Die Stadt St.Gallen verfolgt eine Nulltoleranzpolitik, was illegale Sprayereien betrifft. Möglichkeiten für die legale Kunst bestehen nur mit Bewilligungsverfahren. Das würde die Offene Jugendarbeit gerne ändern und beauftragte die FHS St.Gallen mit einer Standortbestimmung.

Ein Praxisprojekt muss im Hauptstudium parallel zu den belegten Pflichtmodulen durchgeführt werden. Das führt bei den Studierenden vielfach zur Doppel- oder gar Überbelastung. Umstände, die die Fachstelle Praxisprojekte Soziale Arbeit ändern möchte. Und so beauftragte sie eine Gruppe, sich mit den Belastungsfaktoren auseinanderzusetzen und Massnahmen für ein «entspannteres» Gelingen zu erarbeiten.

Die Statistiken sprechen für sich: die Erwerbslosenquote bei Professionellen der Sozialen Arbeit ist seit Jahren stabil. Aber trügt dieses Bild? AvenirSocial findet: ja, insbesondere bei Studienabgängern und beauftragte die FHS St.Gallen mit einem Praxisprojekt.

Wer nicht gut zu Fuss ist und trotzdem vom grossen Angebot der Stadtbibliothek St.Gallen profitieren möchte, kann sich von freiwilligen Bücherbotinnen und -boten Lesestoff nach Hause bringen lassen. Dieser Bücherdienst ist aus einem Praxisprojekt von Studierenden der Sozialen Arbeit an der Fachhochschule St.Gallen entstanden.

Wie kann man Gewalt an Fussballspielen verhindern? Die Fanarbeit St.Gallen fördert den Dialog und die Vernetzung zwischen Fans, Verein, Fanverantwortlichen, Polizei, Politik und anderen Anspruchsgruppen des FC St.Gallens. Alles begann 2009 mit einem Praxisprojekt im Fachbereich Soziale Arbeit der FHS St.Gallen.

Die Tiere im ARGO Wohnheim in Davos spielen im Alltag der Bewohnerinnen und Bewohner eine wichtige Rolle. Doch der Stall ist in die Jahre gekommen und braucht einen Neuschliff. Ramona Gähler arbeitet im Wohnheim und studiert daneben an der Fachhochschule St.Gallen. Für ihre Projekt-Praxismodul-Arbeit hat sie den Kleintierstall umgestaltet.

Minderjährige Flüchtlinge kommen oft mit nichts nach Europa. Einzig die Erlebnisse ihrer Heimat haben sie dabei. Ehe sie sich versehen, werden sie mit Regeln und Forderungen konfrontiert. Die Linzgau Kinder- und Jugendhilfe in Überlingen (D) weiss, wie schwierig das für sie ist und sucht nach Lösungen, wie ein sorgsamerer Weg gelingen könnte.

Peter Pan ist ein einzigartiges Angebot in der Ostschweiz, denn die Kindertagesstätte der Stiftung Kronbühl wird von Kindern mit und ohne Beeinträchtigung besucht. Studierende der Sozialen Arbeit an der FHS St.Gallen haben sich mit der Unternehmung befasst.

Die Stadt Lichtensteig im Toggenburg will ihre Flüchtlinge besser integrieren. Zwar tue man schon einiges, aber nicht genug. Zusammen mit der Fachhochschule St.Gallen und Studierenden der Sozialen Arbeit soll sich das ändern.

Der Verein pro audito in St.Gallen setzt sich dafür ein, dass hörbeeinträchtigte Menschen in der Schweiz ein leichteres Leben haben. Aber auch nach 100 Jahren sagt die Selbsthilfeorganisation: Das geht noch besser. Wie, das sollen Studierende der Sozialen Arbeit in zwei Praxisprojekten herausfinden.