumlich-assoziative Bezüge. In: Marc Diebäcker und Christian Reutlinger (Hrsg.): Soziale Arbeit und institutionelle Räume. Explorative Zugänge. Wiesbaden: Springer VS (Sozialraumforschung und Sozialraumarbeit, 18), S. 1–20 (zusammen mit Marc Diebäcker). 
  • Einrichtungen Sozialer Arbeit als institutionelle Räume denken. In: Marc Diebäcker und Christian Reutlinger (Hrsg.): Soziale Arbeit und institutionelle Räume. Explorative Zugänge. Wiesbaden: Springer VS (Sozialraumforschung und Sozialraumarbeit, 18), S. 21–43 (zusammen mit Marc Diebäcker).
  • Institutionelle Raumforschung – eine Programmskizze. In: Marc Diebäcker und Christian Reutlinger (Hrsg.): Soziale Arbeit und institutionelle Räume. Explorative Zugänge. Wiesbaden: Springer VS (Sozialraumforschung und Sozialraumarbeit, 18), S. 165–182 (zusammen mit Marc Diebäcker).
  • Institutionalisierte Offenheit – Offene Kinder- und Jugendarbeit als pädagogische Ortsgestalterin. In: Marc Diebäcker und Christian Reutlinger (Hrsg.): Soziale Arbeit und institutionelle Räume. Explorative Zugänge. Wiesbaden: Springer VS (Sozialraumforschung und Sozialraumarbeit, 18), S. 63–77 (zusammen mit Bettina Brüschweiler und Ulrike Hüllemann).
  • Aller guter Dinge sind drei – sind aller guter Dine drei? Einleitende Gedanken zu den Potentialen des Aneignungskonzepts. In: Ulrich Deinet u.a. (Hrsg.): Potentiale des Aneignungskonzepts. Weinheim, Basel: Beltz Juventa, S. 7–12 (zusammen mit Ulrich Deinet u.a.).
  • Nach der Aneignung ist vor der Aneignung – oder wenn der Aneignungsprozess ohne die Jugendarbeitenden gedacht wird. In: Ulrich Deinet u.a. (Hrsg.): Potentiale des Aneignungskonzepts. Weinheim, Basel: Beltz Juventa, S. 162–174 (zusammen mit Bettina Brüschweiler und Ulrike Hüllemann).
  • Jugendliche im Einkaufszentrum: Erwünschte Nutzergruppe mit unerwünschten Folgen? Interdisziplinäre Anmerkungen. In: Ulrich Deinet (Hrsg.): Jugendliche und die "Räume" der Shopping Malls. Aneignungsformen, Nutzungen, Herausforderungen für die pädagogische Arbeit. Mit aktuellen Studien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich (Soziale Arbeit und sozialer Raum, Band 4), S. 141–156 (zusammen mit Raimund Kemper und Thomas Schmid).
  • Öffnet die Schule(n)! – Doch: wer, was, wohin und wozu genau? In: Karl-Heinz Braun, Frauke Stübig und Heinz Stübig (Hrsg.): Erziehungswissenschaftliche Reflexion und pädagogisch-politisches Engagement. Wolfgang Klafki weiterdenken. Wiesbaden: Springer VS, S. 185–204 (zusammen mit Mandy Falkenreck).
  • Einleitung: Soziale Arbeit und die Soziale Frage. In: Barbara Fontanellaz, Christian Reutlinger und Steve Stiehler (Hrsg.): Soziale Arbeit und die Soziale Frage. Spurensuchen, Aktualitätsbezüge, Entwicklungspotenziale. Zürich: Seismo Verlag, S. 9–14.
  • Die Wohnungsfrage revisited: einige Gedanken zu den sozialräumlichen Dimensionierungen des Wohnens. In: Barbara Fontanellaz, Christian Reutlinger und Steve Stiehler (Hrsg.): Soziale Arbeit und die Soziale Frage. Spurensuchen, Aktualitätsbezüge, Entwicklungspotenziale. Zürich: Seismo, S. 65–86.

2017

  • Jugendliche ohne öffentlichen Raum – ein Thema für die Jugendarbeit. In: Bernd Kammerer (Hrsg.): Streetwork und mobile Zugänge in der Offenen Jugendarbeit: (K)ein Thema?! Nürnberg: emwe-Verlag, S. 149–164 (zusammen mit Raimund Kemper).
  • Kampagnen gestalten öffentlichen Raum! Sozialräumliche Anmerkungen zu Positionen Sozialer Arbeit. In: Roland Anhorn (Hrsg.): Politik der Verhältnisse – Politik des Verhaltens. Widersprüche der Gestaltung Sozialer Arbeit. Wiesbaden: Springer VS, 177–186.
  • Der Sozialraum – niedrigschwellig per se? In: Helmut Arnold und Hubert Höllmüller (Hrsg.): Niederschwelligkeit in der Sozialen Arbeit. Weinheim, Basel: Beltz Juventa, S. 32–61.
  • Soziale Arbeit und Wohnen: Gefangen in einer funktional-industriekapitalistischen Raumordnung und darüber hinaus blind für Praktiken pädagogischer Ortsgestaltung? Eine sozialgeographische Spurensuche. In: Miriam Meuth (Hrsg.): Wohn-Räume und pädagogische Orte. Erziehungswissenschaftliche Zugänge zum Wohnen. Wiesbaden: Springer VS, S. 59–95.
  • (Gemeinsam) entdecken, reflektieren, lernen, verändern und gestalten – kommentierende Suche nach Motiven partizipativer Sozialraumforschung und ihren (möglichen) Stolpersteinen. In: Monika Alisch und Michael May (Hrsg.): Methoden der Praxisforschung im Sozialraum. Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich (Beiträge zur Sozialraumforschung, 15), S. 149–169.
  • “Spielräume” – Beyond the Distinction Between Education and Urban Development. In: Angela Million, Anna Juliane Heinrich und Thomas Coelen (Hrsg.): Education, Space and Urban Planning. Education as Component of the City. Wiesbaden: Springer VS, S. 109-118 (zusammen mit Fabian Kessl).

2016

  • Sozialgeographien der Kinder – eine Spurensuche in mehrdeutigem, offenem Gelände. In: Rita Braches-Chyrek und Charlotte Röhner (Hrsg.): Kindheit und Raum. 1. Aufl. Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich (Kindheiten. Gesellschaften, 2), S. 37–64 (zusammen mit Bettina Brüschweiler).
  • Inklusion als sozialräumliche Aneignung der Lebenswelt von Menschen mit Einschränkungen, in unterschiedlichen Lebenssituationen. In: Ulf Liedke und Harald Wagner (Hrsg.): Inklusion. Lehr- und Arbeitsbuch für professionelles Handeln in Kirche und Gesellschaft. Stuttgart: Verlag Kohlhammer (Theologie und Soziale Wirklichkeit), S. 120–134 (zusammen mit Ulrich Deinet).
  • Die Region, ein geeigneter Orientierungsrahmen professionellen Handelns? Anmerkungen zu den sozialpädagogischen Raum-Reden in der Inklusionsdebatte. In: Dirk Kratz u.a. (Hrsg.): Region und Inklusion. Theoretische und praktische Perspektiven. 1. Auflage. Weinheim, Basel: Beltz Juventa (Inklusive Bildung), S. 43–66. 
  • Pensar el mundo de manera transversal – consideraciones preliminares. In: Johannes Kniffki und Christian Reutlinger (Hrsg.): El trabajo Social desde miradas transnacionales – Experiencias empiricas y conceptuales. Berlin: Frank & Timme (Soziale Welt quer denken), S. 7–16 (zusammen mit Johannes Kniffki).
  • Transnacionalidad – Contribución al debate desde las experiencias de RELETRAN: Red Latinoamericana-Europea de Trabajo Social Transnacional. In: Johannes Kniffki und Christian Reutlinger (Hrsg.): El trabajo Social desde miradas transnacionales – Experiencias empiricas y conceptuales. Berlin: Frank & Timme (Soziale Welt quer denken), S. 17–42 (zusammen mit Johannes Kniffki).
  • Espacios sociales transnacionales: El (nuevo) significado de lugar y espacio en términos de trabajo social. In: Johannes Kniffki und Christian Reutlinger (Hrsg.): El trabajo Social desde miradas transnacionales – Experiencias empiricas y conceptuales. Berlin: Frank & Timme (Soziale Welt quer denken), S. 63–90. 
  • Transmigración y espacio social – Desafios para el Trabajo Social a partir del ejemplo de las "vecindades transnacionalizadas". In: Johannes Kniffki und Christian Reutlinger (Hg.): El trabajo Social desde miradas transnacionales - Experiencias empiricas y conceptuales. Berlin: Frank & Timme (Soziale Welt quer denken), S. 205–231.
  • Vecindad y comunidad – Problemas y soluciones en las conferencias nacionales sobre organizaciones caritativas y casas correccionales (EE. UU.) de 1880 a 1935. In: Johannes Kniffki und Christian Reutlinger (Hrsg.): El trabajo Social desde miradas transnacionales – Experiencias empiricas y conceptuales. Berlin: Frank & Timme (Soziale Welt quer denken), S. 289–300 (zusammen mit Stefan Köngeter). 
  • Como lo social se extiende por el mundo y no permanece en casa ¿La ‘contextualización’ como una perspectiva avanzada? In: Johannes Kniffki und Christian Reutlinger (Hrsg.): El trabajo Social desde miradas transnacionales – Experiencias empiricas y conceptuales. Berlin: Frank & Timme (Soziale Welt quer denken), S. 315–334 (zusammen mit Johannes Kniffki). 
  • Konstruktionszusammenhänge und Wirkungen des umkämpften öffentlichen Raums – eine Einführung. In: Raimund Kemper und Christian Reutlinger (Hrsg.): Umkämpfter öffentlicher Raum. Herausforderungen für Planung und Jugendarbeit. Wiesbaden: Springer VS (Sozialraumforschung und Sozialraumarbeit, 12), S. 13–46 (zusammen mit Raimund Kemper).
  • Aneignung öffentlicher Räume durch Jugendliche – Konflikte und Potentiale. In: Raimund Kemper und Christian Reutlinger (Hrsg.): Umkämpfter öffentlicher Raum. Herausforderungen für Planung und Jugendarbeit. Wiesbaden: Springer VS (Sozialraumforschung und Sozialraumarbeit, 12), S. 47–62.
  • Der öffentliche Raum ist (k)ein Problem. In: Raimund Kemper und Christian Reutlinger (Hrsg.): Umkämpfter öffentlicher Raum. Herausforderungen für Planung und Jugendarbeit. Wiesbaden: Springer VS (Sozialraumforschung und Sozialraumarbeit, 12), S. 193–206 (zusammen mit Caroline Fritsche).
  • Urbane Spielräume an der Schnittstelle zwischen Bildung und Stadtentwicklung. In: Thomas Coelen, Anna Juliane Heinrich und Angela Million (Hrsg.): Stadtbaustein Bildung. Aufl. 2015. Wiesbaden: Springer VS, S. 125–136 (zusammen mit Fabian Kessl).
  • Jenseits unhinterfragter Gewissheiten: Thematisierung des Zusammenhangs Jugend und Beteiligung. In: Jörg Fischer und Ronald Lutz (Hrsg.): Jugend im Blick: Gesellschaftliche Konstruktionen und pädagogische Zugänge. Weinheim, Basel: Beltz Juventa, S. 287–312 (zusammen mit Johannes Kniffki).
  • Soziale Nachbarschaften. Wiesbaden: Springer VS (Sozialraumforschung und Sozialraumarbeit) (Hrsg. zusammen mit Eva Lingg und Steve Stiehler). Darin: Die Nachbarschaft soll es richten – Allgegenwärtigkeit eines Konzepts. S. 11–21 (zusammen mit Eva Lingg und Steve Stiehler). | Räumliche Aspekte von Nachbarschaft – eine Vergewisserung. S. 23–33 (zusammen mit Ulrike Hüllemann und Bettina Brüschweiler). | Grundlagen für Planungs- und Gestaltungsprozesse – Plädoyer für eine transdisziplinäre Perspektive. S. 35–38 (zusammen mit Steve Stiehler und Eva Lingg). | Nachbarschaftsthematisierungen. S. 53–58 (zusammen mit Steve Stiehler und Eva Lingg). | Nachbarschaft im heutigen Kontext. S. 59–60 (zusammen mit Steve Stiehler und Eva Lingg). | Nachbarschaft im Kontext der 1920er Jahre. S. 81 (zusammen mit Steve Stiehler und Eva Lingg). | Nachbarschaft im Kontext der 1960er Jahre. S. 101–102 (zusammen mit Steve Stiehler und Eva Lingg). | Thematisierung von Nachbarschaft – unterschiedliche Bedeutungen im jeweiligen Kontext. S. 133–138 (zusammen mit Steve Stiehler und Eva Lingg). | Nachbarschafts(ein)blick 2. Quartier macht Schule – Kinderperspektiven. Gespräch mit Christian Reutlinger. S. 139–146. | Gestaltung von Nachbarschaft über das Soziale. Einleitung. S. 153–154 (zusammen mit Steve Stiehler und Eva Lingg). | Von der Gestaltung von Nachbarschaft über das Soziale – eine Lesehilfe. S. 163–168 (zusammen mit Steve Stiehler). | Nachbarschafts(ein)blick 4. Global Cities, Gated Communities und transnationale Nachbarschaften. Gespräch mit Christian Reutlinger. S. 219–223. | Soziale Nachbarschaften als konzeptionelle Perspektive für die professionelle Gestaltung. S. 229–232 (zusammen mit Bettina Brüschweiler, Ulrike Hüllemann und Steve Stiehler).
  • Betrifft: Interdisziplinäre Forschungszusammenarbeit – Rekonstruktion der Vorgeschichte an der Fachhochschule Ostschweiz. In: Christian Reutlinger, Caroline Fritsche, Markus Markstaler, Andrea Schemmel, Martin Schlatter und Frieder Voll (Hrsg.): Vom Zwischeneinander der Disziplinen. St.Gallen: Fachhochschule Ostschweiz, S. 7–39.
  • Innenentwicklung von Ortskernen und demokratische Prozesse – Einleitende Betrachtungen. In: Christian Reutlinger, Caroline Fritsche, Markus Markstaler, Andrea Schemmel, Martin Schlatter und Frieder Voll (Hrsg.): Vom Zwischeneinander der Disziplinen. St.Gallen: Fachhochschule Ostschweiz, S. 51–70.
  • Perspektive Nutzerinnen und Nutzer. In: Christian Reutlinger, Caroline Fritsche, Markus Markstaler, Andrea Schemmel, Martin Schlatter und Frieder Voll (Hrsg.): Vom Zwischeneinander der Disziplinen. St.Gallen: Fachhochschule Ostschweiz, S. 148–165 (zusammen mit Raimund Kemper und Thomas Schmid).
  • Professional Social Work in Divided Cities? In: Birgit Bütow, Marìa Luisa Gòmez Jiménez, (Hrsg.): Social Policy and Social Dimensions on Vulnerability and Resilience in Europe. Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich, S. 139–148 (zusammen mit Fabian Kessl).

Mündliche Beiträge an internationalen Konferenzen
2018

  • "Gelebte gesellschaftliche Alternativen als politische Artikulation – Spielarten der Partizipation im europäischen Kontext". "Kollektive Gegenentwürfe: Formen politischer Artikulationen Jugendlicher als Kritik gesellschaftlicher Verhältnisse". Universität Zürich. Zürich, 08.11.2018 (zusammen mit Annegret Wigger).
  • "Wir Jugendlichen sind die Stadt. Alltägliche Geographien, Aneignung und Partizipation". Geographisches Institut, Universität Zürich. Zürich, 12.11.2018.
  • “Métodos participativos de investigación-acción”. “Realidades Complejas: Aproximaciones desde las Ciencias Sociales". Universidad Benito Juarez. Oaxaca (Mexico), 29, 30 Y 31 de Agosto 2018.
  • "Hiergeblieben? Hiergeblieben! Partiziaptiver Forschung in der Kinder- und Jugendhilfe zwischen den Stühlen". Trinationalen Workshop "Partizipative Forschung in der Sozialen Arbeit". Fachhochschule Nordwestschweiz. Basel, 11.04.2018. (zusammen mit Stephan Schlenker).
  • “Comunidad/espacio social/territorio”. “Realidades Complejas: Aproximaciones desde las Ciencias Sociales". Universidad Benito Juarez. Oaxaca (Mexico), 29, 30 Y 31 de Agosto 2018.

2017

  • Nachbarschaftsidylle – Schablone von idealen Lebensräumen für alle Generationen oder doch nur ein Trugbild? Gerontologie-Symposium Schweiz, Pro Senectute. Fribourg, 28.11.2017.
  • Wohn-Bedingungen und Wohn-Praktiken: einige Gedanken zu den sozialräumlichen Dimensionierungen des Wohnens. Fachhochschule St.Gallen, 16.11.2017.
  • Der Raum als Bildungs-, Erfahrungs- und Sozialisationswelt – auch für Flüchtlingskinder? Runder Tisch „Flüchtlingskinder in der Schweiz“. Bern, 08.06.2017.
  • Parallelgesellschaft – Endstation von Flüchtlingen? Raumfallen Sozialer Arbeit. Evangelische Hochschule Nürnberg, 19.5.2017.
  • „Eyes Wide Shut“ – von der Herausforderung, Unsichtbares sichtbar zu machen. Ostschweizer Sozialraumtagung. Fachhochschule St.Gallen/Netzwerke GWA. St.Gallen, 21.03.2017.

2016

  • The Relationship between School and Neighbourhood – Child-Oriented Perspectives on Educational Locations. Education as a component of the city: International workshop on interlacings between urban development and education. TU Berlin, 20.09.2016.
  • “To me school means friendship” – a child-oriented perspective of school and neighbourhood. Fourteenth International Symposium on Knowledge and Space on “Geographies of Schooling: Ideologies, Institutions and Spatial Planning”. Heidelberg, 13.–18.9.2016.
  • „Das ist unser Platz, unser Revier!“ – Raumaneignung und verdeckte Engagementstrukturen. Oder: „Mapping“ als zentraler Aspekt des EU-Projekt Partispace im Zugang zu Orten und Formen der Jugendpartizipation. DGfE. Kassel, 15.03.2016

2015

  • Kampagnen im öffentlichen Raum und die Positionen der Sozialen Arbeit – sozialräumliche Anmerkungen. Bundeskongress Soziale Arbeit. Darmstadt, 01.10.2015.
  • „Schule bedeutet mir die Freundschaft“ – eine kindzentrierte Perspektive auf Schule und Quartier. Vortragswerkstatt: Schule – mehr als Kompetenzvermittlung. Pädagogische Hochschule Luzern. Luzern, 23.09.2015.
  • Der öffentliche Raum ist (k)ein Problem! Fachtagung Fair-Play-Team Wien, 2. Juni 2015.

In der Tagespresse

  • Der Dorfpolizist verschwindet aus Ostschweizer Gemeinden. In: St. Galler Tagblatt, 02.12.2018.
  • Mehr als eine schöne Fassade. In: Zürcher Oberländer, 03.02.2016, S. 7.
  • Wer zusammenrückt, erblickt auch Chancen. In: St.Galler Tagblatt, 27.02.2014.

Buch- und Zeitschriftenherausgeberschaften
Seismo Verlag | Buchreihe: Schriften zur Sozialen Frage (zusammen mit Christoph Maeder, Eva Nadai, Martina Koch und Jean-Pierre Tabin).
VS-Verlag | Buchreihe: Sozialraumforschung und Sozialraumarbeit (zusammen mit Fabian Kessl).
Frank & Timme | Transposition – Ostschweizer Beiträge zur Lehre, Forschung und Entwicklung der Sozialen Arbeit (zusammen mit Barbara Fontanellaz, Stefan Köngeter, Marcel Meier Kressig, Steve Stiehler und Christine Windisch ).
Frank & Timme |  Die Soziale Welt quer denken (zusammen mit Johannes Kniffki).
www.sozialraum.de | Online-Zeitschrift (zusammen mit Ulrich Deinet, Richard Krisch und Christian Spatschek).  
Fachhochschule St.Gallen |  Kompetenzzentrum Soziale Räume: Soziale Räume – Perspektiven, Prozesse, Praktiken. Band 1, Hoch hinaus und inmitten der Stadt (zusammen mit Dani Fels, Caroline Fritsche, Ulrike Hüllemann, Sonya Kuchen und Eva Lingg). 
Editorial Popular | Comunidad, Transnacionalidad, Trabajo Social. Estudios Transnationales de Trabajo Social (zusammen mit Johannes Kniffki).

Referate (Auszug)
Thema Nachbarschaft/Wohnen

  • Nachbarschaftsidylle – Schablone von idealen Lebensräumen für alle Generationen oder doch nur ein Trugbild? Gerontologie-Symposium Schweiz, Pro Senectute. Fribourg, 28.11.2017
  • Wohn-Bedingungen und Wohn-Praktiken: einige Gedanken zu den sozialräumlichen Dimensionierungen des Wohnens. Fachhochschule St.Gallen, 16.11.2017
  • Wie gelingt gute Nachbarschaft in einer zunehmend heterogenen Gesellschaft? Fachtagung „Gesellschaft im Wandel – Wohnräume schaffen für alle Generationen“. Evangelische Akademie Bad Boll, 7. Oktober 2013
  • Potenzial und Grenzen von Nachbarschaft – eine Analyse aus sozialräumlicher Sicht. Kongress „Mehrwert durch Nachbarschaft? Die Rolle der Nachbarschaft in Wohnhaus, Siedlung und Quartier“. Hochschule Luzern, 23. November 2012
  • Neue Nachbarschaften als Herausforderung für sozialen Zusammenhalt. Tagung „Soziale Arbeit und Soziales Wohnen – Gemeinschaft stärken durch Kooperation im Stadtteil“. Hochschule Bern, 20. März 2012

Thema Kindheit/Jugend

  • Der Raum als Bildungs-, Erfahrungs- und Sozialisationswelt – auch für Flüchtlingskinder? Runder Tisch „Flüchtlingskinder in der Schweiz“. Bern, 08.06.2017.
  • The Relationship between School and Neighbourhood – Child-Oriented Perspectives on Educational Locations. Education as a component of the city: International workshop on interlacings between urban development and education. TU Berlin, 20.09.2016
  • “To me school means friendship” – a child-oriented perspective of school and neighbourhood. Fourteenth International Symposium on Knowledge and Space on “Geographies of Schooling: Ideologies, Institutions and Spatial Planning”. Heidelberg, 13.-18.9.2016
  • Böse Stadt, arme Kinder? Sozialräumliche Gedanken zur Frage, wo Kinder ihren Platz in verdichteten Siedlungen finden. Tagung Glow „Wir sind Stadt!“. Dübendorf, 21.01.2016.
  • „Schule bedeutet mir die Freundschaft“ - eine kindzentrierte Perspektive auf Schule und Quartier. Vortragswerkstatt: Schule - mehr als Kompetenzvermittlung. Pädagogische Hochschule Luzern. Luzern, 23.09.2015.
  • Was bewegt die offene Jugendarbeit in der Schweiz? Fachtagung „Offene Jugendarbeit in der Schweiz: Theorie, Empirie und Entwicklungsperspektiven“. Zürich, 27. April 2012
  • Das Verhältnis von Kindern und Raum in der frühen Kindheit – Anmerkungen zu einer wichtigen Gestaltungsgrösse Sozialer Arbeit. FHS-Fachtagung „Soziale Arbeit und Frühe Kindheit“. Rorschach, 23. März 2012
  • Kinderräume heute: Verplant, verinselt oder zugänglich. Referat im Rahmen der Tagung „Kindsein heute“. Stuttgart, 29. März 2011
  • Partizipation braucht Spielräume! Statement zur Partizipation von Kindern und Jugendlichen in der Schweiz. Internationale Fachtagung „Partizipation junger Menschen im europäischen Kontext. Ein Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis“. CJD-Bildungszentrum, Bonn, 7. Oktober 2009
  • Räume, Begegnungen, Vorurteile. Dritte Ostschweizer Generationentagung „Generationenbegegnung – ‚Vorurteile sind immer richtig‘“. St.Gallen, 15. Juni 2007

Thema Sozialraumorientierung

  • „Eyes Wide Shut“ – von der Herausforderung, Unsichtbares sichtbar zu machen. Ostschweizer Sozialraumtagung. Fachhochschule St.Gallen/Netzwerke GWA. St.Gallen, 21.03.2017.
  • Sozialraumorientierung und integrierte Hilfen in der Schweiz – unter besonderer Berücksichtigung des St.Galler Modells. Tagung „Politik und Praxis integrierter Hilfen“. FH Erfurt, 11. – 13. März 2013
  • Alles Raum, oder was? Sozialräumlicher Blick auf Raumbegriffe und Raummetaphern in pädagogischen Diskursen. Treffen der Arbeitsgruppe Erwachsenenbildung und Raum. Universität Bamberg, 22. Februar 2013
  • Raumgestaltungsperspektiven jenseits von Pappkartonschachtelwelten – Plädoyer für eine reflexiv-räumliche Haltung in der Sozialen Arbeit. Im Panel: Raum anders gedacht. Soziale Sicherheit und Demokratie statt Marginalisierung. Internationale Tagung „Lust am Konkreten! Ansprüche und Widersprüche Sozialer Arbeit“. Wien, 4./5. November 2010

Thema Öffentlicher Raum

  • „Das ist unser Platz, unser Revier!“ - Raumaneignung und verdeckte Engagementstrukturen. Oder: „Mapping“ als zentraler Aspekt des EU-Projekt Partispace im Zugang zu Orten und Formen der Jugendpartizipation. DGfE. Kassel, 15.03.2016
  • Kampagnen im öffentlichen Raum und die Positionen der Sozialen Arbeit - sozialräumliche Anmerkungen. Bundeskongress Soziale Arbeit. Darmstadt, 01.10.2015.
  • Der öffentliche Raum ist (k)ein Problem! Fachtagung Fair-Play-Team. Wien, 2. Juni 2015
  • Sich die Welt erschliessen auf der Strasse, im Quartier oder im Internet - unsere Sozialgeographien im Alltag. Ostschweizerische Geographische Gesellschaft (OGG): „Vermessung der Erde - Erfassung der Welt“: 27. Oktober 2014
  • Gesellschaftspolitische Diskussionen beWEGen: Zur Positionsbestimmung von Straßensozialarbeit, Input und Workshopleitung. Fachtagung „BeWEGte Straße: Strategien zur Erweiterung der Handlungskompetenzen von Strassensozialarbeiter_innen“. Bundesarbeitsgemeinschaft Streetwork Österreich (BAST), Salzburg, 27. und 28. Februar 2012
  • Soziale Arbeit im öffentlichen Raum – Chance zur (Neu)Positionierung. Fachtagung „Platz da….?! Öffentlicher Raum zwischen Verdrängung und Rückgewinnung“. Landesarbeitskreis Mobile Jugendarbeit Sachsen und Amt für Jugend, Familie und Bildung der Stadt Leipzig aus Anlass des 20 jährigen Bestehens des Sachgebietes Straßensozialarbeit, 3. November 2011
  • Parteilichkeit oder Allparteilichkeit? Raumtheoretische Anmerkungen zum Positionierungsproblem der Aufsuchenden Sozialen Arbeit in Zeiten verstärkter Entgrenzungen und radikalisierter Begrenzungen. Im Arbeitskreis: Aufsuchende Soziale Arbeit konkret: Parteiliches oder allparteiliches Handeln im öffentlichem Raum? Internationale Tagung „Lust am Konkreten! Ansprüche und Widersprüche Sozialer Arbeit“. Wien, 4./5. November 2010

Thema Land

  • Was fördert den sozialen Zusammenhalt? Fachtagung „Rettet unsere Dörfer“. Strategien zur Förderung dörflicher Nahversorgung und Lebensqualität, Veranstaltung „Verein Dörfliche Nahversorgung und Lebensqualität“, Zwischenwasser (A), 31. Oktober 2012
  • Landleben – Entstehung und Kritik des Mythos vom Miteinander in „ländlichen“ Gebieten. Expertenworkshop „Jugendhilfeplanung im ländlichen Raum“. Landesjugendamt Rheinland, Köln, 18. September 2008
  • Was erwartet uns in einer entpopularisierten Gesellschaft - am Beispiel Ostdeutsche Bundesländer. Tagung „Der Demographische Faktor. Eine Herausforderung für unsere Wertegemeinschaft“. Schloss Marbach, 6./7. Oktober 2007

Thema Stadt/Quartier

  • „Bildung und building - St.Gallen kann’s!“ – Chancen für die Quartierentwicklung aus sozialräumlicher Perspektive, Referat im Rahmen der Eröffnung Bahnhof Nord, St.Gallen, 30. September 2012
  • Stadtleben – Vorstellungen zum Miteinander in der neuen Stadt. Tagung „Stadtmodell und Realität der Agglomerationsentwicklung“. HRS Rapperswil, 14. November 2008
  • Thema Transnationalität/Migration
  • Der Raum als Bildungs-, Erfahrungs- und Sozialisationswelt – auch für Flüchtlingskinder?, Runder Tisch «Flüchtlingskinder in der Schweiz». Bern, 08.06.2017
  • Parallelgesellschaft – Endstation von Flüchtlingen? Raumfallen Sozialer Arbeit. Evangelische Hochschule Nürnberg,19.5.2017
  • Parallelgesellschaften – ein sozialräumliches Gedankenspiel. FH Campus. Wien, 31.03.2016
  • Comment of Discussant Panel: Creating Pathways by Walking Them. Conference Social Support on the move - Transnational Social Work Mainz, 5. Oktober 2011
  • Dazwischen und quer durch – Transnationalisierung von Sozialräumen und das Verhältnis von sozialem und geografischem Raum. Erste Sommerschule FHS-ASH „Die Soziale Welt quer denken. Transnationalisierung und ihre Folgen für die Soziale Arbeit“. Rorschach, 21. Juni 2009
  • Social development, Soziale Entwicklung oder human development – Perspektiven für eine transnationale Soziale Arbeit. Tagung „Transformationen des Sozialen – wohin entwickelt sich die Soziale Arbeit? Changements de Société – quelles conséquences pour le travail social? Social Transformations – New Directions for Social Work?“ Schweizerische Gesellschaft für Soziale Arbeit, Luzern 7. März 2008
zurück