Beratung bei Fällen von Diskriminierung, Mobbing oder sexueller Belästigung

 

Schutz der persönlichen Integrität 

Die FHS St.Gallen schützt die persönliche Integrität aller Hochschulangehörigen. Sie duldet keine Form von psychischer und physischer Belästigung oder Diskriminierung. Alle Hochschulangehörigen haben die Pflicht, die Persönlichkeit, Würde und Grenzen jeder einzelnen Person zu achten und Diskriminierungen sowie Herabwürdigungen jeglicher Art entschieden entgegenzutreten.

Für Betroffene

Fühlen Sie sich durch Diskriminierung, Mobbing oder sexuelle Belästigung in Ihrer persönlichen Integrität beeinträchtigt? Die Vertrauensperson in der Fachstelle Psychosoziale Beratung und Intervention PSI-FHS berät Sie diskret und vertraulich.

Vorgehen und Zuständigkeiten

Das Vorgehen und die Zuständigkeiten an der FHS St.Gallen sind in den Richtlinien bei Diskriminierung, Mobbing und sexueller Belästigung am Arbeitsplatz und im Studium formuliert.