Wirkungszusammenhänge Work-Life-Balance 4.0

Das Projekt Work-Life-Balance 4.0 beschäftigt sich mit dem Wandel der Erwerbs- und Sorgearbeit vor dem Hintergrund der Digitalisierung. Im Zentrum des Projektes stehen die Fragen, was aktuelle Problematiken und Lösungsansätze der Vereinbarkeit von Beruf und Privatem sind. Hierzu wurden filmische ExpertInneninterviews geführt, die Herausforderungen und Lösungsansätze einer künftigen Work-Life-Balance 4.0 beschreiben.

Auf Basis dieser Beschreibungen und unter Berücksichtigung system- und psychodynamischer Theorien wurden einfache Ursache-Wirkungs-Modelle entwickelt. Sie erklären Auswirkungen von Arbeitsorganisationsmodellen auf soziale Beziehungen, persönliche Zufriedenheit oder Gesundheitszustand. Oder sie beschreiben den Umgang mit Problematiken wie Zeitdruck oder Vereinbarkeitskonflikte. Jedes Modell zeigt auch eine exemplarische Bewältigungsstrategie.

Modell Burnout

Dieses Modell beschreibt, wie der persönliche Energielevel sich erschöpft, wenn versucht wird mit der Erhöhung der Arbeitszeit die Zufriedenheit mit der Arbeitsproduktivität auszugleichen.

Prototyp starten
 

Modell Flexible Arbeitszeiten

Dieses Modell beschreibt, wie die Flexibilisierung von Arbeitszeiten zur Arbeit in der Freizeit führen kann. Flexibilisierung kann so insgesamt zu einer Verschlechterung der Vereinbarkeit führten. Abhilfe schaffen klare Vereinbarungen, sowohl im betrieblichen als auch im privaten Umfeld.

Prototyp starten