Deutsche und Schweizer Stars machen mit bei «Letzte Lieder»

Anlässlich des St.Galler Demenz-Kongresses findet am 12. November die Premiere des Projekts «Letzte Lieder und die Welt steht still» in St.Gallen statt. Dabei treten drei bekannte Schauspieler aus Deutschland und der Schweiz auf: Christoph Maria Herbst, Ursela Monn und Samuel Weiss.

«Welche Musik ist Ihnen kostbar und welche Erinnerung verbinden Sie damit?» Diese Frage stellt Stefan Weiller sterbenden Menschen. Auf Basis der darauffolgenden Erinnerungen, die oft mit vielen Emotionen verbunden sind, schreibt der freischaffende Künstler eine Aufführung aus Konzert, Theater, Lesung und Video-Installationen – und feiert damit grosse Erfolge in Deutschland. Nun steht die Schweizer Premiere im Rahmen des St.Galler Demenz-Kongresses an. Mit dabei sind der deutsche Schauspieler Christoph Maria Herbst, der Schweizer Schauspieler Samuel Weiss sowie die Schweizer Schauspielerin und Sängerin Ursela Monn. Alle drei treten als professionelle Sprecher auf der Bühne auf.

Christoph Maria Herbst

Zuerst schloss Christoph Maria Herbst eine Lehre als Bankkaufmann ab, bevor er sich für die Schauspielerei entschied. Hauptrollen und markante Nebenrollen spielte er u.a. in den Kinofilmen «(T)Raumschiff Surprise – Periode 1» und «Aus der Tiefe des Raumes». Seine Titelrolle in der ProSieben-Serie «Stromberg» brachte ihm diverse Preise ein. Danach folgten viele weitere erfolgreiche Filmrollen und Hörbücher. Aktuelle Projekte des Schauspielers sind «Jim Knopf und die wilde 13» und Sönke Wortmanns «Contra». Christoph Maria Herbst ist Träger des Deutschen Hörbuchpreises 2019.

Ursela Monn

Der Durchbruch als Schauspielerin gelang Ursela Monn, Tochter eines Schweizers und einer Irin, 1977 in der Rolle der «Rieke» in der 13-teiligen ZDF-Verfilmung «Ein Mann will nach oben» nach dem Roman von Hans Fallada. Danach folgten zahlreiche Auftritte in Fernsehserien und Filmen. Ab 1998 spielte sie Theater in Berlin, vor allem im Renaissance-Theater, sowie in München und in Düsseldorf, später hatte sie auch Gastauftritte in Zürich. Seit 2006 ist sie als Charlotte Baumgart in der Fernsehserie «Tierärztin Dr. Mertens» zu sehen. 2019 spielte Monn im Film «Mein Freund, das Ekel» mit. Ausserdem engagiert sie sich für Menschen in der letzten Lebensphase: Wegen ihres Einsatzes in der Hospizbewegung erhielt sie den Verdienstorden des Landes Berlin und das Bundesverdienstkreuz. Heute ist sie auch Pflege-Botschafterin.

Samuel Weiss

Bereits während seiner Schauspielausbildung gastierte der 1967 in Männedorf geborene Samuel Weiss am Burgtheater Wien und am Schauspiel Frankfurt. Nach einem Engagement am Landestheater Tübingen wechselte er 1993 zum Staatstheater Stuttgart. Hier spielte er u. a. in zahlreichen Inszenierungen von Martin Kušej, Wilfried Minks und Marc von Henning. Im Sommer 2000 spielte er bei den Salzburger Festspielen in Martin Kušejs «Hamlet»-Inszenierung die Titelrolle. 2016 inszenierte er als Koproduktion mit der Theaterakademie «Yvonne, Prinzessin von Burgund». Zudem ist Samuel Weiss regelmässiger Gast in Film- und Fernsehproduktionen und ein preisgekrönter Hörspielsprecher.

Jetzt anmelden zur Vorabendveranstaltung "Letzte Lieder" und/oder St.Galler Demenz-Kongress 2019

Urheberrechte:
Bild Christoph Maria Herbst by Christian Hartmann
Bild Ursela Monn by Urban Ruths
Bild Samuel Weiss by Tim Dobrovolny