Kulturzyklus Kontrast6. bis 10. November 2018, 19.30 Uhr

Am Kulturzyklus Kontrast eröffnen Künstlerinnen und Künstler mit einer Beeinträchtigung aussergewöhnliche Zugänge zu unterschiedlichen Kultursparten. Sie fragen danach, was vermeintlich «normal» ist und stellen in ihren künstlerischen Antworten die Welt auf den Kopf. Der Zyklus Kontrast nähert sich dem Thema Behinderung über Ressourcen statt über Defizite und stellt das künstlerische Werk ins Zentrum. Ob Kunst, Literatur, Film, Tanz oder Konzert – das Programm ist in seiner Vielfalt einzigartig.

Der Kulturzyklus Kontrast findet vom 6. bis 10. November 2018 im Fachhochschulzentrum statt. Der Anlass ist kostenlos. Wir danken für eine Kollekte zur Finanzierung des nächsten Kulturzyklus. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Programm

6. November – Ausstellung

7. November – Lesung

8. November – Film

9. November – Performance

10. November – Theater

Fachhochschulzentrum
St.Gallen

 

 

Kulturzyklus in Leichter Sprache

Barrierefreiheit ist eine Grundvoraussetzung für Inklusion, also für die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen an der Gesellschaft und am kulturellen Leben. Inklusion ermöglicht Menschen mit Beeinträchtigungen selbstbestimmt zu leben. Im Sinne einer barrierefreien und zielgruppengerechten Kommunikation lässt die FHS St.Gallen ihre Einladung zum Kulturzyklus Kontrast auch in Leichte Sprache übersetzen. Leichte Sprache richtet sich vor allem an Menschen mit Lernschwierigkeiten, hilft aber zum Beispiel auch Menschen mit Legasthenie, Menschen mit Migrationshintergrund oder Menschen mit Demenz. Ein Text in Leichter Sprache besteht aus sehr kurzen Sätzen und beschränkt sich auf die wichtigsten Informationen. Es gibt kein Passiv, kein Genitiv, kein Konjunktiv sowie keine Fremd- und Fachwörter. 

Die Übersetzung der Einladung in Leichte Sprache wird vom Amt für Gesellschaftsfragen der Stadt St.Gallen unterstützt.

 

Barrierefreiheit

Für Menschen mit einer Sehbehinderung haben wir die Einladung zum Kulturzyklus Kontrast als barrierefreies PDF gestaltet. Sie können das PDF in normaler Sprache und  das PDF in Leichter Sprache lokal abspeichern und den Text unter Anzeige -> Sprachausgabe abspielen lassen. Der Film wird in einem Plenarsaal mit T-Spulen-Verstärkung aufgeführt, damit Audiosignale störungsfrei über Hörgeräte empfangen werden können.

 

 

 

Patronat

Mit freundlicher Unterstützung von: