Personen & Kompetenzen

Adrian Giger, BSc FHO in Business Administration

Kontakt

Adrian Giger, BSc FHO in Business Administration
Institut IQB-FHS
Projektleiter

+41 71 226 17 83
adrian.giger@fhsg.ch

Kompetenzfelder

  • Zufriedenheitsanalysen
  • Gemeinden
  • individuelle Marktforschung
  • Marktforschung & Empirische Datenerhebung

Aus- und Weiterbildung:

  • 2013-2017: Bachelor of Science in Business Administration, Vertiefung Leadership, FHS St.Gallen
  • 2008-2012: Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis und Berufsmatura, BBZ Weinfelden

Berufserfahrung:

  • 2017 – heute: Projektleiter und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FHS St.Gallen
  • 2014 - heute: Gemeinderat Münsterlingen, Ressort Volkswirtschaft
  • 2008 - 2011: Kaufmännischer Auszubildender bei der Promega Treuhand AG

Datenerhebung/Marktforschung
Gemeindewesen

Wie Gemeinden ihre Kommunikation verbessern. (Schweizer Gemeinde, Nr. 6/2018)
Wie und warum die Bürger am Gemeindeleben teilhaben.​​​​​​ (Schweizer Gemeinde, Nr. 9/2018)
Wenn der Gemeindepräsident twittert (substanz, 2/2018)
Mitmachen ist fast gewonnen (Ostschweiz am Sonntag, 21. Oktober 2018)
Gemeinderat, nein danke (Ostschweiz am Sonntag, 3. März 2019)
Der Wert von Homeoffice (Magazin LEADER, Mai 6/2019)
Jedes zweite Unternehmen hilft beim Stressabbau (substanz, 2/2019)

Einwohnerzufriedenheitsanalyse Gemeinde Schellenberg. Referat anlässlich einer Informationsveranstaltung am 1. Oktober 2018 in Schellenberg LI.
economiesuisse und Schweizer Arbeitgeberverband. Podium anlässich der Miliztagung der Schweizer Wirtschaft zum Thema "Brückenbauerinnen und Brückenbauer zwischen Politik und Wirtschaft: heute und morgen" am 18. September 2019 in Basel
PUSCH Praktischer Umweltschutz. Referat anlässlich Umweltkommunikation mit Wirkung zum Thema "Chancen und Hindernisse der vielfältigen Kommunikationskanäle in Gemeinden" am 19. November 2019 in Zürich.

Forschungsprojekt

BeeUp – «Crowdcrafting» als Beitrag zur Arbeitsmarktintegration
BeeUp – «Crowdcrafting» als Beitrag zur...
BeeUp – «Crowdcrafting» als Beitrag zur...

Friktionen im Arbeitsmarkt führen zur strukturellen Arbeitslosigkeit, speziell zu hoher Jugendarbeitslosigkeit in Europa und der Schweiz. Jugendliche werden heute in einer oftmals tayloristisch anmutenden Push-Ausbildung unterrichtet, die viel zu wenig Flexibilität hinsichtlich der Veränderungen im Arbeitsmarkt und zu wenig Ausrichtung auf die praktische Umsetzung der vermittelten Methoden und Wissensstrukturen aufweist. Konkrete Anforderungen der Unternehmen und insbesondere die transferorientierte Ausbildung der Jugendlichen mit dem Ziel der Umsetzbarkeit der Wissensstrukturen, werden in der Ausbildung zu wenig berücksichtigt, wodurch sich das Risiko der Arbeitslosigkeit und Frustration auf Seiten der Studierenden und Schüler erhöht und umfassende Bildungsprozesse verhindert werden.

Mit dem vorliegenden Projekt soll eine bereits bestehende innovative didaktische Methode (BeeUp) und deren digitale Umsetzung auf ein neues Niveau gebracht werden, indem speziell Jugendliche in Ausbildungen aus wirtschaftsfernen Bereichen mit transferorientierten und praxisnahen Ausbildungsmethoden nah an den Arbeitsmarkt geführt werden.

Friktionen im Arbeitsmarkt führen zur strukturellen Arbeitslosigkeit, speziell zu hoher Jugendarbeitslosigkeit in Europa und der Schweiz. Jugendliche werden heute in einer oftmals tayloristisch anmutenden Push-Ausbildung unterrichtet, die...

Friktionen im Arbeitsmarkt führen zur strukturellen Arbeitslosigkeit, speziell zu hoher Jugendarbeitslosigkeit in Europa und der Schweiz. Jugendliche...

zurück