Projektübersicht

AGE-NT «Alter(n) in der Gesellschaft: Nationales Innovationsnetzwerk» (Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation)

AGE-NT ist das derzeit grösste in der Schweiz mit Bundesmitteln geförderte Vorhaben zur interdisziplinären Auseinandersetzung mit dem demografischen Wandel. Dieses Projekt wird von Prof. Dr. Sabina Misoch, Leiterin des IKOA-FHS, gesamthaft geleitet. Im Rahmen dieses Vorhabens setzen sich sieben Hochschulen mit dem Altersstrukturwandel und den sich daraus ergebenden gesellschaftlichen Herausforderungen auseinander und entwickeln gemeinsam sozial verträgliche und nachhaltige Lösungen.  

Testung der Roboter-Robbe PARO bei sozial isolierten Altersheimbewohner/innen (im Rahmen von AGE-NT)

Die Roboter-Robbe PARO wurde in Japan für den therapeutischen Einsatz bei demenzerkrankten Personen entwickelt. Das Interdisziplinäre Kompetenzzentrum Alter untersucht in einem aktuellen Projekt die Wirkung von PARO in einem erweiterten Kontext.

Erfolgreicher Einsatz von Servicerobotik in der Altenbetreuung und -pflege durch Human Centered Design (Innosuisse)

Für den erfolgreichen Einsatz von Servicerobotern in der Altenbetreuung und -pflege bedarf es die Betrachtung unterschiedlicher Dimensionen (Mensch, Technologie, Business, Recht).

Smart Cuff (Innosuisse)

Im Rahmen des Projekts «Smart Cuff» führt das IKOA-FHS in Kooperation mit verschiedenen Projektpartnern Feldtestungen von tragbaren medizinischen Geräten durch, welche mittels Sensoren verschiedene Vitaldaten, wie Blutdruck oder Temperatur, messen und aufzeichnen.

Identitätskonstruktionen für den Ruhestand: Inhalte und Prozesse von Identitätsarbeit beim Übergang in die Nacherwerbsphase (Schweizer Nationalfonds)

Im Zuge des demografischen Wandels erreicht eine wachsende Bevölkerungsanzahl in der Schweiz das Ruhestandsalter. Für die Betroffenen geht die Pensionierung mit vielfältigen und einschneidenden Veränderungen einher und kann in diesem Sinne als besonders sensibler Lebensabschnitt für die Auseinandersetzung mit der eigenen Identität betrachtet werden.

Instant Messaging und soziale Beziehungen: Auswirkungen der Nutzung von WhatsApp auf die subjektiv erlebte Qualität und die Gestaltung sozialer Beziehungen von Personen 65+ (Schweizer Nationalfonds)

Vor dem Hintergrund einer deutlichen Zunahme der Internetnutzung durch ältere Menschen (65+) auch auf mobilen Geräten behandelt das vom Schweizer Nationalfonds (SNF) geförderte Projekt die Frage, welche Auswirkungen die Nutzung von WhatsApp auf die subjektiv erlebte Qualität und die Gestaltung sozialer Beziehungen von Nutzern/innen im Alter von 65+ hat.

«easierphone» - partizipative Weiterentwicklung einer altersgerechten Smartphone-App (Age-Stiftung)

Die Nutzung von Smartphones durch Personen 65+ nimmt in der Schweiz stetig zu. Älteren Menschen kann der Gebrauch von Smartphones schwerfallen und wegen ihrem stigmatisierenden Design und den reduzierten Funktionen sind «Seniorentelefone» keine befriedigende Alternative.

IBH Living Lab Active & Assisted Living (Interreg-Programm, EFRE, Schweizer Bund)

In diesem Projekt arbeitet das IKOA-FHS mit mehreren Hochschulen aus der Bodenseeregion zusammen, um Active & Assisted Living (AAL) Innovationen unter realen Bedingungen und unter Berücksichtigung der Anforderungen aller Interessensgruppen zu testen.

Entwicklung und Testung eines Fragebogens zum Thema «Roboter als Unterstützung für älteren Menschen» (FHS-interne Förderung)

Das Thema «Roboter als Unterstützung für ältere Menschen» ist hochaktuell. Bislang existiert jedoch wenig Wissen über die tatsächlichen Einstellungen, Befürchtungen, und Hoffnungen der Schweizer Bevölkerung bezüglich dieses Themas.

 

 

 

Affektive Faktoren der Roboterakzeptanz bei Menschen 60+

Vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Herausforderungen durch den demographischen Wandel und dem zu erwartenden Fachkräftemangel in der Pflege, wird diskutiert Roboter als Unterstützung bei Pflege- oder Servicetätigkeiten für ältere Menschen einzusetzen.

Mobilitätsbedürfnisse von Menschen 65+

Um ein Produkt zu entwickeln, welches die Mobilität älterer Menschen unterstützt und ihren Bedürfnissen entspricht, werden Senioren und Seniorinnen von Anfang an in die Entwicklung des Produktes mit einbezogen.

Bedürfnisabklärung in den Gemeinden Speicher und Trogen bei Gemeindebewohnern/innen 65+

Anhand einer Bedürfnisabklärung soll eruiert werden, wie Gemeindebewohner/innen im Alter von 65+ leben und wohnen möchten und welche Bedürfnisse sich in diesem Zusammenhang ergeben.

Zufriedenheitsbefragung im Altersheim Rotmonten

Im Auftrag des Altersheims Rotmonten (SG) führte das IKOA-FHS eine umfassende Zufriedenheitsbefragung von Bewohner/innen des Altersheims und deren Angehörigen durch.

AALivingLab@Home: Aufbau einer natürlichen Testumgebung für AAL (Ambient Assisted Living)-Innovationen in der Ostschweiz

Das Projekt AALiving Lab@home hat zum Ziel, das längere selbstständige Leben älterer Menschen in ihrem gewohnten Wohnumfeld zu ermöglichen.

Digitalisierung & Alter - Zur Nutzung digitaler Dienstleistungen bei Menschen 65+

Im Rahmen der Studie "Digitalisierung & Alter" führte das IKOA-FHS eine Befragung (online & paper-pencil) von Menschen 65+ zu ihren Einstellungen und ihrer Wahrnehmung von Self-Service Technologien (digitalisierte Dienstleistungen) durch.

Sensibilisierung stationärer und ambulanter Institutionen sowie Ausbildungsstätten bezüglich der Bedürfnisse älterer LGBTI- und HIV+/aidskranken Menschen in der Schweiz

Die Studie verfolgt das Ziel, die Sensibilisierung verschiedener Alters- und Pflegeorganisationen (stationäre und ambulante Einrichtungen, Ausbildungsstätten) in der Gesamtschweiz im Hinblick auf Menschen, die sich als lesbisch, schwul, bi-/trans- oder intersexuell (LGBTI) identifizieren, zu ermitteln

Küchenassistzenz-Arm: Roboterarm als Küchenhilfe für ältere Menschen

Im Rahmen eines Projektes der ZHAW wurde die Idee geprüft, einen Küchenassistenz-Arm für ältere Menschen einzuführen.