Echtzeit Störungsmanagement in der Eisenbahnbranche

Mit dem Innosuisse-Projekt zur «Echtzeit Ressourcendisposition von Personal und Rollmaterial in der Eisenbahnbranche» möchte das IMS-FHS – zusammen mit dem IWI-FHNW, dem Softwareunternehmen Qnamic und den beiden Eisenbahngesellschaften SOB und CFL – in der Eisenbahnbranche neue Zeichen setzen. Zum Projektstart am Dienstag, 3. März 2020 findet in der FHNW in Olten ein Medien-Kick-off statt, zu dem Vertreter der Politik, Eisenbahn- & Logistikbranche wie auch von Lehr- oder Forschungsinstitutionen und Medienschaffenden eingeladen werden.

Ziel des Projekes

Im Rahmen des Projektes wird eine neuartige Software-Lösung zur Entscheidungsunterstützung bei der Disposition von Personal und Rollmaterial entwickelt, mit der Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) in markant kürzerer Zeit als bisher ihre Ressourcen optimal einsetzen und Störfälle in bislang nicht möglicher Geschwindigkeit beheben können.

Innovation

Die Einzigartigkeit der Lösung besteht darin, dass Ressourcenkonflikte und Regelverletzungen nicht nur präsentiert werden, sondern auch Korrekturmassnahmen vorgeschlagen werden. Ermöglicht wird dies durch Kombination moderner Operations Research Methoden und Artificial Intelligence (z.B. Machine-Learning), mittels derer innerhalb weniger Sekunden unter Berücksichtigung aller relevanten Zielkriterien eine hervorragende Ressourcenzuweisung berechnet werden kann. Durch Mensch-Computer-Interaktion werden die Gewichtungen der simultan zu beachtenden Zielkriterien gelernt. Dies ermöglicht es, die von den Optimierungsalgorithmen generierten Lösungen algorithmisch auf die jeweiligen operativen Bedürfnisse der EVU auszurichten.

Bedeutung in der Praxis

Die anvisierte Software-Lösung ist für EVU sehr attraktiv, da sie damit schneller und besser auf Störungen reagieren und somit die Qualität ihrer Dienstleistung spürbar verbessern können. Sie ermöglicht es dem umsetzenden Unternehmen, neue Märkte im Ausland zu erschliessen.