Trotz Pflege-Diplom den Bachelor anhängen: Sabrina erklärt, wieso

«Warum studierst du Pflege? Du hast doch bereits ein Diplom.» Diese Frage hat Sabrina Kunz schon oft gehört. Sie ist eine jener Studierenden, die trotz Diplom noch den Pflege-Bachelor absolviert hat. Nun gibt ein Kurzfilm Einblick in ihren Alltag. Es geht um interprofessionelle Zusammenarbeit, Entscheidungsfindung, und vor allem: um die Stimme der Pflege.

Andrea Renz, Studiengangsleiterin des Bachelors in Pflege, erklärt, was hinter dem Film steckt: «Uns wurde bewusst, dass wir den Mehrwert des Bachelors für Personen, die bereits ein Pflegediplom haben, transparenter kommunizieren müssen.» Der Film diene als konkretes Beispiel, warum sich eine Person, die bereits in der Pflege ausgebildet ist, für die nächste Stufe entschieden hat und wo sie heute steht.

Sabrina erläutert ihren Entscheid im Film, warum sie den Bachelor anhängen wollte: «Nach dem Pflegediplom habe ich gearbeitet. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich irgendwie noch nicht bereit bin und nicht das sagen kann, was ich eigentlich sagen wollte. Als Pflegefachperson fehlte mir die Stimme. Das wollte ich ändern».

Der berufsbegleitende Studiengang, den Sabrina absolviert hat, ist insbesondere konzipiert für bereits diplomierte Pflegefachpersonen, die sich beruflich weiterentwickeln möchten und einen Bachelor-Titel anstreben. Das ist eine kürzere Studienform als der Vollzeit-Bachelor, da den Absolvierenden ihr Vorwissen angerechnet wird: Die Studienzeit beträgt insgesamt vier Semester bzw. zweieinhalb Jahre mit anschliessender Bachelor-Arbeit und ist auf eine 60%-ige Berufstätigkeit ausgerichtet.