Foto Fachhochschulzentrum

Forschung am Zentrum für Hochschulbildung

Das Zentrum für Hochschulbildung ZHB betreibt Lehr-Lern-Forschung im Bereich der Hochschul- und Berufsbildung. Forschungsschwerpunkte sind die Kompetenzdiagnostik (Fach-, Sozial- und Selbstkompetenzen), die Kompetenzentwicklung der Lehrenden und Lernenden sowie die Gestaltung und Bewältigung der Übergänge zwischen verschiedenen Ausbildungsstufen (z.B. Sekundarstufe 2 - Tertiärstufe) oder zwischen den jeweiligen Ausbildungsstufen und dem Arbeitsmarkt.

Abgeschlossene Foschungsprojekte

Integriertes Kompetenzmodell für die Bachelor-Ausbildung «Betriebsökonomie» (KML)
Im Projekt «Integriertes Kompetenzmodell für die Bachelor-Ausbildung Betriebsökonomie» (KML) wurden praxistaugliche, wissenschaftlich und didaktisch fundierte Kataloge von Eingangs- und Abgangskompetenzen sowie eine darauf abgestimmte, kompetenzorientierte Bachelor-Ausbildung entwickelt. Übergeordnetes Ziel war es, einen Beitrag zur Konkretisierung und Implementierung eines Bildungs-, Lehr-Lern- und Didaktikverständnisses im Fachbereich Wirtschaft zu leisten, das mit den normativ-strategischen Grundlagen der FHS St.Gallen und den bildungspolitischen Rahmenbedingungen im Einklang steht. Es wurden die folgenden Fragestellungen beantwortet:

  • Was soll unter «Kompetenz» verstanden werden?
  • Über welche Eingangskompetenzen (Sach-, Selbst- und Sozialkompetenzen) müssen Fachhochschulstudierende verfügen?
  • Mit welchen Massnahmen lassen sich die Eingangskompetenzen der Studierenden verbessern?
  • Welche Abgangskompetenzen (Sach-, Selbst- und Sozialkompetenzen) sollen mit dem Ausbildungsangebot gefördert werden?
  • Machbarkeitsstudie Fachmaturität Technik im Auftrag des Departements Bildung des Kantons Appenzell Ausserrhoden

Qualität in der Lehre (QidL)
In diesem Projekt wurden für den Fachbereich Wirtschaft auf der Basis eines Input-Prozess-Output-Modells fundierte, praktisch umsetzbare Kriterien, Standards, Verfahren und Instrumente zur Evaluation und Weiterentwicklung der Qualität in der Lehre entwickelt. Fokussiert wurden dabei die lehrbezogene Qualität von neu eintretenden Dozierenden, die Qualität der Planung und Durchführung von Lehrveranstaltungen sowie die Prüfungsqualität. Die in diesem Projekt entwickelten Qualitätsstandards und Verfahren bilden ein integriertes System zur laufenden und nachhaltigen Evaluation und Weiterentwicklung der Lehrqualität im Fachbereich Wirtschaft. Es wurden die folgenden Fragestellungen beantwortet:

  • Welches Modell legen wir unserer lehrbezogenen Qualitätsarbeit zu Grunde?
  • Was ist gute Hochschullehre, d.h. an welchen Kriterien und Standards beurteilen und entwickeln wir Hochschullehre weiter?
  • Nach welchem Verfahren überprüfen wir die hochschuldidaktischen Eingangskompetenzen neuer Dozierender?
  • Mit welchen Verfahren lässt sich der Beitrag der Studierenden zur Qualität der Hochschullehre beurteilen?
  • Wie sieht ein Verfahren zur studentischen Lehrveranstaltungsevaluation aus, das theoretisch fundiert und mit dem Lehr-Lern-Verständnis kongruent ist und gute psychometrische Eigenschaften aufweist?
  • Was sind gute Prüfungen und wie evaluieren und entwickeln wir die Prüfungsqualität weiter?