Digitalisierung & Alter - Zur Nutzung digitaler Dienstleistungen bei Menschen 65+

Inhalt

Im Rahmen der Studie "Digitalisierung & Alter" führte das IKOA-FHS eine Befragung (online & paper-pencil) von Menschen 65+ zu ihren Einstellungen und ihrer Wahrnehmung von Self-Service Technologien (digitalisierte Dienstleistungen) durch. Die Beurteilung des Nutzens der angebotenen digitalen Dienstleistungen für Personen 65+ ist von grosser Wichtigkeit, damit ältere Menschen durch diese Entwicklung in unserer Gesellschaft nicht ausgeschlossen werden. Digitalisierung kann zu sozialer Ungleichheit im Alter führen, denn Personen, welche die digitalisierte Version einiger Dienstleistungen nicht nutzen, werden unter Umständen auf mehreren Ebenen benachteiligt. Die Ergebnisse und Schlussfolgerungen dieser Studie wurden an einer Tagung zum Thema "Digitalisierung & Alter. Zur Nutzung digitaler Dienstleistungen bei Menschen 65+" am 13.September 2017 in Stein am Rhein präsentiert. Die Tagung wurde mit dem Think Tank Thurgau organisiert.

Projekteam

Sabina Misoch (IKOA-FHS; Lead), Annemarie Schumacher (IKOA-FHS)

Finanzierung

Think Tank Thurgau

Laufzeit

01/2017-10/2017