Die Arbeiten Günther Ueckers

Günther Ueckers hier ausgestellte Werke sind variantenreich: farbig, schwarz-weiss, grob, fragil.

Seine Holzschnitte mit den Titeln «Baum» stechen uns Betrachtenden ins Auge, weil sie eine geradezu wuchtige Strahlkraft haben. Der Künstler hat die Druckvorlagen – die Baumstämme – sichtbar grob bearbeitet. Schaut man genauer hin, kann man sich vorstellen, dass er die Druckplatte mit dem Beil bearbeitete.

Die ganz in Weiss gehaltenen Prägedrucke muten wiederum sehr fragil an. Je nach Standort des Betrachtens verschwinden die Punkte oder Linien fast im Weiss des Blattes. Ueckers bekanntes Motiv des Nagels ist in diesen Prägedrucken deutlich erkennbar.

Wiederkehrendes Thema in Ueckers Werk ist die Verletzung: Die Verletzung des Menschen, die Verletzung der Natur. Anhand des Motivs des Nagels lässt sich das Thema Verletzung reflektieren; auch die Vorstellung, dass der Künstler den Baumstamm mit Gewalt bearbeitete, bevor er diesen mit Farbe bestrich und ein Papier darauf legte, lässt Überlegungen zur Verletzlichkeit der Natur oder des Menschen zu.